[Gamescom] Hands-On: Tekken 7 angespielt

Seit nunmehr 20 Jahren gibt es die Erfolgsmarke Tekken. Zum Jubiläum haben sich die Japaner daher eine Besonderheit einfallen lassen: Erstmals erscheint Tekken auch für den PC. Wir haben uns Tekken 7, den neuen Teil der Reihe, für euch angesehen.

Round 1 - Fight!

Round 1 – FIGHT! Huh, ha, kiiihaaaa, grooar! – K.O. – Continue?

Diese magischen Worte und Laute hat garantiert jeder Beat'em-up-Fan schon einmal gehört. Sie gehören zum Tekken-Franchise wie abgefahrene Japano-Charaktere, uralte Familienfehden, sexy Kämpferinnen, gefährliche Raubtiere und die Mischung aus Tradition und Moderne.

Seit inzwischen 20 Jahren dürfen sich Spieler bei Tekken prügeln, bis irgendwann das altbekannte "K.O." auf dem Bildschirm erscheint. Das ursprünglich für Arcade-Automaten entworfene Spiel schaffte es schnell auf die PlayStation schaffte und hat eine lange Tradition.

Anfang 2017 soll nun Tekken 7 erscheinen – und zwar erstmals auch für den PC. Konnte man das Spiel zuvor offiziell nur auf Konsolen und Arcade-Automaten zocken, dürfen sich PC-Gamer nun ebenfalls auf den neusten Teil der altehrwürdigen Reihe freuen.

Dabei ist Tekken 7 in den 20 Jahren natürlich nicht die erst siebte Fortsetzung des Franchises - es gab etliche Ableger wie beispielsweise mehrere Tekken Tag Tournament-Teile, Pokkén Tournament (ein Crossover mit Pokémon), Tekken Revolution, Street Fighter X Tekken, Tekken 3D… und und und.

Auf der diesjährigen Gamescom konnten wir nun erstmals in Tekken 7 reinschnuppern und neue Charaktere, alte Bekannte sowie neue Modi und Moves ausprobieren.

Wut ist alles!

Neu ist dabei unter anderem der "Rage Drive", der nur im Rage Modus aktiviert werden kann. Den Rage Modus kennen wir bereits seit Tekken 6, die superstarken Angriffe sind also keine Neuheit. Diese wurden aber um zwei Arten erweitert - und eine davon ist der Rage Drive. Ihn können wir auch innerhalb einer Kombo benutzen, was erhöhten Schaden zufügt. Dazu wird uns vor jedem Kampf die Tastenkombination verraten, die den Drive beim jeweiligen Charakter auslöst.

Katsuhiro Harada mit zwei Tekken-CosplayerinnenKatsuhiro Harada mit zwei Tekken-CosplayerinnenBei unserer Präsentation war sogar Katsuhiro Harada anwesend, seines Zeichens Game Director und Chefentwickler, der sogar schon für den allerersten Tekken-Teil verantwortlich war.

Laut ihm könne man durch den Rage Drive seinen Charakter zurück in den Kampf bringen, auch wenn man ihn schon für verloren glaubte.

"Denn beim Rage Drive hilft auch blocken nicht viel", so Harada. "Einige Rage Drives können defensiver sein als andere. Sie sind nun auch schwieriger vorherzusehen, da sie aus hoher, mittlerer und kurzer Reichweite genutzt werden können."

Hinzu kommt noch der mächtige Finisher "Rage Art", der den Gegner zu Boden wirft oder - falls seine Gesundheit niedrig ist - gar ausschaltet. Der verursachte Schaden steht dabei im Verhältnis zur eigenen Gesundheit.

"Es kann einem das Leben retten, aber man sollte sich genau überlegen, wann man es einsetzt", so Harada-san.

Ein weiteres neues Feature ist die Einführung des "Power Crush". Das ist ein brutaler, gepanzerter Angriff, der es uns erlaubt, eine Technik zu Ende zu führen, auch wenn wir dabei Schaden erleiden. Wenn man ihn zur richtigen Zeit einsetzt, kann er den Kampf zu unseren Gunsten wenden. Er hat jedoch seine eigene Risiko- und Belohnungsmechanik.

"Erfahrene Spieler können das zu ihrem Vorteil nutzen, aber bei Wurfattacken wird das Ganze nicht so gut funktionieren", erklärt der Chefentwickler.

