Star Wars: Battlefront II: Zehn Grafikkarten im Performance-Test

Fazit

Obgleich die Frostbite-3-Engine bereits vier Jahre auf dem Buckel hat, eignet sie sich nach wie vor für Spiele, die mit aufwendigen Grafiken und einer hohen Flüssigkeit punkten wollen. Star Wars: Battlefront II ist der beste Beweis.

Allerdings muss im Rechner wenigsten eine RX 570 stecken, um das Spiel bei der Ultra-Einstellung in Full HD oder gar QHD genießen zu können. Darunter müssen Einschränkungen in Kauf genommen werden. Auch die Geforce GTX 1060 3G zeigt sich bei dieser Einstellung bei einer Auflösung von 1080p noch größtenteils auf der Höhe und selbst bei QHD bleibt sie nutzbar, während eine 1050 Ti auf 1080p beschränkt bleibt - was aber immer noch nicht so schlecht ist! An einem Prozessor mit mindestens vier Kernen führt dagegen kein Weg vorbei.

Perfekt ist was anderes

Das Bild wird allerdings von einigen Schatten getrübt. Wird eine Radeon-Karte unter DirectX 11 verwendet, ist das Multithreading verbesserungswürdig, die DirectX-12-Option wirkt dagegen eher wie ein Patch im Beta-Stadium. Die CPU-Last der Geforce-Karten unter DirectX 11 wirkt unverhältnismäßig und lässt sich nicht wirklich erklären, denn die Performance der Karten ist nicht so weit von den Radeons entfernt.

Es bleibt zu hoffen, dass diese kleine Schwächen mit künftigen Updates korrigiert werden. Das ist keine echte Überraschung, aber es ist immer wieder ärgerlich, das solche Probleme nicht schon vorm Marktstart beseitigt wurden.

Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
5 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • mgriesemer2
    Ich kaufe es mir nicht um mein Standpunkt zu microtransaktionen klar zu machen für Skins ja aber für stärkere Skills?!? NEIN DANKE mehr Pay2Win geht nicht EA
    ( das hat nichts mit dem Game zu tun bestimmt macht es spaß, muss jeder wissen was er macht )
    0
  • camillo2902
    Hatte ähnliches bei der Forza 7 Demo mit dem MSI Afterburner beobachtet! 2 Kerne auf 100% und der Rest so gut wie ungenutzt plus endlose Ladezeiten trotz 960EVO SSD ! Danach erst im Spiel den Afterburner zugeschaltet und auf einmal eine gleichmäßige Kernauslastung und viel kürzere Ladezeiten!
    0
  • geist4711
    das mit dem afterburner sollte man sich genauer ansehen, nicht wegen dem afterburner sondern wegen dem verhalten der hardware.

    was ich sonderbar finde ist auch, wenn dann plötzlich alle kerne genutzt werden bringt das nicht wirklich viel, woran liegt das?
    eigentlich sollte es dann doch spürbar mehrleistung gben wenn alle kerne genutzt werden, statt nur einem, oder ist das nur ein anzeige-fehler und es werden tatsächlich immer alle kerne ausgelastet?
    0
  • Fuury
    Die in der Vorstellung stehende MSI RX470 Gaming X 4G fehlt bei den Benchmarks, dafür ist stattdessen eine nicht vorgestellte MSI GTX 1050 Ti Gaming X 4G vertreten. Danke aber für den Test, ist mal ganz interessant. Schöne Feiertage!
    0
  • guardianangel
    Das Spiel ist und bleibt ein übler Hardwarefresser! Aus der Erfahrung geht unter 8GB RAM gar nix, da viel zu viel gepuffert werden muss. Bei einer GTX 780 mit 3GB VRAM hat man besonders im Multiplayer mit dem VRAM zu kämpfen. Unzählige und nicht wirklich reproduzierbare Abstürze. Sogar mein Sohn hat sich gefragt, wozu es einen Crash Dump-Ordner gibt? Nachtigall, ick hör dir trapsen. :-)
    Ich hoffe auf ein baldiges Patch, das die vielen Kinderkrankheiten abstellt, und Licht ins Star Wars Universum bringt. Die Tatsache, dass bei den Grünen mehr VRAM benötigt wird, als bei den Roten, gehört unbedingt geklärt.
    0