Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Laptop Lautsprecher lauter machen?

Lösungen (24)
Stichwörter:
|
Hallo, ich würde gerne ein Pogramm haben, dass die Lautstärke des Laptops erhört. Villeicht kann man ja im System rum fummeln. Meine Laptoplautsprecher halten eine Menge aus! (wenn was kaputt geht bin ich selber schult.

:ange:  :ange:  :ange: 
  • Weitere Details erfragen |
  • Melden
Ähnliche Ressourcen
Punkte
0
òh
òi
|
ehy niki,
Was machst du auf dieser Seite?Dein Laptop ist schon laut genug!!!
  • Melden
  • Diese Antwort kommentieren |
Punkte
0
òh
òi
|
hey,
also wie du deinen laptop direkt lauter bekommst wüsste ich jetzt nicht. was aber eine sehr elegante lösung ist wenn man mit dem laptop laut musik hören und sich mit dem computer trotzdem frei im zimmer bewegen möchte, ist dieses gerät hier:

http://www.amazon.de/Belkin-F8Z492cw-Bluetooth-Musik-Em...

sofern dein laptop mit bluetooth ausgestattet ist funktioniert alles ganz einfach. er sendet ein signal zu deinem verstärker und du kannst so laut du willst musik hören ohne dass dein laptop per kabel an irgendwelche lautsprecher gebunden ist! ;) 
  • Tanne13 has edited this thread
  • Tanne13 has edited this thread
  • Melden
  • Diese Antwort kommentieren |
Punkte
0
òh
òi
Anonymous |
@Nihadtus

Vielleicht hast Du einen mp3 Player den an den Laptop anschließen und die Kopfhöhrer auf. Manche mp3 Player sind sehr laut.
  • Melden
  • Diese Antwort kommentieren |
Punkte
0
òh
òi
|
Tschöö :( 
  • Melden
  • Diese Antwort kommentieren |
Punkte
0
òh
òi
|
Desolator sagte:
Also wenn ihr hier schon am klugscheißen seid: wissenschaftlich heißt es "elektrische Stromstärke" und "elektrische Spannung".


Hm? Da bin ich vielleicht zu weit drin, denn die Frage danach lautet: "Wie hoch ist der Strom?".
"Wie ist die Stromstärke" sagen wir nicht.

Auch sagt der Volksmund "das braucht viel Strom" und nicht "das hat eine hohe Stromstärke".

Aber das ist Korinthenkackerei und wird nur erwähnt, wenn einer auf "schlau" macht.
  • Melden
  • Diese Antwort kommentieren |
Punkte
0
òh
òi
|
Der Titel dieses Themas wurde editiert durch Trinity888
  • Melden
  • Diese Antwort kommentieren |
Punkte
0
òh
òi
, Urgestein |
Stimmt... ich habe Quixx für seinen Fauxpas in Sachen gewähltem Ausdrücken
Zitat :
Viel Spass, wenn Du Deine Freundin mit Halbwissen beeindruckst.

auch ein PM geschrieben. Offensichtlich Fühlt er sich in seiner Domäne angegriffen und erlaubt niemandem, auch mit dem Wissen, was der Einzelne hat, mitzudiskutieren...

Und ja, ein Kopfhörer wäre durchaus eine Alternative, aber vor lauter Fachsimpelei sieht man die Einfachheiten nicht, die der markt offensichtlich offeriert und die jeder von uns wohl auch nutzt...
  • Melden
  • Diese Antwort kommentieren |
Punkte
0
òh
òi
|
Also wenn ihr hier schon am klugscheißen seid: wissenschaftlich heißt es "elektrische Stromstärke" und "elektrische Spannung".
Flüsse (die Dinger durch denen Wasser fließt) besitzen auch eine Stromstärke und ein Seil kann auch eine Spannung besitzen, sowie ein Film auch Spannung besitzen kann ;) 

Und nun lasst mal gut sein, das hier bringt uns kein Stück weiter. Ihr verliert hier völlig den Bezug zum Problem und profiliert euch einfach nur noch. Das ist einfach nur peinlich und unprofessionell.