Tekken in neuem Grafik-Glanz

Gut funktioniert hingegen die neue Grafik. Zum ersten Mal wurde die Fehde zwischen der Mishima Zaibatsu und der G Corperation in Unreal Engine 4 umgesetzt. Damit flechten die Bandai Namco Studios zahlreiche bombastische Kurzfilme in das Gameplay von Tekken 7 ein.

Dadurch können wir eine Kombination aus dynamischem Wetter und zerstörbaren Umgebungen erwarten. Und wenn das Leben eines Kämpfers niedrig ist, verlangsamt sich der komplette Kampf während eines dramatischen Schlags, um so den potenziellen finalen Move spektakulärer aussehen zu lassen.

Doch auch darüber hinaus haben die Japaner viel mit der neuen Engine vor: Wichtige Momente in den Kämpfen des Story-Modus sollen nahtlos in Videosequenzen übergehen, die manchmal eine schnelle Entscheidung fordern, um noch mehr Schaden zu vermeiden.

"Wir wollten zusätzliche Intensität einbringen, ohne den Spieler aus dem Kampf zu holen. Außerdem macht es so mehr Spaß, beim Spiel zuzusehen, wenn man gerade nicht spielt", sagt Katsuhiro Harada.

Wen interessiert schon die Story?

Ja, richtig gelesen: In Tekken gibt es auch einen Story-Modus, den vermutlich die wenigsten von euch kennen, die Tekken hauptsächlich eine kurze Partie bei Freunden zocken.

Doch auch die Story soll es diesmal in sich haben. Tekken 7 bietet über 30 spielbare Charaktere (inklusive neuer Kämpfer) - alle mit ihrer eigenen Hintergrundgeschichte. Zu ihnen gehört auch ein ganz besonderer Gast: Akuma aus der Street Fighter-Serie. Der Dämon höchstpersönlich, der für seine Shoto-Technik bekannt ist, scheint Heihachis Frau Kazumi nahe zu stehen. Mit diesem Neuzugang werden die Spieler den Ausgang der Mishima Familiengeschichte enthüllen.

"Akuma spielt im Story-Modus eine wichtige Rolle: Er ist mit Kazumi einen Deal eingegangen, um den verhassten Ehegatten und den Sohn, Kazuya und Heihachi, aus der Welt zu schaffen. Mit dem Ende des Spiels ist auch die Familiengeschichte der Mishimas vorbei", verrät der Game Director.

Der Story-Modus in Tekken 7 soll inklusive Nebenhandlungen, die im Laufe des Spiels freigeschaltet werden, mehrere Stunden Gameplay beinhalten. Auf der Gamescom wurde darüber hinaus die Rückkehr eines Charakters enthüllt, über den sich zahlreiche Fans freuen dürften: Lee Chaolan wird zusammen mit seinem geheimen Alter Ego Violet zum aktuellen King of the Iron Fist Tournament zurückkehren.

Lee Chaolan wurde von Heihachi Mishima als Rivale für seinen Sohn Kazuya adoptiert. Lee erhielt dabei die gleiche Ausbildung und Erziehung, die einem Mitglied des Mishima Clans gebührt. Nachdem er aus unbekannten Gründen von der Mishima Zaibatsu gekündigt wurde, gründete er erfolgreich Violet Systems, eine Tech-Firma spezialisiert auf die Entwicklung von humanoiden Robotern.

Kurz danach brach ein weltweiter Konflikt zwischen Mishima Zaibatsu - geführt von Heihachi Mishima - und der G Corporation - insgeheim von Kazuya Mishima kontrolliert - aus. Während die Gesellschaft den Konflikt beobachtete und versuchte zu entscheiden, welche der beiden Seiten sie unterstützen sollte, hatte Lee ganz andere Pläne. Denn er hat nichts als brennenden Hass für Heihachi und Kazuya übrig.

Den Weg, den er wählte um Rache an Heihachi und seinem Sohn auszuüben, war Lars Alexandersson zu unterstützen, der Mishima Zaibatsu den Rücken kehrte. Doch das soll nur der Anfang seiner Rache an den Mishimas sein...

