Samsung: Tizen-Smartphones könnten weltweit verkauft werden

Auf Smartphones werden aktuell lediglich noch zwei Betriebssysteme installiert - Apples iOS oder Googles Android. Alle anderen Entwickler haben sich mehr oder weniger aus dem Rennen verabschiedet. Selbst Microsoft hat es nicht vermocht mit seinen mobilen Windows-Ablegern Fuß zu fassen und kommt auf keine nennenswerten Marktanteile mehr.

Doch insbesondere Samsung ist mit seiner Abhängigkeit von Android nicht sonderlich glücklich. Die Koreaner hatten zu Beginn des Smartphone-Booms versucht mit Bada - erfolglos - ein eigenes Betriebssystem zu etablieren. Schließlich übernahmen sie die Entwicklung von Tizen OS, die unter der Bezeichnung Meego ursprünglich von Nokia begonnen wurde.

Tizen wird in unseren Bereitengraden vorrangig auf den Smartwatches und bei den Smart-TVs des Herstellers verwendet. In Indien werden seit Anfang 2015 aber auch Smartphones mit dem mobilen Betriebssystem angeboten, die auf beachtliche Marktanteile kommen. Mit diesem Erfolg im Rücken, will Samsung nun auch andere Märkte erobern. In diesem Jahr sollen Smartphones mit dem hauseigenen Betriebssystem in Südostasien, Afrika sowie Lateinamerika angeboten werden. Ein weltweiter Verkauf wird nicht (mehr) ausgeschlossen.

Die jeweiligen Modelle sind jedoch vergleichsweise einfach gestrickt. Sie werden für weniger als 100 Dollar in einem Bereich angeboten, in dem Google trotz zahlreicher Bestrebungen wie der Android-One-Initiative nicht sonderlich gut aufgestellt ist. Vor allem der Performance-Hunger Androids scheint hier im Wege zu stehen - nicht umsonst hat die Softwareschmiede verkündet, dass mit der nächsten Android-Version ein als Android Go bezeichneter Ableger an leistungsschwächere Smartphones verteilt wird.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
1 Kommentar
    Dein Kommentar
  • Tesetilaro
    Der Stromhunger von Android ist nach wie vor das dringenste to-do auf der Liste von Google - aus meiner Sicht...
    0