Gerücht: Microsofts Surface-Tablets sollen vorm Aus stehen

Mit dem Surface-Tablets - vor allem mit den Pro-Modellen - wollte Microsoft seine Vision von einem modernen Tablet demonstrieren, das nicht nur als ein weiterer Bildschirm auf der heimischen Couch genutzt werden kann, sondern auch in der Arbeitswelt treue Dienste leistet.

Doch so gänzlich scheint das Konzept die Kundschaft nicht zu überzeugen, denn die Verkaufszahlen bleiben bisher deutlich hinter den Erwartungen zurück. Allein die ersten beiden Generationen sollen einen Verlust von 1,7 Milliarden Dollar eingefahren haben. Schätzungen gehen davon aus, dass weniger als eine Million der aktuellen Surface-Pro-3-Tablets ihren besitzer wechseln.

Die Gründe sind verschieden. Die ersten beiden Surface-Versionen konnten die Erwartungen an einen Notebook-Ersatz nur bedingt erfüllen, zudem waren die Preise für die Flachrechner recht hoch.

Außerdem gehen Analysten davon aus, dass das Interesse an Tablets insgesamt abnimmt: Zum einen machen immer größer werdende Smartphones ein zusätzliches Gerät überflüssig, zum anderen wächst das Angebot an günstigen Notebooks - und auch die Preise für Hybridgeräte sinken.

Die Surface-Baureihe könnte damit vor dem Aus stehen. Glaubt man zumindest den Informationen von Digitimes, dann wird Microsoft keine vierte Generation mehr entwickeln. Der Hersteller hat die Spekulationen mittlerweile allerdings dementiert.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
1 Kommentar
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • Anonymous
    das wäre ein ziemlich schlechtes timing, gerade jetzt wo mit core m erstamals ein wirklich lüfterloses surface pro mit sehr langer laufzeit möglich wäre.

    ich kann mir aber auch vorstellen, dass einfach der preis für viele abschreckend war. die einstiegsversionen sind ja nicht so schlimm, aber will man eine ssd mit brauchbarer größe, wird man fleißig gemelkt.

    interessant wäre evtl auch ein billigeres surface (vielleicht ohne "pro" und statt dem rt-kram?) mit atom statt core. damit wäre die hardware schlagartig um 2-300€ billiger und ein moderner atom ist mit den krücken aus den netbook-tagen auch nicht mehr wirklich zu vergleichen.

    persönlich ist aber für meinen computer-alltag noch immer ein stinknormales notebook am praktischsten. so lange also ms statt einer lösung wie sie zb asus bei der transformer-reihe anbietet, nur diese seltsamen stoff-tastaturen verscherbelt - und sich das auch noch extra bezahlen lässt - solange wäre ein surface für mich leider sowieso keine option, selbst wenn die hardwareee selbst eigentlich sehr schick wäre.
    0