Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

CPU fuer Grafikbereich

Lösungen (12)
Stichwörter:
|
Hi,

ich haette mal eine kurze Frage. Ich selber habe noch einen alten Core 2 Duo drin und der hat bei der Arbeit, die ich habe, langsam ausgedient. Die Webdesigns, die ich erstelle quaelen sich schon teilweise herum - aus dem Grund suche ich zur Zeit eine neue CPU + Mainboard.

Bei meinem Duo handelt es sich um den kleinen 4300er. Da ich selber beruflich einfach keine Zeit habe mich in die gesamte Thematik einzulesen, wuerde ich gerne die Profis hier im Forum fragen.

Ich suche einen neuen Prozessor + Mobo fuer etwa 200 - 250€. Ich habe mich ein wenig informiert und lese immer wieder, dass die Sockel der Intel i - Serie in Zukunft nicht mehr genutzt werden wird und ich haette schon gerne etwas Zukunftssicherheit.

Koennte mir jemand etwas empfehlen? Ich hatte selber bisher immer sehr gute Erfahrungen mit ASRock Boards.

Vielen vielen Dank im voraus!

MFG Tim
  • Weitere Details erfragen |
  • Melden
Ähnliche Ressourcen
Punkte
0
òh
òi
, Lichtbildinhaber |
Pascha sagte:


ASROCK hat nen relativ schlechten Ruf. Da findest du hier im Forum nur selten mal Einen der dir dazu raten würde.


Und das auch zurecht. Wir können uns Unabhängigkeit und Offenheit leisten!!ASROCK geht für nen Kistenschieber im Officebereich, der in seinem Eckladen
die Teile als Fertigkonfig LOW-COST anbietet. Wenn hier jemand kommt, der entweder Multimedia oder Gämeherr seinem Sys - vielleicht noch mal ein Upgrading abverlangt - der steht vor vielen Fragen und dann noch vor den Eigenwilligkeiten + Einschränkungen des Bretts, sei es von der Kompatibilität zu anderen Bauteilen wie CPU, Grafik oder RAM. (Die sich vielleicht erst nach 2 Jahren herausstellen, wenn man gerade noch mal upgraden will.) Für 20 oder 30 Euro einsparen sich die Chance auf Ärger einkaufen? Wir sind hier ehrenamtliche Berater, und wo bleibt hier die "Ehre", wenn der Klingone streikt oder wieder sonstwelche Macken hat. Macken kommen überall vor - aber die Klingonen haben ein Abo drauf! TIPPP: Da sind 30 Ocken mehr - für ein richtiges Brett - bei weitem das geringere Übel.

Tante Edith: Mich interessieren positive Bewertungen in Zeitschriften bei Klingonenbrettern herzlich wenig. Papier und Testergebnisse sind so geduldig (ich verzichte ich auf weitere Bemerkungen). Im Gegenteil. Neulich war jemand, da, der hatte eine PCGH mit nem Klingonen als Testsieger gleich mit dabei. Lief nicht. Prima! Das ist dann gleich die richtige Supportadresse!

Wenn Du einen Kumpel hast, der ein funktionieren Board in genau der selben Konfig betreibt wie Du es haben willst betreibt- dann machs! Sonst - NOGO!!
  • Melden
  • Diese Antwort kommentieren |
Punkte
0
òh
òi
|
Ach ja, ein sehr günstiges und gutes Board ist das oben genannte Asus, sowie das MSI 770-C45 durch nen Wechsel zu nem anderen Shop kannst du da evtl noch ein paar Euros sparen.

ASROCK hat nen relativ schlechten Ruf. Da findest du hier im Forum nur selten mal Einen der dir dazu raten würde.
  • Melden
  • Diese Antwort kommentieren |
Punkte
0
òh
òi
|
Beim RAM solltest du generell nach folgenden Punkten gehn:
Spannung nicht mehr als 1,5V laut Hersteller und der RAM sollte auf der QVC vom Boardhersteller stehn.
Beim Board ist das minimum eine Chipsatzkombo aus 770/SB710
  • Melden
  • Diese Antwort kommentieren |
Punkte
0
òh
òi
|
@drno: Kann man pauschal wirklich nicht mehr sagen. Die aktuellen Boards von Asrock sind schon brauchbar. Die haben die gleichen Chipsätze drauf wie alle anderen auch. Die Zeit des wilden Mixens sind vorbei.