Aber nicht nur die Geschichte der Mishimas kann gespielt werden, sondern auch weitere Geschichten von Kämpfern außerhalb der Mishima Familie, wie zum Beispiel Claudio Serafino und seiner Exorzistengruppe "Archers of Sirius", die seit Urzeiten übernatürliche Erscheinungen vertreiben.

Die Öffentlichkeit hat keine Ahnung von der Existenz der streng geheimen Organisation. Obwohl unbekannt ist, wie die Gruppe enttarnt wurde, hat die Mishima Zaibatsu die Archers of Sirius kontaktiert und sie händeringend darum gebeten, dem Konglomerat beizutreten, was sie natürlich ablehnten. Das hielt die Mishima Zaibatsu aber natürlich nicht davon ab, weiterhin Druck auszuüben.

Natürlich drang das Angebot der Mishima Zaibatsu zu Claudio Serafino, dem Anführer der Archers of Sirius, durch. Um die Motive des mächtigen Konglomerats herauszufinden, beginnt Serafino Mishima Zaibatsu zu untersuchen.

Über 30 spielbare Charaktere

Neben der Storys ist aber vor allem eines wichtig: Welche Charaktere wird Tekken 7 bieten? Wie oben bereits erwähnt, wird es über 30 spielbare Charaktere mit speziellen Moves geben. "Einige Charaktere haben wir schon angekündigt, wir behalten uns aber natürlich ein paar Überraschungen zurück", erklärte Katsuhiro Harada auf der Gamescom grinsend.

Lucky Chloe aus Tekken 7Lucky Chloe aus Tekken 7

Spieler der Arcade-Version von Tekken 7 haben vielleicht schon einige der neuen Charaktere kennengelernt. Auf der E3 wurden zudem Katarina (Brazilien), Claudio (Italien), Lucky Chloe (Japan), Josie (Philippinen) und Shaheen (Saudi-Arabien) vollständig vorgestellt. Auf der Gamescom wurde uns hingegen mehr zu Master Raven und Bob (alias Robert Richards) erzählt, die auch zurückkehren werden.

Katarina aus Tekken 7Katarina aus Tekken 7

Bei solch einer vielseitigen Auswahl stellt sich natürlich die Frage, wie das Team um Katsuhiro Harada die Charaktere entwickelt hat. Die Antwort: "Wir schauen uns die gesamte Fangemeinde an und teilen sie in Gruppen auf, um herauszufinden, was welcher Zielgruppe auf der Welt gefallen könnte. Aber auch andere Faktoren, wie zum Beispiel weibliche Fans, Anfänger der Serie oder Veteranen, spielen eine Rolle."

Wir sind auf jeden Fall gespannt, welche Figuren noch mit von der Partie sein werden und freuen uns schon extrem darauf, Tekken endlich auf dem PC zocken zu können.

Fazit

Tekken kehrt zurück und bringt dabei eine bessere Grafik mit zahlreichen Zwischensequenzen, neue Charaktere und eine spannende Story mit. Die Spieler können sich dabei mit über 30 Charakteren in den Kampf stürzen und die neuen Rage Modus-Optionen munter ausprobieren.

Doch nicht nur neue Charaktere und Attacken wurden für Tekken 7 angekündigt. Die größte Neuerung und eine kleine Überraschung nach nunmehr 20 Jahren in der Geschichte der Beat'em-up-Spielreihe ist wohl, dass Tekken 7 der erste Teil des Franchises sein wird, der für den PC erscheint.

Wir fragten Katsuhiro Harada auf der Gamescom, warum erst jetzt Tekken auch für den PC herauskommt. "Das liegt zum einen an der Unreal Engine 4, die es uns erleichtert, das Spiel direkt für den PC zu portieren. Es liegt aber auch an der japanischen Fangemeinde. In Japan ist vor allem die PlayStation ein großer Renner, für PC-Spiele interessieren sich die wenigsten. Oh, und natürlich Mobile Games! Die spielt wirklich jeder, und zwar viel!  Aus dem Grund brachten wir bislang noch kein Tekken-Spiel für den PC heraus."

Umso mehr freuen wir uns, dass Bandai Namco nun auch ein Nachsehen mit den PC-Gamern hatte, sodass auch wir uns jetzt auf den neusten Tekken-Ableger freuen können!

Tekken 7 soll Anfang 2017 für die Playstation 4, Xbox One und für den PC erscheinen.

Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar