Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Gelöst Festplatten Wechsel beim Notebook. OS-Partition clonen

Lösungen (12)
Stichwörter:
  • notebook
|
Hallo,

ich verzweifle gerade. Ich möchte einfach nur eine größere
Festplatte in mein Notebook stecken. Partitioniert habe ich
sie (128/500GB) und die Daten-Partition ist fertig, aber weder
das unverständliche Recovery-Programm von Lenovo, noch
der Seagate Disc Wizzard ist dazu in der Lage, das Betriebs-
system auf die kleinere Partition zu spielen.

Das Lenovo-Tool erstellt nur einen Wiederherstellungs-Datenträger,
von dem das System nicht bootet und der Disc Wizzard will
nur die gesamte Festplatte clonen und meine Partitionen löschen.
Eh blöde, da die Ziel-Platte doppelt so groß ist.

Also, wie bekomme ich mein Windows7 bootfähig von der jetzigen
internen HDD auf die erste Partitionen der externen, die die neue
interne werden soll?
Ich nicht nicht neu partitionieren, ich will nicht hin und her schieben,
sondern einfach nur den Inhalt Partition C der internen Platte bootfähig
auf Partition E der USB-Festplatte kopieren, die danach die neue interne
Platte werden soll.




Danke für eure Hilfe
Der Spinner.
  • Weitere Details erfragen |
  • Melden
Ähnliche Ressourcen
Beste Lösung
Teilen
Anonymous |
Mit Zugriff auf die Reperaturkonsole koennte die "Schweizer Taschenmesser"-Methode von doll-by-doll helfen: http://www.tomshardware.de/foren/241662-26-laptop-parti...

Falls Du keinen keinen Bootdatentraeger fuer das installierte Windows und auch kein optisches Laufwerk hast, koenntest Du Dir einen USB-Stick dafuer erstellen. Dafuer brauchst Du natuerlich erst mal eine Installations-DVD fuer Windows.

Dass der DiscWizard nicht auf kleinere Partitionen klonen kann, wusste ich nicht. Ich habe diesen Fall mit dem DiscWizard aber auch noch nicht ausprobiert. Acronis kann das aber auf jeden Fall, natuerlich nur so die Datenmenge in die gewuenschte Partitonsgroesse passt.
  • Melden
  • Diese Lösung kommentieren |
Punkte
0
òh
òi
|
Beste Antwort ausgewählt durch Weltenspinner.
  • Melden
  • Diese Antwort kommentieren |
Punkte
0
òh
òi
|
So, habe eine Win7-CD gefunden, gebootet, repariert und nun läuft es wieder. :) 
  • Melden
  • Diese Antwort kommentieren |
Punkte
0
òh
òi
|
So, ich habe mir einen externen USB-Brenner geholt.
Ich habe nur leider keine Win7-CD (Hielt Lenovo wohl nicht
für nötig. -,-). Kann ich die WinXP-CD nehmen, oder geht das schief?
  • Melden
  • Diese Antwort kommentieren |
Punkte
0
òh
òi
Anonymous |
USB-Boot ist halt nicht immer so problemlos, wie CD oder Floppy. Die sauberste Loesung waere gewesen, die BIOS-Funktionalitaet dahingehend zu erweitern, was aber aus verschiedenen Gruenden nicht moeglich war. Und weiterhelfen tut Dir das momentan auch nicht. ;) 

Der Stick sollte nicht zu gross sein. manche BIOS-Varianten moegen keine grossen Sticks zum Booten. Mein 8GB grosser SanDisk "Cruzer" laeuft aber problemlos an meinem Thinkpad X61. An meinen aelteren Thinkpads dagegen nicht. Bei XP bist Du wahrscheinlich mit einem max. 512MB grossen Stick noch auf der sicheren Seite. Das BIOS sollte von USB booten koennen, zumindest im CD-, Festplatten- o.ae. Kompatibilitaetsmodus. Das kann man nur mit Testen herausfinden. Ich habe Sticks gehabt, die wollten an einem Board nur in einem Modus und an einem anderen Board nur in einem anderen. Andere Sticks funktionierten an manchen Boards vollkommen problemlos und an anderen Boards gar nicht. Soll heissen: spiele mal an den entsprechenden BIOS-Einstellungen.

Der Stick sollte natuerlich entsprechend bootfaehig gemacht worden sein. Da gibt's massig Anleitungen. frueher gab's malnoch Probleme mit den Stick-internen Controllern. Manche waren bootfaehig, andere nicht. Ich vermute mal, das Problem existiert mittlerweile (hoffentlich) nicht mehr.
  • Melden
  • Diese Antwort kommentieren |
Punkte
0
òh
òi
|
Habe mir die WinXP-CD auf einen Stick gezogen.
Der will aber nicht booten. Anfangs stand ein Fehler
von wegen Medium drin. Jetzt gerade blinkt einfach nur
der weiße Strich auf schwarzem Bildschirm.:/
  • Melden
  • Diese Antwort kommentieren |
Punkte
0
òh
òi
|
Okay, dann ist der Disc Wizard wohl 1:1 die Testversion nur ohne Zeitlimit. ^^

So,

ich habe mit Clonezilla die Festplatte 1:1 gespiegelt und mit Partition Wizard
die Partitionen nach meinen Wünschen angepasst. Die Platten gewechselt.
Thinkpad gestartet und der Windows-Start-Manager gibt mir eine Fehlermeldung
aus.

Fehler beim Start von Windows. Die Ursache dafür ist eventuell eine kürzlich
durchgeführte Hardware- oder Softwareänderung. So beheben sie das Problem:

1. Legen Sie die Windows-CD/DVD ein. und starten Sie den Computer neu.
2. Wählen Sie die Spracheinstellung aus, und klicken Sie dann auf "Weiter".
3. Klicken Sie auf "Computer reparieren".

Wenn Sie diesen Datenträger nicht besitzen, wenden Sie sich an den System-
administrator oder den Computerhersteller.


Status: 0xc000000e

Info: Fehler bei Startauswahl. Zugriff auf ein erforderliches Gerät nicht möglich.



Ich habe diesen Datenträger nicht, geschweige denn überhaupt ein Laufwerk für
Wechseldatenträger. oO
Und nun?
  • Melden
  • Diese Antwort kommentieren |
Punkte
0
òh
òi
Anonymous |
Die Testversion laeuft nur einen begrenzten Zeitraum und man kann keine Rettungs-CD erstellen. Zumindest waren das die Einschraenkungen. Ich glaube aber nicht, dass sich da etwas geaendert hat.
  • Melden
  • Diese Antwort kommentieren |
Punkte
0
òh
òi
|
Die Test-Version doch auch? ^^
  • Melden
  • Diese Antwort kommentieren |
Punkte
0
òh
òi
Anonymous |
Die Versionen von WD und Seagate sind AFAIK abgespeckt.
  • Melden
  • Diese Antwort kommentieren |
Punkte
0
òh
òi
|
Ist das nicht das gleiche wie DiscWizard?
  • Melden
  • Diese Antwort kommentieren |
Punkte
0
òh
òi
|
Hallo!

Acronis True Image
dann Klonmodus auswählen. Das wars...

Viele Grüße

wz19
  • Melden
  • Diese Antwort kommentieren |

Nicht das gefunden, wonach Sie gesucht haben?