Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Gelöst Was bedeutet Intel GMA ?

Lösungen (2)
Stichwörter:
|
Folgende Frage stellt sich mir:
Auf nem i5 2500k ist ein "gewisser GMA 3000" drauf. Das ist so eine Art onboard Graphikkarte (soweit richtig?)
d.h. der ist, wenn ich nur das Motherboard habe und den i5 drauf packe, dann würde ich theoretisch schon ne Runde zocken können?
Einschränkung: es muss eines der folgenden chipsätze haben:( H55, H57, H61, H67, B65, Q57, Q67, Z68).

Wenn ich nun aber eine eigentlich Graphikkarte einbaue, unterstützt dann dieser GMA 3000 auch die 3D Prozesse der Graphikkarte? oder ist der GMA dann "nutzlos" und es wird aussschließlich die Graka benutzt?

Grüße
Ken


  • Weitere Details erfragen |
  • Melden
Ähnliche Ressourcen
Beste Lösung
Teilen
, Urgestein |
Der Intel GMA3000 ist eine in den Prozessor integrierte Grafiklösung, die zum Zocken eher mau ist. Sie ist dafür konzipiert worden, leightweight-Grafik, sprich die GUI von Windows Vista/W7 einigermassen bedienen zu können.

Wenn Du eine richtige Grafikkarte in den Rechner einbaust, wird diese i.d.R. primär angesteuert und auch für die Anzeige von GUI/3D-Inhalten herangezogen. Der Intel GMA wird, glaube ich, deaktiviert, sobald eine externe Grafikkarte erkannt wird.

Natürlich gibt es auch Notebooks, die dank Optimus&Co. in der Lage sind, zwischen integriertem Intel GMA und der externen Gfrafikkarte umzuschalten und so den Akku weniger zu belasten, da der Intel GMA auch deutlich weniger Strom als bspw. eine NVidia 540GT braucht. In der PC-Welt, wo der Rechner eh fix am Stromnetz hängt, eher ein vernachlässigbares Feature!
  • kennydr hat diese Antwort als Problemlösung gewählt
  • Melden
  • Diese Lösung kommentieren |
Punkte
1
òh
òi
, Lichtbildinhaber |
  • Melden
  • Diese Antwort kommentieren |

Nicht das gefunden, wonach Sie gesucht haben?