Gelöst Kurz schwarzer bildschirm in spielen Hilfe !

Lösungen (5)
Stichwörter:
  • Catalyst
  • Problem
|
hallo ich hab da ein Problem , wenn ich spielen will bekomme ich immer kurzzeitig ein schwarzen bildschirm, das geht die ganze zeit so woran kann das denn liegen ? vor paar tagen ging das noch alles supper, aber jetz nicht mehr
ach ja im menü is alles normal das tritt nur auf wenn ich im spiel bin


hab ne hd5870 und den 10.12 treiber drauf
Ähnliche Ressourcen
Beste Lösung
Teilen
, Spiele-Hardware (collector) |
r2-d2 sagte:
hallo ich hab da ein Problem , wenn ich spielen will bekomme ich immer kurzzeitig ein schwarzen bildschirm, das geht die ganze zeit so woran kann das denn liegen ? vor paar tagen ging das noch alles supper, aber jetz nicht mehr
ach ja im menü is alles normal das tritt nur auf wenn ich im spiel bin


hab ne hd5870 und den 10.12 treiber drauf



Lass mich raten: BFBC2?
Setze mal die Schattenqualität auf "niedrig".

Bei der Problembeschreibung bitte meeeeehr Details! Worum gehts? Was genau passiert wann? Komplettes System? ;) 
  • Diese Lösung kommentieren |
Punkte
0
òh
òi
|
Ich möchte ganz kurz darauf Aufmerksam machen. Hatte wie viele andere auch selbiges Problem, allerdings hilft es nicht immer irgendein Kabel um zustecken. Das Ganze hat etwas mit EMI/RFI Frequenzen zu tun. Denn der Netzteilstrom des TFT/LCD/Plasma, geht auch durch das HDMI/DVI Kabel zur Grafikkarte und umgekehrt, um es Mal laienhaft auszudrücken. Sollte das PC Netzteil fieben oder minderwertig sein, erreichen die schädliche EMI Frequenzen auch den Monitor durch die DVI/HDMI oder sonstige Verkapselungen. Auch sollte man schauen, was man alles in den Steckdosen neu hinzu oder überhaupt gesteckt. Das Problem daran ist, sollte man das PC Netzteil austauschen, würde es eine Weile dauern, wenn überhaupt, dass durch die Beseitigung der schädlichen EMI Quelle alles wieder wie gehabt läuft. Beschädigungen durch EMI, dauern in der Regel 2 Jahre, wenn der PC im Durchschnitt acht Stunden am Tag aus bleibt. Und dass Kabel um stecken oft hilft, währt in der Regel nur von kurzer Dauer. Da man nur die Frequenzlast um verteilt, nicht aber die Ursache ermittelt hat. Wenn man also Glück hat, spielen sich die Elektronische Bauteile wieder auf den ausgewogene Gleichstrom ein und funktionieren wieder, oder Game Over. Derartiges geht aber im allgemeinen mit einem Mainboard schaden einher, wenn man das Mainboard vorher mit einem Föhn warm machen muss. Dann sagt man dem Netzteil danke und verpasst diesen besser einen Arschtritt. Bevor es das neue auch wieder schrottreif werden lässt. Aber wie gesagt, es kann auch vorkommen, das sich die Transistoren oder auch Caps, zwischen den Schaltgreisen, wieder erholen. Wenn überhaupt dauert so was seine Zeit, plus/minus 24h, im Dauerbetrieb. Hinzu kommt, dass man Netzteile von Handy und DSL Router ebenso als Störquelle einberechnen darf, wenn das PC oder Monitor Netzteil Minderwertig ist, wegen seiner unzureichender EMI/RFI Schutzfilter. Aktiv PFC in PC Netzteilen sei an dieser Stelle nebenbei erwähnt. Man erkennt solche Delinquenten Netzteile am fieben, ohne extra explizit, dass Ohr dran halten zu müsste. Besonders betroffen sind Netzteil die extra für die neuen LED Tischlampe gebaut wurden. Man hört meist schon im Abstand von ein Meter, dass es fiebende Geräusche von sich gibt. Normal werden diese auch als ganz "günstig" in Supermärkten verkauft, ohne dass der Käufer weiß auf was er sich da einlässt. Im es kurz zu machen, Gleichstrom zu erzeugen und dabei die EMI/RFI Richtlinien einzuhalten, erfordert auch im Jahr 2014 noch genauso viel Aufwand. Da immer mehr Gleichstrom Geräte im Stromgreis eines LCD/TFT-TV arbeiten, werden diese Emissionen immer mehr zum Problem. Es hilft auch nicht, sich eine EMI/RFI Steckdosenleiste zu kaufen, denn eine die mit