Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Gelöst Computer startet sich unter Last/bei Memtest neu (kein BSOD)

Lösungen (1)
|
Hallo!

Ich hoffe sie können mir helfen, ich bin ein wenig am verzweifeln.
Seit einiger Zeit startet sich mein Rechner ohne BSOD einfach neu. Auch wenn ich unter den Systemsteuerungen den automatischen Systemneustart deaktiviere, erhalten ich keinen Bluescreen. Der Fehler tritt meisten auf wenn er unter Last kommt (Spiele) oder schon länger unter Last läuft. Mein erster Gedanke war nun, dass das Netzteil vielleicht etwas gelitten haben könnte. Dieses habe ich jedoch durch ein anderes ausgetauscht und der Fehler taucht weiterhin auf, daher habe ich das Netzteil als Ursache ausgeschlossen. Mein nächster Gedanke war der Arbeitsspeicher, als ich nun Memtest laufen ließ, startete sich der Rechner nach guten 2% ebenfalls neu. Ich entfernte nun eine der beiden 2GB-Ram Riegel und ließ memtest nur mit einem der beiden laufen, was kein Problem darstellte. Dies ließ sich jedoch mit beiden Riegeln tun, sodass ich beide auswechselte und siehe da. Mit den beiden Ram Riegeln, die vor den 2x2GB Riegeln eingebaut waren (2x1GB) , ließ sich der Fehler bei Memtest ebenfalls reproduzieren. Zusätzlich kommt es mir so vor, als ob der Computer instabiler läuft wenn ich die 2x2GB Riegel im Dual Channel laufen habe. Hier startet sich der Rechner deutlich häufiger neu, als wenn ich die beiden Riegel nicht im Dual Channel betreibe, was schon sehr merkwürdig ist, da beide Riegel als Dual Chanel Kit vertrieben wurden, ebenso wie meine beiden alten 2x1 GB Riegel. Ich gehe also davon aus, dass nicht der Arbeitsspeicher das Problem ist. Bleibt also nur noch die CPU/Mainboard/Graka.

CPU: AMD Athlon II X3 435
Mainboard: Biostar A770E
Graka: Radeon HD 5770
Betriebssystem: Windows 7 Professional 64 bit

Ich habe bei der Graka vorgestern die Catalyst Treiber 12.4 aufgespielt, nachdem ich gedacht hatte, dass vllt. die neuen Catalyst Treiber den fehler verursachen könnte, aber auch dies hat nicht geholfen. Ich bin so ziemlich mit meinem Latein am Ende und wäre über Vorschläge sehr dankbar.
  • Weitere Details erfragen |
  • Melden
Ähnliche Ressourcen
Beste Lösung
Teilen
, Grafikkarten-Spezialist |
Es scheint ja tatsächlich am RAM zu liegen.

Folgende Möglichkeiten hast du:

1. Spannung auf den RAM leicht erhöhen
2. Timings/Latenzeinstellungen auf dem RAM leicht erhöhen
3. RAM Frequenz leicht senken unter Beibehaltung der Timings des nächst höheren Takts.

Wenn du Glück hast reicht schon 1.
Ansonsten lassen sich die JEDEC Specs des RAMs mittels CPU-Z auslesen (Reiter "SPD" beide Slots ansehen), bzw. beim Hersteller nachlesen. Unter Umständen wurde der RAM immer schon mit zu wenig Spannung betrieben. Ging mir jedenfalls mal so.
  • Enton hat diese Antwort als Problemlösung gewählt
  • Melden
  • Diese Lösung kommentieren |

Nicht das gefunden, wonach Sie gesucht haben?