Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Gelöst [Gelöst] Festplatte kaputt - will Daten UND Garantie

Lösungen (19)
Stichwörter:
|
Ich habe mir vor einige Zeit eine Festplatte für ca. 120 € gekauft und darauf einige wichtige Daten.
Um diese Daten zu retten, müsste die Platte (logischerweise) geöffnet, d.h. aufgeschraubt werden, aber dadurch verfällt die Garantie.
Was kann ich jetzt machen?
  • Weitere Details erfragen |
  • Melden
Ähnliche Ressourcen
Beste Lösung
Teilen
|
Nix. Garantie ist dann futsch... Wenn die Daten so wichtig sind musst Du das leider in Kauf nehmen...
  • Melden
  • Diese Lösung kommentieren |
Punkte
0
òh
òi
|
Beste Antwort ausgewählt durch Max Matti.
  • Melden
  • Diese Antwort kommentieren |
Punkte
0
òh
òi
|
Thema Gelöst - wie markiert man das?
  • Melden
  • Diese Antwort kommentieren |
Punkte
0
òh
òi
|
tomserv sagte:
FAKT ist: Das Gehäuse des PC`s kann ohne Garantieverlust geöffnet werden. sobald allerdings Bauteile beschädigt werden z.b. durch unsachgemässen Ausbau , sprich also ein Bauteil mechanisch beschädigt wird erlischt die Garantie / Gewährleistung!!
Bei der Festplatte würde ich mich beim Hersteller der HDD erkundigen, ob die mit speziellen Datenrettungsfirmen zusammen arbeiten da dort üblicherweise dann nicht die Garantie der Festplatte erlischt falls sie geöffnet wedren muss, für die Kosten muss du allerdings selbst aufkommen.
Soweit ich weiss arbeitet die Firma Seagate zum Beispiel mit Ontrack zusammen. Aber wie gesagt das kann dir der Festplattenhersteller am genausten erklären wie du vorzugehen hast

Viel Glück


WIR REDEN HIER VON EINER FESTPLATTE, NICHT VON EINEM PC!!!

Trotzdem danke, auch an alle andern - ich hab mich letztendlich dafür entschieden, sie auseinanderzubauen, hab festgestellt, dass es nicht an der Platte selber lag und mein Vater will sie mir für 75€ abkaufen - also alles Ok, Thema erledigt. Danke.
  • Melden
  • Diese Antwort kommentieren |
Punkte
0
òh
òi
, Storage + (collector) |
Das mit der Garantie ist so eine Sache. Der Computer ist ein erweiterbares Geraet. Somit kannst du Aufschrauben und machen, was du willst. Wird der Rechner dadurch beschaedigt, ist die Garantie futsch. An Sonsten laeuft die Garantie weiter. Da kann in den Garantiebestimmungen stehen, was will. Du hast fuer die Garantie bezahlt. Ergo muss der Hersteller das auch leisten.

Ausnahmen sind Geraete, die als komplettes Geraet verkauft werden. So etwas wie ein Router oder eine Firewall, die ja durchaus aus PC-Komponenten bestehen koennen. Hier waere ich vorsichtig. Auch Externe HDDs sind nicht wirklich erweiterbare Geraete. Sie werden ja als Komplettgeraet verkauft. Ein Externes Gehaeuse, welches mit einer Festplatte ausgeruestet werden kann, oder ein externes Festplattengehaeuse, was bereits ab Werk mit HDD ausgeliefert wurde, ist wiederum etwas Anderes. In diesem Fall darf das Gehaeuse geoeffnet werden. Wie man sieht ist das alles eine Sache der Deklaration.

Aber ich bin kein Richter, wie das im Endeffekt ausgeht : K.A.
Bei einem PC ist es jedenfalls klar. Garantiesiegel ist hahnebuechen. Sonst ist es kein PC, sondern eine Appliance oder Workstation/ wasauchimmer da hingezaubert werden muss, damit das Teil kein nornmaler PC mehr ist.
  • Melden
  • Diese Antwort kommentieren |
Punkte
0
òh
òi
|
FAKT ist: Das Gehäuse des PC`s kann ohne Garantieverlust geöffnet werden. sobald allerdings Bauteile beschädigt werden z.b. durch unsachgemässen Ausbau , sprich also ein Bauteil mechanisch beschädigt wird erlischt die Garantie / Gewährleistung!!
Bei der Festplatte würde ich mich beim Hersteller der HDD erkundigen, ob die mit speziellen Datenrettungsfirmen zusammen arbeiten da dort üblicherweise dann nicht die Garantie der Festplatte erlischt falls sie geöffnet wedren muss, für die Kosten muss du allerdings selbst aufkommen.
Soweit ich weiss arbeitet die Firma Seagate zum Beispiel mit Ontrack zusammen. Aber wie gesagt das kann dir der Festplattenhersteller am genausten erklären wie du vorzugehen hast

