Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Thermalright Silver Arrow IB-E im Test: Potenter SB-E-Nachfolger

Thermalright Silver Arrow IB-E im Test: Potenter SB-E-Nachfolger
Von

Thermalrights Silver Arrow SB-E gehört seit ziemlich genau zwei Jahren zur Spitze der Dual-Tower-Kühler. Dieser erhält nun ein Facelifting in Form des IB-E, der über ein leicht abgewandeltes Kühlfinnen-Design und einen asymmetrischen Grundaufbau verfügt.

Vom Grunddesign her gleicht der Silver Arrow IB-E seinem Vorgänger auf den ersten Blick weitestgehend und laut Herstellerinformationen soll sich auch die Kühlleistung auf dem gleichen Niveau bewegen.

Zwei Neuerungen, die über bloße optische Anpassungen hinausgehen, ergeben aber dann doch einen echten Mehrwert: Zum einen sind die Heatpipes asymmetrisch angeordnet. Normalerweise bedeutet dies, dass der Kühlkörper nach hinten versetzt wird, um keine RAM-Slots zu überlagern. Im Falle des Silver Arrow IB-E wurden sie hingegen seitlich gebogen, so dass der Kühlkörper auch bei einem sehr nahe am CPU-Sockel sitzenden PCI-Express-Steckplatz diesen nicht mehr blockieren sollte.

Zusätzlich wurden die Kühlfinnen etwas höher angesetzt als beim SB-E, so dass auch mehr Platz unter dem Kühlkörper zur Verfügung steht, was letztlich der Kompatibilität zu Arbeitsspeicher oder Kühlkörpern auf dem Mainboard selbst zugute kommen sollte.

Da wir gerade ohnehin damit begonnen haben, einige Dual-Tower-Kühler in unsere Charts aufzunehmen, stellt sich die Frage, ob und inwiefern sich der Thermalright IB-E hier behaupten oder vielleicht sogar als Referenz dienen kann.

Als Preis sollen für den vergleichsweise schlanken Dual-Tower-Kühler mit seinen acht Heatpipes um die 65 Euro aufgerufen werden, womit der Silver Arrow IB-E  preislich zwar in der gehobenen Klasse mitspielt, aber immer noch 20 Euro günstiger als die teuersten Modelle mit zwei Türmen ist.

Verpackung und Lieferumfang

Die Kartonage bietet ein für Thermalright-Verhältnisse fast schon avantgardistisches Design, das nicht nur auf Herstellernamen und Produktbezeichnung limitiert wurde, sondern seitlich über ein zusätzliches Silver-Arrow-Logo verfügt. Im Inneren sind sämtliche Komponenten in einzelne PET-Schaumstoffelemente gehüllt und somit stoßsicher untergebracht.

Der Lieferumfang besteht vornehmlich aus dem auf einer Universal-Backplate basierenden Montagematerial für den Kühlkörper. Ergänzend liegt eine Folie bei, die zwischen Backplate und Rückseite des Mainboards zum Einsatz kommen kann, um einen direkten Kontakt von Metall zu rückseitig an gebrachten Bauteilen komplett auszuschließen.

Neben einer kleinen Tube der hauseigenen 'Chill Factor III'-Wärmeleitpaste bekommt man außerdem eine kleine Montagehilfe, verklebbare Entkopplungsgummis für zwei Lüfter, einen Y-Adapter zur Steuerung zweier Lüfter über einen PWM-Anschluss, sechs Halteklammern zum Arretieren von bis zu drei Lüftern und schließlich eine mehrsprachige, sehr eindeutige und ausführlich bebilderte Montageanleitung.

Die mitgelieferten Lüfter in charakteristischer Farbgebung sind keine Unbekannten mehr: Thermalright komplettiert den Lieferumfang mit zwei Modellen aus der Baureihe TR-TY141.

Experten im Forum befragen

Zu diesem Thema einen neuen Thread im Forum Artikel erstellen.

Beispiel: Notebook, Festplatte, Speicher

Alle 14 Kommentare anzeigen.
Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • Tesetilaro , 6. Februar 2014 09:20
    schöner test - und die Montage bei Thermalright ist wirklich super einfach...
  • Derfnam , 6. Februar 2014 09:47
    Bestimmt besser als bei Sa(h)do(w)-Scythe^^.
    Schade, dass es keine Vergleichswerte des alten Silberpfeil gibt.
    Frage: wenn es ja wie beschrieben möglich ist, die beiden Lüfter mittig und hinten anzubringen, wie verändert sich dadurch die Kühlleistung?
  • Myrkvidr , 6. Februar 2014 12:20
    Den alten hab ich leider nicht "auf Lager", aber es soll keinen wirklich messbaren Unterschied geben.

