Übertakteter AMD Ryzen 5 1400 hält mit Intel Core i5-7400 mit

Die Ryzen-5-Serie soll hierzulande am 5. April auf den Markt kommen, doch in der vergangenen Woche kursierten Bilder, die zeigten, dass die Prozessoren der Baureihe in Südamerika wohl bereits von ersten Händlern verkauft wurden. Nun gibt ein erstes Youtube-Video einen weiteren Vorgeschmack auf die Leistung des kleinsten Ryzen 5 1400, der auf dem ASRock-Mainboard Fatal1ty AB350 Gaming K4 verbaut und mit 3,8 GHz übertaktet wurde; standardmäßig arbeitet die AMD-CPU mit einer Geschwindigkeit von 3,2 bzw. 3,4 GHz im Turbomodus. Der Arbeitsspeicher wurde mit 2666 MHz getaktet. Zudem wurden BIOS und AGESA aktualisiert. In allen drei Fällen wurde eine Radeon RX 480 mit einem Grafikspeicher von acht Gigabyte genutzt.

Der Prozessor wurde in acht aktuellen Spielen ausprobiert und mit Intels Core i5-7400 und dem Pentium G4560 verglichen. Dabei behielt das System mit dem i5-7400 zwar stets die Oberhand, allerdings hielt sich der Abstand bei der Framerate mit fünf bis zehn Bildern in Grenzen. Inwieweit diese Ergebnisse tatsächlich ein realistisches Leistungsbild wiedergeben, werden wir in Kürze nachprüfen.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
12 Kommentare
    Dein Kommentar
  • silveroffspring
    Ich gehe davon aus, dass der i5 nicht übertaktet wurde? Damit wäre das Ergebniss für AMD kein Gutes. Der Durchschnitts-User hat mit OC nichts am Hut.
    0
  • Grenor
    Wenn man sich ankuckt was er da so testet, durfte da für AMD nix besonders Gutes rauskommen.
    0