Der TE sollte einfach Kopfhörer benutzen.
  • Melden
  • Diese Antwort kommentieren |
Punkte
0
òh
òi
|
bluray sagte:
Nein, ich möchte dazu einfach garnix mehr


Na gut. Vielleicht bist Du jetzt auch vorsichtiger, wenn im Prospekt irgendwas mit 40mm und unter hundert Hertz steht. Ansonsten ist Dein letztes Post "Ich weiss wo Dein Haus wohnt"-Niveau.

Sorry, wenn Dein Brüllmist evident wird, wenn ein G'studierter mitredet.
Strom muß garnicht so stark sein, um in Ampere ausgedrückt zu werden, rofl.
Frequenz ist keine Schwingung, sondern ihre Wiederholhäufigkeit.
Viel Spass, wenn Du Deine Freundin mit Halbwissen beeindruckst.
(...und das ist noch nicht mal alles, für Deine Frechheit "Tollste")
  • Melden
  • Diese Antwort kommentieren |
Punkte
0
òh
òi
, Urgestein |
Nein, ich möchte dazu einfach garnix mehr verlieren, denn ich treffe hier auf jeden Fall auf einen Haarspalter, der auf Gedeih und Verderb hier sein Fachwissen versteckt demonstrieren möchte um zu beweisen, dass er der Tollste ist. Du Kannst Dir von mir aus Deinen Teil denken, und Dich weiterhin als der Held der Nation fühlen, dass Du scheinbar alles weisst und alle anderen aus Deiner Sicht heraus einfach nur blöd sind und von nix 'ne Ahnung haben, aber ich gehöre zu denen, die sehr wohl auch im Internet recherchieren und des Lesens mächtig sind!

Ausserdem solltest Du dann ahlt, wenn Du schon der Meinung bist, dass alles von mir scheinbar dummes "Geblubber" ist, dann mit einer Korrekturstellung glänzen können, denn nur zu sagen, dass einer keine Ahnung hat und selbst nicht auf den Puinkt kommen, was falsch ist und was nach Deiner Ansicht nach richtig ist, ist aus meiner Sicht her peinlich!

Ich lasse mich sehr wohl korrigieren, aber mich der totalen Unwissenheit bezichtigen zu lassen, ist etwas viel von meiner ansonsten ruhigen Person verlangt!

Und es ist die die Stromstärke, falls Du mir dies auch noch als Inkompetenz unterstellen willst. und diese misst man in Ampère...
In der Umgangssprache hat sich leider auch der Begriff Stromspannung durchgesetzt, aber Du kannst Ja mal ein Symposium abhalten, wo Du den Leuten predigen kannst, dass es die Stromstärke (Ampère) und die Spannung (Volt) heisst!

P.S.: Der Ton gibt die Musik und wenn Du künftig nicht willst, dass Dich einer so anpflaumt, wie ich das gerade tue, dann zoll' den Leuten, denen Du hier schreibst auch etwas Respekt und unterstelle ihnen nicht ständig, dass sie nur Idioten sind. Damit macht man sich nämlich auf Dauer keine Freunde!
  • Melden
  • Diese Antwort kommentieren |
Punkte
0
òh
òi
|
Lies Dir am besten durch, was ich sonst noch für Mist in puncto Audio ablass.
Vielleicht möchtest Du dann doch die eine oder andere Zeile korrigieren.

Nubert läßt keine Techniker die werbewirksamen Sprüche klopfen. Jedenfalls würden die bei Dynamik 29-23.000Hz schon ein bisschen Husten. Neulich mußte ich im TV (ö.r.) mal wieder Stromspannung hören. Also sagen läßt sich so ziemlich alles. Auch Brüllmist.
  • Melden
  • Diese Antwort kommentieren |
Punkte
0
òh
òi
, Urgestein |
Zitat :
Dynamik ist ein Begriff aus der Physik, der beschreibt, dass der Hocker mit 100Kg Gegenkraft anwortet, wenn sich ein 100kg Mensch drauf setzt. Ein dynamischer Lautsprecher hat bei 1V Ansteuerung die doppekte Auslenkung wie bei 0,5V. Dynamische akustische Systeme (alle) können ppp pianissimo bis fff Fortissimo.

Ein dynamische Führungskraft geht über Leichen. soviel zu Äpfeln, ...


Also wenn man schon den Haarspaltermodus einschaltet...