@Tim: Ne, das Board is nu mal nix. NVIDIA hat sich nicht umsonst aus der Welt der Chipsätze weitest gehend zurück gezogen. Du kannst das ASUS-Brett ruhig nehmen. So viel teurer ist es nicht und auch bei MF erhältlich. Dafür bringt dir der Silverline-RAM keine nennenswerten Vorteile gegenüber dem einfachen von mir vorgeschlagenen RAM. Wenn du willst, kann ich dir das grafisch auch belegen.
  • Melden
  • Diese Antwort kommentieren |
Punkte
0
òh
òi
, Lichtbildinhaber |
Ich würde jedem Journalistender einem Klingonenboard gute Noten verteilt, 100 Stunden kostenlose Supportleistung auferlegen. Das mal dazu.

Ohne Geld was zu kaufen, das ist schlecht, aber auf dafür gibt Möglichkeiten im Gebrauchtmarkt.
  • Melden
  • Diese Antwort kommentieren |
Punkte
0
òh
òi
|
Besten Dank Jungs!

Ja ich hatte da eher an einen 4 Kern Phenom gedacht. Bei Mindfactory habe ich noch das Board gefunden: "ASRock M3N78D NF720D AM3 ATX" - habe mich darueber informiert und hat soweit gute Bewertungen bekommen. Bei MF kommt das Ding 45 Tacken.

Dazu dann vielleicht noch die Silverline Mushkin Teile? 2 x 2 gb DDR3? Die sind bei Mindfactory auch zur Zeit im Angebot und dann noch ein Phenom X4. Mit dem ganzen Kram waere ich bei etwa 250 Euro - je nachdem welche CPU. Was denkt ihr?
  • Melden
  • Diese Antwort kommentieren |
Punkte
0
òh
òi
|
Zukunftssicherheit ist ein Unwort in der PC Branche.
Zukunftsicherheit mit ein zu planen geht meist nach hinten los, deshalb sollte man immer für das Jetzt kaufen und nicht für die Zukunft.

Ein perfektes Negativ-Beispiel für vermeindliche Zukunftsicherheit haben wir erst vor kurzem erlebt, wo viele Leute auf den I7 setzten, da ich glaube im April bekannt wurde, daß der 1156 durch den 1155 abgelöst wird.
Blöd gelaufen, ein paar Monate nachdem diese Meldung raus kam wurde dann auch bekannt das der 1366 abgeschafft wird. Prompt war dann die Spekulation im Raum das man zu AM3 greifen solle ............

Edit:
Das ganze könnte dann so aussehen:
1x AMD Phenom II X6 1055T
1x MSI 870A-G54 -
1x Kingston ValueRAM - 4GB-Kit CL9

Warenkorb: 321,60 € Preise von Jacob Elektronik
Nicht vergessen, von MSI würde es bei der Bestellung 40,- zurück geben.

Wenn es kein 6 Kern CPU werden soll kann man auch zum 945 oder 955 greifen. Vom 965 würde ich abraten. Der CPU bringts selbst mit Aktion nicht so wirklich.
Da dann die Aktion vom MSI nicht mehr zieht gibts dazu auch etwas günstigere Boards.

Dazu noch nen passenden CPU Kühler und gut.
Vorsicht!!!! Die Gehäusegröße (Breite) kann durchaus dazu führen, daß CPU kühler wie z.B. Mugen nicht rein passen.
  • Melden
  • Diese Antwort kommentieren |
Punkte
0
òh
òi
|
Stimmt beides nicht so richtig.

AMD hat verlauten lassen, dass die kommenden Bulldozer-CPUs nicht mehr auf AM3-Boards laufen werden. Der x6 1090T BE dürfte also das Ende der Fahnenstange sein.
Das gilt allerdings genauso für Intels i5-Serie. Da kommt auch nichts mehr nach.

Die Intel-Lösung fällt allerdings preislich hinten runter.

Wieso Heizungen? Das Gegenteil ist der Fall. Sie sind ausgesprochen kühl, auch mit Übertaktung. Das Problem ist mehr der erhöhte Verbrauch gegen über dem i5.

