Geschlossen Raid 0 auslesen

Lösungen (11)
Stichwörter:
  • raid
  • Desktop
|
Raid 0 auslesen extern

Ich habe an meinen 2 160 GB Festplatten einen Defekt an einer Festplatte, der so gravierend ist, dass ich selbst mit der Windows XP Reparatur CD nicht mehr den MBR und alle anderen Bootdateien neuschreiben kann.

Dann ist mir doch aufgefallen dass die Systempartition bzw der Ladebildschirm von Windows zwar noch kommt danach aber ein blauer Bildschirm kommt.

Nur eine Partition vorhanden.

Nun die Frage. Ich habe mir überlegt das ich doch mit einen Raid Festplattengehäuse extern doch die Festplatten auslesen kann.

Nun die Frage ob das ohne weiteres geht, da ich der Meinung bin beim externen auslesen am PC über USB 2.0
Schnittstelle man ja keinen Bootdateien braucht da er nur den Inhalt anzeigt.

Vorweg Daten sind sehr wichtig aber suche erstmal Alternative zu Kroll Ontrack (professionelles Datenrettungsunternehmen). Kostenpunkt solch einer Reparatur Minimum 500 Euro.

Der Schaden ist entstanden als ich am surfen im Internet war.
Erst wurde alles sehr langsam und dann frorr der Bildschirm ein, sodass ich nur noch den Mauszeiger bewegen konnte.
Ähnliche Ressourcen
Punkte
0
, Urgestein |
ich denke und handle, Ergebnis ich mach hier zu dann ist der Streit beendet.
Raid 0 heisst für den normalo, Daten weg.Datenrettungsunternehmen kosten meist mehr als die Daten wert sind
Punkte
0
|
Anonymous sagte:
@TDDGro$mei$ter3

Vielleicht den link mal richtig lesen bevor Du hier postest!
"Stufen des Wiederherstellungsservice für ein hardwarebasiertes RAID 0 mit 2 Platten" von 500€ steht da nichts!



In meine Post handelt es sich um den Marktführer und dieser heisst Kroll Ontrack und der verlangt 500 nur für die Analyse + Wiederherstellung exklusive.

Ich sage ja erst denken dann handeln .
In diesem Fall erst lesen dann schreiben.
Punkte
0
|
Sofern du nicht RAID0 mit RAID1 verwechselt hast, ist es um deine Daten schlecht bestellt.
Schau dir hierzu mal den Wikipedia-Artikel an. Wie du sehen kannst, werden beim RAID0 die Daten abwechselnd auf die Platten geschrieben. Je nach Stripesize sind das ein paar Kilobyte oder ein paar Megabyte pro Datenhäppchen. Wenn jetzt eine Festplatte ausfällt, sind - je nach Art des Defektes - die Daten noch zu retten oder nicht (bei nem Headcrash beispielsweise sieht das dann natürlich vergleichsweise übel aus).
Du hast jetzt also ca. die Hälfte deiner Daten absolut fragmentiert auf der intakten Platte und die andere Hälfte auf der defekten Platte.

Ja, ein Datenrettungsunternehmen kann das womöglich wieder herstellen. Aber mit 500 € wirst du da nicht weit kommen, denn:
- die Daten der defekten Platte müssen gerettet werden
- die Daten müssen zusammengesetzt werden, da der Datenbestand des RAID0 verändert wurde und so höchstwahrscheinlich nicht mehr erkannt wird

Da du allerdings nicht geschrieben hast, was für ein Defekt vorliegt, kann es auch noch schlimmer kommen (Beispiel Headcrash).

So leid es mir tut - wer ein RAID0 aufsetzt, ohne die Möglichkeit eines Backups 1) parat zu haben und 2) zu nutzen, geht das Risiko ein, dass die Daten plötzlich weg sind.

Die c't hat in der Ausgabe 20/2009 Datenrettungsunternehmen getestet. Kronn Ontrack nimmt für die Diagnose beim RAID0 maximal 595 € - so wie ich die Tabelle in dem Artikel verstehe, kommen da allerdings noch die Datenrettungskosten hinzu.

MfG Jimini
Punkte
0
Anonymous |
@TDDGro$mei$ter3

Vielleicht den link mal richtig lesen bevor Du hier postest!
"Stufen des Wiederherstellungsservice für ein hardwarebasiertes RAID 0 mit 2 Platten" von 500€ steht da nichts!
Punkte
0
|
In nem Raid 0 können bei defekt einer Platte die Daten nicht mehr wieder hergestellt werden, es sei den die Dateien sind so "klein" das sie je in einen Sektor der einzelnen HDD passen...
Punkte
0
|
Anonymous sagte:
Dann lese es seber nach!
Oder man hat ein Backup vom Verbund dann ist das kein Problem!



