Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Gelöst Bild wackelt nach Speicherausbau

Lösungen (8)
Stichwörter:
|
Hallo Community,

ich habe vor ein paar Tagen meinen RAM von 4GB auf 8GB erweitert (alle Riegel sind Kingston HyperX CL8). Abgesehen davon dass mein Mainboard anscheinend die Timings und Taktfrequenz falsch ausliest tritt seitdem folgendes Problem auf: Wenn ich Windows starte wackelt das Bild für ein bis zwei Sekunden nach der Anmeldung, ebenso beim Herunterfahren. Sonst scheint alles normal zu funktionieren- bin ich einmal im Windows wackelt nichts und auch beim Zocken gibts keinerlei Probleme. Woran könnte das liegen? Grafiktreiber sind übrigens auf dem aktuellsten Stand und wie gesagt das Problem tritt erst auf nachdem ich den Speicher erweitert habe (Alle Bänke sind belegt 4 mal 2GB).

Mein System:

ASRock 890FX Deluxe 3
AMD Phenom II x4 970 unter Skythe Mugen 2 Rev B
Sapphire Radeon 5870 Vapor-X
Kingston HyperX 1600 CL8 4x2GB
Western Digital Caviar Black 500GB
LG DVD Brenner

Win 7 Pro 64bit
  • Weitere Details erfragen |
  • Melden
Ähnliche Ressourcen
Beste Lösung
Teilen
|
Schön, dass das Problem weg ist.

Ich würde noch einen Memorytest machen. Die RAM Timings werden nicht falsch ausgelesen:
Zitat :
Each module kit has been tested to run at DDR3-1600MHz at a low latency timing of 8-8-8-24 at 1.65V. The SPDs are programmed to JEDEC standard latency DDR3-1333MHz timing of 9-9-9 at 1.5V

http://www.valueram.com/datasheets/KHX1600C8D3K2_4GX.pd...

Der SPD ist mit voller Absicht auf DDR3-1333MHz 9-9-9 bei 1,5V programmiert (JEDEC sieht ja nur 1,5V vor) Für die DDR3-1600 CL8 Timings SOLLST DU als User tatsächlich manuell die Spannung auf 1,65V anheben. Und den Memorytest würde ich deshalb machen weil zwar Kingston Dir Stabilität bei 4GB Ausbau und 1,65V garantiert, aber eben nicht bei 8GB Ausbau. Ggf. müssen für einen stabilen Betrieb also Spannung ggf. noch höher oder Timings runter oder es läuft auch tatsächlich so (kann gut sein keine Sorge).

Wird wohl auch so laufen, weil Kingston ja auch ein 4x2GB Kit verkauft:
http://www.valueram.com/datasheets/KHX1600C8D3K4_8GX.pd...
  • Melden
  • Diese Lösung kommentieren |
Punkte
0
òh
òi
|
Beste Antwort ausgewählt durch yo_.
  • Melden
  • Diese Antwort kommentieren |
Punkte
0
òh
òi
|
Hallo drno, das Problem ist gelöst. Allerdings habe ich keine Ahnung wie und warum. Ich habe die Speicherbänke mit verschiedenen Belegungen und den verschiedenen Riegeln getestet. Bei jedem Mal Hochfahren trat das Ruckeln weiterhin auf. Anschließend alles wieder (enttäuscht^^) zusammengebaut und- siehe da- es läuft wieder einwandfrei. Das ist wie der berühmte Schlag auf einen Mototr- danach läuft er wieder :D . Danke trotzdem für die Hilfe.
  • Melden
  • Diese Antwort kommentieren |
Punkte
0
òh
òi
, Lichtbildinhaber |
Hallo Yo, ich kommentiere keine Reviews, wenn ich, wie in diesem Fall, das Produkt nicht kenne. Ich kenne allerdings viele Produkte (ältere) dieses Herstellers.
Der Zusammenbau eines Rechners ist oft eine Gleichung mit vielen Unbekannten. Nur wenn das Zusammenspiel der Komponenten untereinander funktioniert, dann löppt die Kiste.

