Thermaltake Toughpower RGB ohne teure Digitaltechnik

Optisch ähneln die neuen Toughpower-Netzteile ihren Brüdern aus der DPS-RGB-Serie und verfügen über das exakt gleiche Gehäuse samt dem namensgebenden Riing-RGB-Lüfter mit 14 Zentimetern Durchmesser.

Die Farbe des umlaufenden LED-Rahmen kann über einen Schalter am Luftauslass eingestellt werden. Wird temporär keine Beleuchtung benötigt, können die LEDs auch komplett deaktiviert werden.

Auch wenn die technischen Spezifikationen eine gewisse Ähnlichkeit zu den ebenfalls 80-Plus-Gold-zertifizierten DPS-Modellen haben, steckt unter der Haube eine komplett andere Technik.

Die Schaltung wird von Sirfa gefertigt und basiert auf LLC-Resonanzwandlung und DC-DC-Technik für unabhängige Spannungsregulation. Die Platine wird ausschließlich mit japanischen 105-Grad-Elektrolytkondensatoren bestückt, die als besonders langlebig gelten.

Passend zu den Anforderungen von Moddern bleibt Thermaltake bei vollmodularem Kabelmanagement und komplett schwarzen Flachbandkabeln. Die Herstellergarantie liegt bei ganzen zehn Jahren. Wer also keine Digital-Features benötigt, verliert keine Funktionen, kann aber aufgrund der deutlich niedrigeren Preise von rund 100 bis 130 Euro deutlich sparen.

Die Verfügbarkeit der Toughpower-RGB-Netzteile wird für Anfang Januar erwartet.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
1 Kommentar
Im Forum kommentieren