Viel Glück
  • Melden
  • Diese Antwort kommentieren |
Punkte
0
òh
òi
|
Mal abgesehen davon dass die üblen Rechtschreibfehler und eine Email Adresse bei GMX nicht gerade von einer professionellen Firma zeugen, handelt es sich allem Anschein nach um Eigenwerbung. Es gibt auf Ebay ein Profil "iloads222" welches dem Betreiber der "Datenrettungsfirma" gehört und unter welchem gebrauchte Speicherkarten verkauft werden.
  • Melden
  • Diese Antwort kommentieren |
Punkte
0
òh
òi
|
Auf der HP sind unfassbar viele Schreibfehler. Sieht nicht gerade seriös aus.
  • Melden
  • Diese Antwort kommentieren |
Punkte
0
òh
òi
|
Wenn man sich nicht selber traut an die Datenrettung einer Festplatte heran zu gehen habe ich gute Erfahrungen mit www.datenrettung-48.de gemacht. Deutsche Firma. Festpreise. Keine Daten, Keine Kosten.
Ich war sehr zufrieden. Fast alle Daten konnten auf einer 80 GB Platte gerettet werden. Das ging sehr schnell und wie schon geschrieben sehr Preisgünstig im Gegensatz zu anderen Dat
enrettern.
  • Melden
  • Diese Antwort kommentieren |
Punkte
0
òh
òi
|
Händler: Gewährleistung, durch kaputtes Siegel unberührt
Hersteller: Garantie, der entscheidet selbst, was er mit dem kaputten Siegel anfängt.
  • Melden
  • Diese Antwort kommentieren |
Punkte
0
òh
òi
|
Max Matti sagte:

Die Garantie verfällt beim öffnen definitiv. Da sind Garantiesiegel auf den Schrauben.

Nö, muss nicht sein. Hatte bei ner Bekannten ein "Expert-Rechner" rumstehen, versiegeltes Gehäuse "Garantie blabla": Geschäft angerufen was das soll, mir wurde gesagt die sind ohne Bedeutung und ich kann das Gehäuse ohne Konsequenzen öffnen.. war auch so, ein späterer Garantiefall wurde anstandslos übernommen.
Ich würde einfach beim Händler und/oder Hersteller anfragen.
Sowieso, würde ich um die Garantie nicht so ein geschiss machen, eh immer Auslegungssache.
  • Melden
  • Diese Antwort kommentieren |
Punkte
0
òh
òi
|
_TK_ sagte:
Was ist denn mit der Platte passiert? Laptopnetzteil angesteckt, oder heruntergefallen?

Ob die Garantie tatsächlich beim Öffnen des Gehäuses verfällt, sei dahingestellt. In der c't habe ich jedenfalls öfters mal gelesen, daß man z.B. bei einem PC Komponenten nachrüsten kann (mit Öffnung des Gehäuses und Bruch des Garantiesiegels), ohne daß der Gewährleistungsanspruch verfällt.
Für die ext. Festplatte sollte das normalerweise auch gelten, denn zum Zwecke der Datenrettung muß man ja irgendwie an die Platte herankommen.

ZU den Firmenempfehlungen: Ontrack und Attingo sind gut, aber mächtig teuer. Die nehmen z.B. für die Beseitigung eines simplen Firmwarefehlers 360 bzw. 400 Euro, andere Firmen bieten das schon für unter 100 Euro an. Hier lohnt sich eine intensive Recherche!!

Hab die an nem pc dran gehabt, gehe zu nem andern, ca. 500m weiter (ein Haus weiter) und dann startet se net mehr.

Die Garantie verfällt beim öffnen definitiv. Da sind Garantiesiegel auf den Schrauben.


an sleepy_simon:

Danke für den Tipp (das Fazit), ich versuch das ma.
Das Problem ist halt nur, dass da extra außen Garantiesiegel sind und wenn die weg sind, is die Garantie das auch.
  • Melden
  • Diese Antwort kommentieren |
Punkte
0
òh
òi
|
Nur mal als kleine Anmerkung zum Thema Garantieverlust:

Wichtig ist mal wieder der Unterschied zwischen Garantie und Gewährleistung - Garantie ist eine freiwillige Leistung des Herstellers, für die es keine gesetzlichen Richtlinien gibt - der Hersteller erstellt die Richtlinien für die Garantie also selbst. Wenn der Hersteller nun vorgibtt, dass nach Aufschrauben vom Gehäuse die Garantie weg ist, dann ist das durchaus zulässig. Wenn du jedoch eine externe Platte aus ihrem Gehäuse nimmst, um die Daten zu sichern, hätte ich noch nie erlebt, dass der Hersteller dann die Garantie verweigert. Es ließe sich der Platte ja auch ansehen, wenn du dabei grob was falsch gemacht hättest.

