Tablets entfachen keine Begeisterungsstürme mehr

Tablets galten lange Zeit als die Zukunft des mobilen Rechners - das Notebook wurde totgesagt. Doch offenbar trennen sich die Nutzer weit weniger gern von ihrer Tastatur, als sich die Hersteller erhofften.

Eigentlich ist das nicht sonderlich überraschend, denn die Nutzungsmöglichkeiten der Tablets sind gerade im Produktiveinsatz recht eingeschränkt, was viele potenzielle Nutzer von einem Kauf abhält. Sie finden in Phablets und Hybrid-Geräte, also der Mischung aus Notebook und Tablet, brauchbare Alternativen.

Zudem wird ein in die Jahre gekommenes Tablet offenbar deutlich langsamer durch ein Neugerät ersetzt, als sich die Hersteller erhofft haben.

Einer aktuellen Prognose der Analysten von IDC zufolge bleibt das Wachstum Tablet-Gerätekategorie hinter den Erwartungen zurück. In diesem Jahr sollen die Verkäufe um lediglich 6,5 Prozent im Vergleich zum vergangenen Jahr steigen. Auch in den kommenden Jahren wird nur begrenzten Steigerungsraten ausgegangen - der Hype ist vorbei, Alltag kehrt ein.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
1 Kommentar
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • Scarto
    Ich glaube mit daran Schuld sind teilweise recht hohe Preise. Zumindest ist das mein Hinderungsgrund.
    Für mich ist der Aufpreis zu einem Vollwertigen Notebook so klein, dass ich eher zum Notebook/Hybrid greife, da hier mehr Einsatzmöglichkeiten vorhanden sind.
    1