Ich zitiere mal aus dem heute erschienen Artikel: "Die Phenom-II-Familie genießt den Ruf, auch unter Last besonders kühl zu bleiben – und das zu Recht, wie unsere Messungen zeigen".
Hier der ganze Artikel: http://www.tomshardware.de/phenom-ii-x6-1075t-phenom-ii...

Ich konkretisiere mal Paschas Vorschlag:

Asus M4A77T 770 AM3 ATX für 61,- Euro
2x2048MB Mushkin Essentials DDR3-1333 CL9 Kit für 65 Euro
AMD Phenom II X4 945 3.00GHz AM3 6MB 95W BOX 123,- Euro
dazu den:
Scythe Mugen 2 REV B für 34,- Euro
damit es schön leise bleibt und schon passts.


  • Melden
  • Diese Antwort kommentieren |
Punkte
0
òh
òi
|
Die Phenoms sind schon nicht schlecht. Einen habe ich dir auch oben gepostet.
Mit der Erhöhung vom Budget rutscht dann auch der 6 Kern CPU 1055t sogar noch mit in den Rahmen des möglichen.
Der ist auch interesant wegen der MSI Aktion siehe Link
http://www.pcgameshardware.de/aid,768735/Rabatt-Aktion-...
Allerdings geht die Aktion glaube ich nur noch bis 30.09.10. A
ber mit dem 870a-g54 durchaus interessant.
  • Melden
  • Diese Antwort kommentieren |
Punkte
0
òh
òi
|
Danke fuer eure super Antworten!

Mein Mainboard kann man eigentlich vergessen, weil es sich noch um ein AsRock DualVSTA handelt. Da geht fast gar nichts mehr drauf ;-). Naja Ok Jungs, dann lasst es mal meinetwegen 300 Euro sein.

Soweit ich gelesen habe, soll ja der AM3 Sockel relativ zukunftssicher sein und somit waere das ja eine gute Wahl fuer mich. Kriegen die Phenoms denn irgendwas hin? Ich lese staendig nur von laufenden Heizungen.

Nochmals vielen Dank fuer eure Muehe!
  • Melden
  • Diese Antwort kommentieren |
Punkte
0
òh
òi
|
Entweder du haust dir nen günstigen Quad auf dein altes Board und lässt den da drauf noch ein weilchen rennen. oder du gehst her und greifst zu nem AM3 System.
Für das AM3 System brauchst du.
Board ab ca. 60€
4GB RAM ca. 75€
Dann bleiben für den CPU nach Adam Riese 65-115€ übrig
Da gibts dann z.B so etwas dafür:
http://www.heise.de/preisvergleich/a401796.html
http://www.heise.de/preisvergleich/a453239.html

Dazu sollte aber noch gesagt sein dass ein günstiger Quad für deinen alten Sockel neu auch nicht unbedingt günstig ist. Beim Q8300 angefangen für 125,- über den Q9400 bei ca.160,- und einem Q6600 bei mittlerweile schon utopischen 210€
lassen wir das mal enden. Da wir nicht genau wissen um welches Board es sich bei dir handelt können wir das auch nicht wissen welcher der oben genannten Quads da noch unterstützt wird.
Im schlimmsten Falle gar keiner oder nur der Q6600. Wenns gut läuft auch einer der neueren die etwas günstiger sind.

In meinen Augen lohnt es sich hier nur wenn man bereit ist sich irgendwo nen gebrauchten zu holen. z.B in der Bucht.
Ansonsten lohnt es sich schon etwas mehr auf den Tisch zu legen und gleich auf AM3 zu switchen. Ein Intel Quad System auf Sockel 1156 lässt sich mit dem Budget nicht wirklich realisieren
  • Melden
  • Diese Antwort kommentieren |
Punkte
0
òh
òi
|
Hallo Tim,

was hast du denn jetzt für ein Mainboard? Wie heißt es, bzw. welchen Chipsatz hat es? Vielleicht genügt es lediglich die CPU auszutauschen. Denn wenn du ein neues Board brauchst, wird sehr wahrscheinlich auch neuer RAM fällig. Und dann wird es mit den 250 Euro sehr eng.
  • Melden
  • Diese Antwort kommentieren |

Nicht das gefunden, wonach Sie gesucht haben?