Was ist Frequenz? Antwort: Eine Schwingung. (also etwas Physikalisches!)
Was ist dB? Eine Masseinheit, die den Schallpegel angibt. (In diesem Fall eine logarithmische Skala.) - Allerdings wird, wie Du ja schon treffend bemerkt hast, hier von Psychoakustik ausgegangen, sodass der Wert nicht unbedingt auf Schallfläche und einwirkende Kräfte zurückzuführen sind.

Man könnte das Thema hier nun in die Länge ziehen, aber das ist mir jetzt zu müssig, zumal es dazu wunderbare Quellen auf Wikipedia (in bezug auf Schaldruck, Schallpegel etc. gibt)

Noch eines: von einem Dynamikbereich zu sprechen, wenn man Frequenzen angibt, ist nicht grundfalsch, oder willst Du selbst rennomierten Boxenherstellern, wie nubert sagen, dass sie Idioten sind, wenn sie von einem Dynamikbereich von 29-24000Hz bei -3db für ihre grösseren Standboxen sprechen?
Frequenzspektrum ist das, was ein Schallwandler wiedergeben kann, egal bei welchem Schalldruck, Dynamikbereich ist der Bereich (teils mit Absenkungsangabe), welche ein Schallwandler mit linearer Lautstärke wiedergeben kann (Absenkbereich ist ein abfallende Kurve, auf die der Schallwandler zurückfällt, wenn die angegebene Frequenz erzielt wird).

So und nun will ich dazu auch nicht mehr weiter schreiben, denn alles, was darüber hinaus geht, ist nicht mein Gebiet und überlasse ich Musikern, die dafür ein Studium belegt haben oder zertifizierte Sound Engineers sind! Wenn Du einer bist, Gratulation, dann kannst Du ja mit Deinesgleichen weitersinnieren... es ist hier nicht der entscheidende Teil der Diskussion!

Zitat :
Ich habe ein Starthilfeset mit 12V Akku und Kompressorpumpe. Und einen 12V DC zu 230V AC-Wandler. Der macht 50W. Das reicht für's Picknick. Um gleich Missverständnissen vorzubeugen, eine mit Musik voll ausgelastete 100W Endstufe zieht vielleicht 3-5W Dauerleistung, von inneren Verlusten mal abgesehen.


Na klar und du schleppst sowas zusammen mit dem Notebook und den passenden Boxen+Endstufe auch die ganze Zeit mit Dir rum, was? Unter Mobilität versteh ich etwas Anderes... aber jeder definiert Mobilität auf seine Art und Weise!
  • Melden
  • Diese Antwort kommentieren |
Punkte
0
òh
òi
|
bluray sagte:

Oder das Ganze einem Kumpel übergeben, der das hobbymässig macht, aber selbst der dürfte Dir raten, von deiner Idee Abstand zu nehmen!


Gute Chancen, wenn Dein Kumpel in London sitzt und von allen "Q" genannt wird.
  • Melden
  • Diese Antwort kommentieren |
Punkte
0
òh
òi
|
bluray sagte:
Der Dynamikbereich


Dynamik ist ein Begriff aus der Physik, der beschreibt, dass der Hocker mit 100Kg Gegenkraft anwortet, wenn sich ein 100kg Mensch drauf setzt. Ein dynamischer Lautsprecher hat bei 1V Ansteuerung die doppekte Auslenkung wie bei 0,5V. Dynamische akustische Systeme (alle) können ppp pianissimo bis fff Fortissimo.

Ein dynamische Führungskraft geht über Leichen. soviel zu Äpfeln, ...


bluray sagte:

der Toshi ist bei den 40mm-Lautsprechern, die da drin verbaut sind (und dem 5mm-Hub (!)) wohl etwas grösser als nur 200-20000Hz,
jetzt die Birnen:
Na gut, dann eben 150Hz. Der 40mm Lautsprecher, der unter 100Hz mit 5mm Hub was macht, muß erst noch gebaut werden.
bluray sagte:
zumindest sind die Bässe gut zu vernehmen,