Nun gibt es Anbieter, die sich eher an eigene Standards (positiv formuliert) als an die gemeinhin Üblichen halten. Der Käufer bei Asrock bekommt in ein preislich günstiges Board, allerdings sollte er den Preisabschlag als "Testervergütung" betrachten. Ich rate Dir bei dem Speicher testweise zu lascheren Timings, um hier das Board als "Bösewicht" auszuschließen. Die Klingonenbretter kommen von ner ASUS-Tochter, und ASUS ist im Speicherbereich eine DIVA. Einstecken und gut? Nicht wirklich. Asus braucht seine erprobten Rams, damit läufts. Alles andere ist "Try & Error".
  • Melden
  • Diese Antwort kommentieren |
Punkte
0
òh
òi
|
Hallo drno, auch wenn es ein "Klingonenboard" ist hat es doch keine so schlechten Reviews erhalten (unter anderem auf dieser Seite). Ich habe das CMOS gelöscht ohne Erfolg. Die Timings raufzusetzen habe ich noch nicht probiert, glaube aber dass das auch nicht viel bringen wird da auch ohne manuell verschärfte Timings (auf 8-8-8 24/ 1600) der Fehler auftritt. Das heißt, dass auch wenn der Speicher falsch als 9-9-9/ 1333 ausgelesen wird das gleiche Problem auftritt. Auf der QVL Liste bei ASRock steht nur der 9-9-9 1600ter aber wie Du ja selbst sagst ist HyperX sonst immer ganz tolerant. Kann es denn sein dass ein fehlerhafter oder falsch erkannter Speicher in irgendeiner Weise der Grafikkarte zu schaffen macht? Ich hatte kürzlich nach dem Start auch noch ein Bild im 4:3 statt 16:9 (Monitor Samsung P2450) und werde das Gefühl nicht los dass da irgendwie der Wurm drin ist.
Am Wochenende werde ich mal verschiedene Belegungen der Speicherbänke durchtesten um zu sehen ob da wirklich der Fehler liegt.
  • Melden
  • Diese Antwort kommentieren |
Punkte
0
òh
òi
, Lichtbildinhaber |
Hallo Yo. Ich würde dir raten, dich an den Klingonensupport zu wenden. Ganz ehrlich: Es sind stets Unwägbarkeiten beim Assembling von Hardware-Komponenten möglich.

Das gilt dann für jede Zusammenstellung, zusätzlich jedoch für überraschendes Verhalten von Klingonenbrettern. Die Teile können sehr eigenwillig sein. Der Kingstom RAM ist allgemein gutmütig. Steht er beim Klingonen auf der QVL-Liste.
Mal auf der Site checken bitte.

Wenn Du also die Timings verschärfst und den Takt erhöhst, machst du es dem Klingonen nicht einfacher. Also: Erst mal den Fehler finden. Vorrübergehend und testweise bitte mal 10er Clocks einstellen und den letzten Wert ebenso um + 6 anheben. Hast Du nach dem BIOSFlash auch das CMOS resettet. Wenn nicht - dann bitte nachholen. Bitte Testen und Vollzug melden
  • Melden
  • Diese Antwort kommentieren |
Punkte
0
òh
òi
|
Hey drno, danke für die Antwort. Ich hatte bisher alles auf Auto Erkennung. Dabei hat mein Mainboard automatisch die Spannung auf 1,653 festgelegt. Das ist also korrekt. Ansonsten wurden wie gesagt die Steppings auf Auto als 9-9-9 ausgelesen und die Taktfrequenz als 1333. Ich habe das jetzt manuell auf 8-8-8 24 und auf 1600 festegelegt. Beim Starten und Herunterfahren tritt aber nach wie vor das gleiche Problem mit dem zuckenden Bild auf.

Ich habe jetzt das BIOS auf die neueste Version geflasht ohne Effekt.
  • Melden
  • Diese Antwort kommentieren |
Punkte
0
òh
òi
, Lichtbildinhaber |
Bei Vollausbau braucht der RAM eine Erhöhung der V_DIMM um 0,1 Volts. Die meisten können/sollen 1,65 Volts haben. 1,5Volts ist zuwenig. Stell das mal manuell im BIOS vom Klingonen ein. Schönen Sonntag!
  • Melden
  • Diese Antwort kommentieren |

Nicht das gefunden, wonach Sie gesucht haben?