Die Gewährleistung ist gesetzlich geregelt und gilt 24 Monate. In den ersten 6 müsste der Händler (nicht Hersteller) dir nachweisen, dass ein Artikel durch dein Fehlverhalten kaputt gegangen ist, um eine Reparatur oder einen Austausch zu verweigern. In den restlichen 18 Monaten liegt die Beweislast bei dir, du müsstest also beweisen, dass der Artikel bereits bei Auslieferung defekt war. In der Praxis habe ich jedoch noch nie erlebt, dass ein Händler tatsächlich darauf beharrt, einen Beweis vorgelegt zu bekommen, dass der Artikel bei Auslieferung defekt war (und wenn würde ich dort auch sicher nie wieder kaufen...).

Fazit: Bau die Platte ruhig aus, versuch die Daten zu sichern und wende dich dann an den Hersteller zwecks Garantie - ein kurzer Hinweis dass du die Platte aus dem Gehäuse zwecks Datensicherung ausgebaut hast sollte dabei nicht fehlen, aber auch kein Hindernis darstellen.
  • Melden
  • Diese Antwort kommentieren |
Punkte
0
òh
òi
|
Max Matti sagte:
Wieviel kostet so ne Datenwiederherstellung ca.?



Je nach Beschädigung der Platte sind das ein paar Hundert bis viele tausend Euro.. was auch völlig im normalen Bereich ist, wenn man den Aufwand betrachtet.
Sind die Daten unter dem Aspekt immer noch so wichtig, oder willst du uns mal ne genauere Fehlerbeschreibung bringen? Als ersten Schritt solltest du die Platte abhängen und solang nicht mehr anschließen bis du einen genauen Plan hast wie du vorgehen sollst, sonst sind die Daten schneller weg als ein Schäfchen mit dem Schwanz wackelt.
  • Melden
  • Diese Antwort kommentieren |
Punkte
0
òh
òi
|
Was ist denn mit der Platte passiert? Laptopnetzteil angesteckt, oder heruntergefallen?

Ob die Garantie tatsächlich beim Öffnen des Gehäuses verfällt, sei dahingestellt. In der c't habe ich jedenfalls öfters mal gelesen, daß man z.B. bei einem PC Komponenten nachrüsten kann (mit Öffnung des Gehäuses und Bruch des Garantiesiegels), ohne daß der Gewährleistungsanspruch verfällt.
Für die ext. Festplatte sollte das normalerweise auch gelten, denn zum Zwecke der Datenrettung muß man ja irgendwie an die Platte herankommen.

ZU den Firmenempfehlungen: Ontrack und Attingo sind gut, aber mächtig teuer. Die nehmen z.B. für die Beseitigung eines simplen Firmwarefehlers 360 bzw. 400 Euro, andere Firmen bieten das schon für unter 100 Euro an. Hier lohnt sich eine intensive Recherche!!
  • Melden
  • Diese Antwort kommentieren |
Punkte
0
òh
òi
|
SpielerZwei sagte:
Aso ne externe Festplatte? Im besten Fall ist nur die Gehäuseelektronik hinnig, dann könntest Du das Ding selber aufmachen und prüfen ob die Festplatte nicht doch noch von Deinem PC erkannt wird. Wäre mal einen Versuch wert.

Lesen (Was kostet Datenrettung und wie erkennt man nen seriösen Anbieter):

http://www.konsumo.de/news/108180-Datenrettung%20PC%20C...

Datenretter:

http://www.attingo.com/de/
http://www.ontrack.de/

Danke!

ich guck jetzt erstema, ob bei der garantie das drin is, dass ma die platte evtl. behalten kann oda so und sonst mach ich das halt selber, es war halt so, dass se plötzlich net mehr gestartet is, das LED am kabel leuchtet noch wenn se dran is, aber die vibriert auch net mehr und so
  • Melden
  • Diese Antwort kommentieren |
Punkte
0
òh
òi
|
Aso ne externe Festplatte? Im besten Fall ist nur die Gehäuseelektronik hinnig, dann könntest Du das Ding selber aufmachen und prüfen ob die Festplatte nicht doch noch von Deinem PC erkannt wird. Wäre mal einen Versuch wert.

Lesen (Was kostet Datenrettung und wie erkennt man nen seriösen Anbieter):

http://www.konsumo.de/news/108180-Datenrettung%20PC%20C...

Datenretter:

http://www.attingo.com/de/
http://www.krollontrack.de/
  • benkraft hat den Thread editiert
  • Melden
  • Diese Antwort kommentieren |
Punkte
0
òh
òi
|
SpielerZwei sagte:
Nix. Garantie ist dann futsch... Wenn die Daten so wichtig sind musst Du das leider in Kauf nehmen...

Wieviel kostet so ne Datenwiederherstellung ca.?
  • Melden
  • Diese Antwort kommentieren |
Punkte
0
òh
òi
|
techn. Daten zur Festplatte:
eSATA-Anschluss,
USB 2.0-Anschluss,
Firma me2,
1.500 GB speicherplatz
3,5 Zoll,
200 es (keine Ahnung, was das heisst, es steht auf der Platte)
  • Melden
  • Diese Antwort kommentieren |

Nicht das gefunden, wonach Sie gesucht haben?