einem zuverlässigen Filtersystem ausgestattet ist, kostet allein schon um die 300+ Euro. Brennenstul Produkte werden auch oft mit EMI/RFI Schutzfunktion beworben, am Oszillograph sichtbar gemacht, aber am Ende unwirksam. Dazu zählte auch eine die wir von Pearl erworben haben. Das einzig kostengünstige was man tun kann, ist: So wenig wie möglich hochfrequente Geräte im Haushalt eingesteckt zu lassen. Besonders gefährlich sind die günstigen Indunktionsplatten zum Kochen. Miji GOURMET (250€) hat da eine Ausnahme gemacht, zwei andere davon eine von Sencor (50€), die ich jetzt noch im Stegreif erwähnen kann. Hatten hingegen dem PC Netzteil zugesetzt, "obwohl" diese an einer anderen Steckdose, in der Küche und somit an einer gesonderten Sicherung hängend. Hat es die Induktionsplatte nicht daran gehindert, schädliche EMI Frequenzen durch das gesamte Stromnetz zu übertragen, wie man an einem dazwischen geschalteten Oszillographen, von Steckdosen zum PC Netzteil oder anderen Geräten, an der Sinuskurve erkennen konnte. Man spricht auch gern von Geistern im Netz. Dazu sei auch gesagt, das man lieber SD Karten nach Benutzung aus USB Card readern die über den USB Eingang gespeist werden und somit indirekt über ein Gleichstrom Netzteil, mit Hochspannung verbunden sind, zu entfernen. An Handy und Tabletts sind höchstens unzureichende geschirmte oder defekte Netzteile zu befürchten, die ständig am NT hängen, da diese Geräte nicht ständig in irgendeiner Weise mit der Steckdose verbunden sind. Es würde alles viel einfacher machen, wenn die Politik Gleichstrom in die Haushalte einspeisen würde aber das ist leider ein unüberwindbarer kosten Faktor. Außerdem freut sich doch die Industrie, wenn mal wieder das Handy oder der Laptop etc. plötzlich nicht mehr geht. Die Obsoleszenz wurde bei einigen Netzteilen einkalkuliert, was aber eigentlich gegen das Emissionsschutzabkommen verstößt, also beim Kauf auf das Netzteil achten, oder eben das mitgelieferte, gegen ein Hochwertiges Universal Netzteil tauschen. Um zum Schluss zu kommen, kauft man einen LCD/TFT, um mal beim Thema zu bleiben, dann doch bitte mit einem "externen" Netzteil, was ich persönlich durch ein NT von Goobay ersetzt habe. Nennt sich auch 6000mA Schaltnetzteil mit Automatischer Voltanpassung, reicht für jeden Modernen Notebook oder LCD/TV, gibt es auch in der 8000mA Variante. Wobei man bei diesen Universal Gleichstromnetzteilen drauf zu achten ist, wie viel Ampere und Volt und ob diese automatisch regulierend anpassungsfähig sind. Da diese Firma aber leider auch nur hochfrequente Bauteile verwendet aber über ausgereifte EMI/RFI Filter besitzt. Würde ich ein mitgeliefertes Netzteil nur dann austauschen, wenn dieses hörbar fiept. Aber dann wäre wohl die Rückgabe des Monitors eher eine Option, insofern der Monitor neu erworben. Sei denn, man nennt so ein NT schon sein eigenes, was um die 40+ Euro kostet. Und erwähnt sei auch noch, das die Anschlüsse von manchen TFT/LCD Monitoren derart eigensinnig gestaltet wurde, dass man sich dann etwas einfallen lassen müsste, mitunter gibt es aber auch Adapterzubehör "extra" zu bestellen, für Bastler kein Hindernis. So um zum Schluss zu kommen, ist alles im Netz zu Recherchieren. Allerdings werden viele Artikel gelöscht, da es der Industrie nicht passt, was von einigen veröffentlicht wird.
  • Diese Antwort kommentieren |
Punkte
0
òh
òi
|
Beste Antwort ausgewählt durch r2-d2.
  • Diese Antwort kommentieren |
Punkte
0
òh
òi
, Spiele-Hardware (collector) |
Achso! Dann musst du mal beim Spielen nicht immer so gegen den PC bollern! :D 
  • Diese Antwort kommentieren |
Punkte
0
òh
òi
|
danke dir jetz gehts wieder ;-) lag wohl am hdmi kabel hat sich etwas gelockert und dadurch kein richtiges signal bekommen ;-)
  • Diese Antwort kommentieren |

Nicht das gefunden, wonach Sie gesucht haben?