Das findet nur in Deinem Kopf statt. Was Du vom Bass hörst, sind nur die Oberwellen, die Klangnuancen. Wenn man bei einem Bass die Grundschwingung wegfiltert, so wird diese in deinem Kopf aus den Oberwellen wieder "errechnet".
bluray sagte:
das Klangbild ist allgemein recht stimmig, bedenkt man die Grösse der Schallerzeuger, vor allem, wenn man die Soundnachbesserung des Krabbenchips (welcher einen +6db-Boost bei 40-150Hz durchführt) komplett ausschaltet. Das Equalizing kann man dann in seinem favorisierten Medienwiedergabeprogramm machen!
Wenn man es nicht lassen kann
bluray sagte:

Dass die relativ kleinen Lautsprecher nie mit einem Ghettoblaster oder ausgewachsenen Brüllwürfeln mithalten können, ist durchaus klar, aber wir reden hier auch von Mobilität. Und probier mal, Lautsprecher, die ein Netzteil haben (und das haben die meisten, besser klingenden Soundsysteme) im Park ohne Stromanschluss zu betreiben... leider verloren, würde ich mal sagen!


Ich habe ein Starthilfeset mit 12V Akku und Kompressorpumpe. Und einen 12V DC zu 230V AC-Wandler. Der macht 50W. Das reicht für's Picknick. Um gleich Missverständnissen vorzubeugen, eine mit Musik voll ausgelastete 100W Endstufe zieht vielleicht 3-5W Dauerleistung, von inneren Verlusten mal abgesehen.
  • Melden
  • Diese Antwort kommentieren |
Punkte
0
òh
òi
, Urgestein |
Dann wie gesagt, mal zum Conrad, Endstufen-MOSFETs gekauft, die den Ausgang der Lautsprecher befeuern müssen und etwas rumgelötet... allerdings stell ich mir das in Zeiten der SMD-Bauteile und der Kompaktheit der Notebooks als Proktologenarbeit vor und auch Du dürftest daran keine Freude haben. Einen anderen Weg gibt es nicht und wenn Du auch noch so oft felsenfest behauptest, dass deine Böxlein im Schleppi mehr abkönnen!

P.S.: Und du solltest verdammt gut in Elektroniksachen sein, einen Schaltplan deines Notebooks zur Hand haben und das nötige Werkzeug, um zu löten. Das allein kostet etwa soviel, wie ein neues, gut ausgestattetes Notebook...

Oder das Ganze einem Kumpel übergeben, der das hobbymässig macht, aber selbst der dürfte Dir raten, von deiner Idee Abstand zu nehmen!
  • Melden
  • Diese Antwort kommentieren |
Punkte
0
òh
òi
|
Naja, meine Laptoplautsprecher sind eigentlisch laut und man kann den Bass auch hören, aber da ich weis, dass sie mehr aushalten, wollte ich eben, dass man sie lauter machen kann.

:wahoo:  :wahoo:  :wahoo:  :wahoo:  :wahoo:  :wahoo: 
  • Melden
  • Diese Antwort kommentieren |
Punkte
0
òh
òi
, Urgestein |
Der Dynamikbereich der Toshi ist bei den 40mm-Lautsprechern, die da drin verbaut sind (und dem 5mm-Hub (!)) wohl etwas grösser als nur 200-20000Hz, zumindest sind die Bässe gut zu vernehmen, das Klangbild ist allgemein recht stimmig, bedenkt man die Grösse der Schallerzeuger, vor allem, wenn man die Soundnachbesserung des Krabbenchips (welcher einen +6db-Boost bei 40-150Hz durchführt) komplett ausschaltet. Das Equalizing kann man dann in seinem favorisierten Medienwiedergabeprogramm machen!

Dass die relativ kleinen Lautsprecher nie mit einem Ghettoblaster oder ausgewachsenen Brüllwürfeln mithalten können, ist durchaus klar, aber wir reden hier auch von Mobilität. Und probier mal, Lautsprecher, die ein Netzteil haben (und das haben die meisten, besser klingenden Soundsysteme) im Park ohne Stromanschluss zu betreiben... leider verloren, würde ich mal sagen!
  • Melden
  • Diese Antwort kommentieren |
Punkte
0
òh
òi
|
bluray sagte:
(zumindest kann ich bei meiner Toshiba Satellite P300 den Sound nicht dauerhaft auf maximaler Lautstärke hören, weil es einfach recht laut ist.)


Alles, was man unter 200Hz an Sound wähnt, ist pure psychoakustische Illusion.

