Anmelden / Registrieren

Tavolga TB-T22BT: Erster russicher AiO mit MIPS-CPU

Von - Quelle: Tom's Hardware DE | B 2 kommentare

Schon länger kursieren Informationen, dass Russland mit eigener Hardware die Abhängigkeit von (westlichen) Lieferanten reduzieren will. Nun wurde der Tavolga TB-T22BT vorgestellt, der mit einem (russischen) MIPS-Prozessor und Debian 8 als OS aufwartet

Russland legt schon seit längerem Bemühungen an den Tag, sich mit einem eigenen PC von ausländischen Herstellern unabhängig zu machen.

Nun präsentiert der Hersteller T-Platforms einen ersten All-in-One-Rechner, der mit einem Prozessor bestückt wird, der ebenfalls aus russischer Entwicklung stammt.

Hinter dem 21,5 Zoll großen Full-HD-Bildschirm wird der Baikal T1 von Baikal Electronics verbaut. Dabei handelt es sich um einen Chip mit zwei MIPS-Kerne, die auf der mittlerweile von Imagination entwickelten P5600-Architektur mit einem 32 Bit breiten Befehlssatz basieren und mit einer Taktfrequenz von rund einem Gigahertz arbeiten.

Dem System steht ein acht Gigabyte großer DDR3-Arbeitsspeicher zur Seite. Der Datenspeicher fällt mit Größen von acht bis 64 Gigabyte recht klein aus.

Die Schnittstellenausstattung ist ebenfalls nicht ganz zeitgemäß, denn die vier USB-Schnittstellen entsprechen allesamt den USB-2.0-Standard. Für den Netzwerkverkehr steht aber Gigabit-LAN bereit. Ein SFP-Modul soll eine höhere Flexibilität ermöglichen.

Als Betriebssytem setzt T-Platforms auf das Linux-Derivat Debian 8, was die Begeisterung privater Nutzer endgültig ausbremsen dürfte, denn das Software-Angebot ist dadurch arg begrenzt.

Der Tavolga TB-T22BT soll im zweiten Quartal auf den Markt kommen, ein Preis wurde nicht genannt.

Kommentarbereich
Kommentar abgeben
Experten im Forum befragen
Ihre Reaktion auf diesen Artikel

Zu diesem Thema einen neuen Thread im Forum News erstellen.

Beispiel: Notebook, Festplatte, Speicher

Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • petersch , 3. März 2016 23:47
    https://en.wikipedia.org/wiki/Comparison_of_Linux_distributions:

    Approximate number of pre-compiled packages
    openSUSE: 69.367
    Ubuntu: 58.318
    Debian: 56.864

    Platz drei in dieser Tabelle. Und das nur in den Repositories - heißt ja nicht, dass man nur darauf beschränkt ist. "Arg begrenzt" ist da wohl ein bisschen übertrieben, oder?
  • capparezza , 4. März 2016 08:22
    Arg begrenzt vermutlich nur in Relation zu Windows. Aber dass es auch für unixoide Betriebssysteme mehr als genug Alternativen zu Windows-Only-Software gibt, wäre jetzt auch nichts neues. Insofern bleibt mir der Hinweis auch etwas unverständlich.
  • Kommentieren 2 kommentare
Ihre Reaktion auf diesen Artikel