Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Gamer PC verkauft - und nu?

Lösungen (1)
Stichwörter:
  • Pc
  • Gamer
|
Hallo,

ich hoffe ihr entschuldigt. Es wird ein längerer Text und ich brauche eure Hilfe.

Nachdem ich von Januar 2013 bis Mai 2013 mit meiner "Höllenmaschine" (3930k@ Wakü + 2x GTX 680@ Wakü) nur noch ca. 10h gezockt hab und der Rechner sonst nur rum stand, hab ich am 18.06 alles verkauft und zu einem wirklich guten Preis. Die Wakü ging fast verlustfrei weg. Und für die Hardware hab ich noch gutes Geld bekommen, also musste nix "verschenken".

Ja, habe mich sehr verändert. Früher war zocken + der PC das A und O. Jegliches Geld, was ich hatte wurde (sinnlos) in CPU, Graka, Spiele, später dann Wakü und Casemodding Stuff investiert. Gezockt wurde täglich 1-3h Shooter und Rennsimulationen mit Lenkrad. Zudem dann noch OC + Experimente um noch mehr Leistung rauszuholen.
Doch irgendwie kam eine Zeit, in der das alles für mich nicht mehr wichtig wurde. Ich erkannt (viel zu Spät), dass ständig neue Hardware kaufen, nur damit es @high läuft, echt sehr teuer und aufgrund des Wertverlustes extrem dumm ist. Ich habe auch das Interesse an vor allem Shootern gänzlich verloren. Mittlerweile hab ich Ferien, doch bevor ich mich an den Rechner setze und zocken würde, geh ich lieber Sport machen, Bootfahren oder was auch immer. Macht alles (mittlerweile) mehr Spaß, als in der virtuellen Welt 12h am Stück zu hocken, wie ich es vor 1-2 Jahren gemacht hab.

Worauf ich eigentlich hinaus will: Ich hab jegliche Shooter, OC, Wakü, Modding, Rennsimulationen (seriously Autofahren im Real Life ist doch geiler ) verloren Jedoch hab ich gegen das Spielen ja nichts, und würde gern mal wieder paar Sachen spielen bzw. warte auf einiges.
In meiner Kindheit hab ich sehr gern auf der damaligen XBOX Fable gezockt. Allgemein würden mich Rollenspiele wie Fable, Elder Scrolls, oder auch Fifa und einige Rennspiele + GTA 5!!!!!! reizen.
Da ich früher eher Shooter gezockt hab + totaler Freak war kam ne Konsole nie in Frage. Heute sehe ich das anders, würde eure Meinung gern dazu wissen.

Mittlerweile schätze ich mich so ein, dass ich ab und zu mal zocke, überwiegend Rollenspiele. Vielleicht 1-2h pro Woche. Mal mehr, mal Weniger. In der Schulzeit wieder sehr wenig, wochenlang gar nicht. Mal hat man ein freies Wochenende, wo man 2h am Stück spielt ,da schlechtes Wetter ist. Aber nächtelang wie früher? Niemals.

Jetzt kommt das ABER: Einen neuen Rechner benötige ich trotzdem. Aktuell hab ich echt nur ein Handy und ein iPad.
Nächstes Jahr beginne ich mit meinem Maschinenbaustudium Fahrzeug System Engeneering mit Vertiefung in Antrieb und Fahrwerk bei einem Automobilhersteller. Damit ist ein absoluter Traum für mich wahrgeworden, denn seitdem ich nicht mehr so viel mit dem Rechner-Krams zu tun hab, interessiere ich mich ungemein für Autos, Motortechnologie und gekrönt wird dies bald mit einem Führerschein, dann kann ich selbst hinter´s Steuer.
Ich habe mit einigen Studenten schon gequatscht. Diese meinten, ein Rechner werde ich aufjedenfall brauchen, da sie sehr viel mit CAD-Anwendung zu tun haben. Ich war zwar früher ein Nerd, aber CAD sagt mir gar nichts. Ich hab mal bisschen geguckt, scheint Konstruktion am Rechner zu sein, gell?


Für mich stellt sich jetzt die Frage, ob ich mir wieder einen leistungsstarken Gaming+CAD geeigneten Rechner kaufe (keine Wakü, kein SLI) oder einen Rechner bzw. eher Laptop für´s Studium und eine Konsole, wie die bald erscheinende PS4.

Ich tendiere eher zur Konsolen-Variante, da
1: für wenige Spielstunden geeigneter (günstiger)
2: wenn ich am Rechner zocke, auch wenn es nur 2h sind, hab ich den Drang alles @high zu stellen - wenn´s dann ruckelt kotzt mich das schon wieder an
3: Konsole "hält" länger ohne aufzurüsten


So, jetzt seid ihr gefragt. Ich weiß, entspricht nicht der üblichen Kaufberatung.
Könnt ihr mir dabei noch erklären, was konkrete CAD-Anwendungen sind? Gehe gern etwas "vorbereitet" ins Studium.

Greetz
  • Weitere Details erfragen |
  • Melden
Ähnliche Ressourcen
Punkte
0
òh
òi
, Grafikkarten-Fachmann |
CAD profitiert sehr stark von Workstation Grafikkarten, allerdings kenne ich mehrere Studenten, die ihre Konstruktionen fürs Studium auch auf "konventionellen" PCs gemeistert haben, dauert halt nur etwas länger... In eine teure Workstation zu investieren, lohnt sich meiner Meinung nach nur, wenn du bereits dein Studium abgeschlossen hast und entsprechende Hardware nicht sowieso von deinem Arbeitgeber gestellt bekommst. Zudem will ich dich nicht demotivieren, aber gerade im Maschinenbau wird in den ersten Semestern ordentlich aussortiert, d.h. einen wirklich "studiumsorientierten" PC würde ich mir erst im 3./4. Semester kaufen, wenn ich die Aussortierung überstanden haben sollte.
  • Melden
  • Diese Antwort kommentieren |

Nicht das gefunden, wonach Sie gesucht haben?