Daher dann auch der nervliche Druck, denn viel zu laute Höhen gehen natürlich auch mit Zwerglautsprechern.
  • Melden
  • Diese Antwort kommentieren |
Punkte
0
òh
òi
, Urgestein |
Naja, wenn Du Dir zutraust eine Endstufe im Kleinbereich einzulöten, dann ja... Ansonsten stehst Du da wohl ziemlich allein da, um die kleinen Tröten im Notebook lauter zu machen. Die sind halt nun mal klein und der Sound ist auch dementsprechend grätzig...

Und überhaupt: Business-Notebooks und Notebooks, die für den Officebetrieb vorgesehen sind, sind meistens mit kleinen Nervtötern ausgestattet, die vor allem eins nicht können: laut werden und gut klingen...

(P.S.: Jemand schon mal die Mini-Böxchen des Dell E6400 gesehen? Putzig, diese 11mm Hochtonkalotten, die alles tun, nur nicht gut klingen und laut sein. Da ist man dazu geneigt, dem Gekrächze oberhalb 1000Hz mit einer Nadel ein Ende zu bereiten, falls sich die Lautstärkeeinstellung immer verstellt und die Böxchen aktiv schaltet.
Das D630 konnte mit seinen integrierten Krawallbrüdern wesentlich fundamentierter klingen, trotz dass die Membrane recht kompakt (28mm) waren.)

Tip: Gescheites Notebook mit gescheitem Sound holen (HP, Toshiba, grössere Dell-Modelle, Apple MacBook Pro 17") - Die haben meist Soundsysteme von Altec-Lansing oder Harman&Kardon verbaut, denen an der Unterseite auch ein "Subwoofer" zur Hilfe eilt. Der Sound ist schon durchaus brauchbarer und man beschallt damit auch ein Arbeitszimmer recht ordentlich... (zumindest kann ich bei meiner Toshiba Satellite P300 den Sound nicht dauerhaft auf maximaler Lautstärke hören, weil es einfach recht laut ist.)
  • Melden
  • Diese Antwort kommentieren |
Punkte
0
òh
òi
|
Nihadtus sagte:
oder kann man überhaupt im System rum fummeln, mit sich die Lautstäre beim Laptop erhöhen kan??? :??: 


100% sind 100%. 101% heisst clipping.

Die Lautsprecher im Laptop sind wie Fernsehen auf dem IPod. Eine Notlösung.

Dein Line-Out ist selbstverständlich geeignet, die Anlage eines Olympiastadions anzusteuern. Aber nicht ohne die Anlage des Stadions.
  • Melden
  • Diese Antwort kommentieren |
Punkte
0
òh
òi
|
Ja, hab schon zwar sehr gute Lautsprecher für mein Laptop gekauft. Aber ich will trotzt dem, ein Pogramm oder so, damit mein Lapy lauter geht. :pt1cable:  (Wenn ich ma unterwegs binn, kann ich doch sowas nich anschließen)
PS.: Gibt es so ein Pogramm überhaupt, oder kann man überhaupt im System rum fummeln, mit sich die Lautstäre beim Laptop erhöhen kan??? :??: 
  • Melden
  • Diese Antwort kommentieren |
Punkte
0
òh
òi
, Lichtbildinhaber |
so jung und so Taub :D  http://www.preisroboter.de/ergebnis8080881.html musste sowas dranhängen wenn alles am Anschlag ist geht eben nix mehr höchsten in der Software die Töne raussuchen die du am lautesten hörst :lol: 
  • Melden
  • Diese Antwort kommentieren |
Punkte
0
òh
òi
|
Also: 3GB RAM, 2X 2GHz, 250GB, (15,9 zoll) von Compac.

Also ich weis nicht genau was du meinst.

:(  :(  :( 

Und ja, ich weis wie das mit der fn Taste geht, das ist aber nur die normale Lautstärkeerhöhung.
Ich hatte gern etwas, damit mein Laptop lauter geht ;) 
  • Melden
  • Diese Antwort kommentieren |
Punkte
0
òh
òi
|
Meistens kann man mit der Fn-Taste und dem entsprechenden Symbol auf den F-Tasten, die Lautstärke ändern. Was hast du überhaupt für ein Notebook?
  • Melden
  • Diese Antwort kommentieren |

Nicht das gefunden, wonach Sie gesucht haben?