    Ich hau vielleicht nochmal ein Update zur Lüfterumbestückung rein - der Testkandidat erreichte mich etwas kurzfristig und wollte umso schneller released werden ;) 
  • quixx , 6. Februar 2014 13:24
    wie verändert sich dadurch die Kühlleistung? Statt zweimal blasen ist einmal Saugen dabei. Bei Strom ist so etwas egal, bei Luftstrom nicht. Die Masse der Luft gibt dem Geblasenem mehr Richtung, als dem Angesaugten.
  • Cyrus10000 , 10. Februar 2014 19:17
    Bitte den Genesis mit aufnehmen ;) 
  • Myrkvidr , 10. Februar 2014 21:29
    Ich schreib mal hin und frage einen an :) 
  • gst , 11. Februar 2014 01:14
    Wer es noch nicht gemerkt haben sollte: Kai ist Derfnams Wunsch nachgekommen und hat den Artikel um Testwerte mit einer alternativen Lüfterbestückung erweitert (Seite #5). ;) 
  • Myrkvidr , 11. Februar 2014 01:26
    Supergrobi erfüllt (fast) jeden Wunsch! Hupa, hupa hupa hupa! xD
  • Derfnam , 11. Februar 2014 07:43
    Mal sehen, ob gst Derfnams Wunsch nach korrekter Apostrophenanwendung nachkommt. Ich weiß ja: ein Indianer kennt keinen Schmerz und der Mohikaner an sich - geschenkt, aber... - ne?
  • Tesetilaro , 11. Februar 2014 08:45
    Wie ich es mir dachte, 1-2 Grad Unterschied mit der alternativen Bestückung - aber schön einfach mal die Option zu haben :D 
    Danke Kai!!!
  • Myrkvidr , 11. Februar 2014 17:41
    Ich habe mal meine administrative Macht genutzt, um die Apostrophanwendung des Chefs zu korrigieren ;-p

    Ich überlege, den IB-E bei mir zu verbauen - ich hab ziemlich hohen RAM und die 1-2K nehme ich gern in Kauf.
  • Tesetilaro , 12. Februar 2014 08:50
    hm... nicht daß wir als nächstes Entensalat vorgesetzt bekommen :p 

    und warum hast ausgerechnet Du einen bling bling ram drin? *seufz*
    Ich unterstelle Dir jetzt einfach mal daß Du über 1600 MHz und unter CL9 fährst,
    damit Du dann auch über 5 TDP am Ram hast, wo eine Kühlung fast schon sinn macht *g*
  • Myrkvidr , 12. Februar 2014 15:30
    Ich LIEBE Bling Bling, ich bin der Inbegriff des verspielten, plantschenden Entenkükens! :) 

    Ich habe privat 2133er Crucial Ballistix Elite und 2666er Avexir aus der G1 Sniper Edition (der macht in dem Fall sogar Sinn, weil der schnellere Speicher mit einem A10-7850K zusammenarbeitet), beide allein wegen der Optik xD Das sei mir insofern verziehen, als das ich in der Hinsichtr komplett wahnsinnig bin - ich passe meine PC-Komponenten auch schonmal an ein besonders ersehntes Spiel an. Für Star Citizen werde ich mir vermutlich eine Art Cockpit im Zimmer bauen, bei dem sich PC und Eingabegeräte möglichst ins Bild zu fügen haben ;) 

    Wobei ich auch schon 2133er problemlos ohne HS betrieben habe. Ich hab das mal beim Kingmaxx Nano Gaming RAM gecheckt, da haben die einzelnen Chips zwar noch eine zusätzliche Beschichtung, was sicherlich auch ein wenig bringen wird, aber die Temps bleiben doch sehr im Rahmen. Man müsste mal checken, welche Speicherbausteine da genau drauf saßen und die an anderen Riegeln ohne Beschichtung messen... So waren die Chips auf dem Kingmaxx kühler als mancher normaler 1600er.
  • Tesetilaro , 12. Februar 2014 16:31
    Kingmaxx - überdurchschnittlich gut und kalt? Das halte ich für den größten Glücksfall von Serienstreuung von dem ich gehört habe *g*

    Wobei meine Jetrams im Gamingloop auf dem Thermalbild auch praktisch unsichtbar geblieben sind ;)  Sind halt nur poplige 1600er, in
    dem Fall mit Elpida Chips...