Dein link den du mir geschickt hast und den AUszug ist konträr die einen sagen Daten sind verloren die anderen sagen Datenrettung 95% Erfolgschance .

Mein Tipp Erst selber lesen und dann verlinken .

Denken und dann handeln und nicht umgekehrt
Punkte
0
Anonymous |
Dann lese es seber nach!
Oder man hat ein Backup vom Verbund dann ist das kein Problem!
Punkte
0
|
Anonymous sagte:
Läuft das Ding nun im Raid 0 Verbund oder nicht?

Quelle Tecchannel:

Bei RAID Level 0 handelt es sich - wie die Null im Namen schon andeutet - um kein redundantes Speicherverfahren. Es dient lediglich zur Beschleunigung von Plattenzugriffen. Dazu fasst RAID 0 zwei oder mehr Festplatten zu einem logischen Laufwerk zusammen. Es verteilt die Daten in aufeinanderfolgenden Blöcken ("Stripes" ) gleichmäßig über alle Laufwerke. Daher bezeichnet man RAID 0 auch als Striping. Das parallele Lesen respektive Schreiben auf mehreren Laufwerken steigert zwar die Durchsatzrate, senkt jedoch die Sicherheit der Daten: Fällt eine Platte des Verbunds aus, sind alle Daten verloren.

Info Raid:
http://www.de.quetek.com/RAID_status.htm



Denke mal das dieser Auszug aus dem Zusammenhang gerissen ist.

Verloren ist gar nichts.

Das ist schlicht weg falsch.
Punkte
0
Anonymous |
Läuft das Ding nun im Raid 0 Verbund oder nicht?

Quelle Tecchannel:

Bei RAID Level 0 handelt es sich - wie die Null im Namen schon andeutet - um kein redundantes Speicherverfahren. Es dient lediglich zur Beschleunigung von Plattenzugriffen. Dazu fasst RAID 0 zwei oder mehr Festplatten zu einem logischen Laufwerk zusammen. Es verteilt die Daten in aufeinanderfolgenden Blöcken ("Stripes" ) gleichmäßig über alle Laufwerke. Daher bezeichnet man RAID 0 auch als Striping. Das parallele Lesen respektive Schreiben auf mehreren Laufwerken steigert zwar die Durchsatzrate, senkt jedoch die Sicherheit der Daten: Fällt eine Platte des Verbunds aus, sind alle Daten verloren.

Info Raid:
http://www.de.quetek.com/RAID_status.htm
Punkte
0
|
Jimini sagte:
Wie wurde das Array erstellt? Von einem Controller (Mainboard oder "richtiger" RAID-Controller?) oder softwareseitig?
Prinzipiell kann ein Array nur von dem Controller / der Software ausgelesen werden, der / die es auch erstellt hat. Du kannst aber, sofern eine der zwei Festplatten noch funktioniert, ohnehin höchstens Bruchstücke retten - abhängig davon, wie groß die Stripe Size ist. Freunde dich aber am besten schonmal mit der Diagnose "Daten weg" an.

Für die Zukunft: ein RAID0 ist absolut ungeeignet für sensible Daten, erst recht, wenn man kein Backup zur Hand hat.

MfG Jimini


Nun ja den Pc hatte ich genau im jahre 2004 bekommen von Dell im übrigen mit einenm Mainboard Hardware Raid von intel ICH6R .

Im Laufe der Jahre stieg mein Pc Wissen immer weiter an und irgendwann kam ich zum Entschluss das Ich Backups machen muss.

Nun wollte ich endlich ein Backup machen Festpaltten Dockingstation 2 tb WD 20ears von Western Digital gekauft und genau dann passierte es.

Ziemlich ärgerlich aber Daten sind ja nicht weg nur es ist halt nun eine Kostenfrage und bei den Unternehmen wie Kroll kommt schon schnell eine 4stellige Summe zusammen daher meine Frage.
Punkte
0
|
Wie wurde das Array erstellt? Von einem Controller (Mainboard oder "richtiger" RAID-Controller?) oder softwareseitig?
Prinzipiell kann ein Array nur von dem Controller / der Software ausgelesen werden, der / die es auch erstellt hat. Du kannst aber, sofern eine der zwei Festplatten noch funktioniert, ohnehin höchstens Bruchstücke retten - abhängig davon, wie groß die Stripe Size ist. Freunde dich aber am besten schonmal mit der Diagnose "Daten weg" an.

Für die Zukunft: ein RAID0 ist absolut ungeeignet für sensible Daten, erst recht, wenn man kein Backup zur Hand hat.

MfG Jimini

Nicht das gefunden, wonach Sie gesucht haben?