Thecus N2810: Dual-Bay-NAS soll mit 4K streamen

Der Dual-Bay-Netzwerkspeicher ist mit einem Intel Celeron N3050 ausgestattet, dessen zwei Prozessorkerne mit einem Basistakt von 1,6 GHz und mit bis zu 2,1 Gigahertz Burst-Takt arbeiten und eine AES-Verschlüsselung mit 256 Bit Schlüssellänge ermöglichen. Der zwei Gigabyte große DDR3-Arbeitsspeicher lässt sich auf bis zu acht Gigabyte erweitern.

Dem direkten Einsatz als Medienzentrale soll dank dem integrierten HDMI-Port nichts im Weg stehen. Darüber hinaus ist das Thecus N2810 mit drei USB 3.0-Anschlüssen ausgestattet. Die eigentliche Anbindung an ein Netzwerk erfolgt über zwei Gigabit-LAN-Anschlüsse, Link Aggregation wird unterstützt.

Als Betriebssystem kommt ThecusOS in der neuen Version 7.0 zum Einsatz, die neben einer besseren Benutzeroberflächen auch Performance-Verbesserungen verspricht. Der eigentliche Funktionsumfang des Systems ist gewohnt vollständigt: Neben der Datensicherung, Time Machine-Backups und der Bereitstellung von Daten im lokalen Netzwerk werden etwa USB-Drucker und Cloud-Zugriff unterstützt. Die Daten auf dem NAS selbst lassen sich bei einem Cloud-Anbieter automatisiert sichern. Zur Erweiterung des Funktionsumfanges steht ein eigener App-Store mit über 700 Anwendungen bereit.

Das Thecus N2810 soll ab Mitte Februar für 359 Euro erhältlich sein.  

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
    Dein Kommentar