Toshiba stellt neue 3,5-Zoll-Festplatten für Unternehmen vor

Von Performance-Geeks werden Festplatten im 3,5-Zoll-Format schnell belächelt, weil sie hinsichtlich der Übertragungsgeschwindigkeiten nicht mit den erheblich schnelleren SSDs mithalten können. Doch sie bieten einen entscheidenden Vorteil: Sie können zu vergleichsweise günstigen Preisen deutlich größere Datenmengen speichern. Gerade für digitale Archive führt daher an klassischen Festplatten kein Weg vorbei. Dis gilt insbesondere in Unternehmen.

Diesen Bedarf sieht auch Toshiba und präsentiert mit der MG04-Serie neue Festplatten, die speziell für den Business-Einsatz gedacht sind und eine Speicherkapazität von bis zu sechs Terabyte bereithalten. Die Speicherlaufwerke, deren einzelne Magnetscheiben sich mit einer Geschwindigkeit von 7200 U/min drehen, unterstützen nativ 4K-Sektoren und sollen so bei Datenübertragungen 30 Prozent schneller sein als ihre Vorgänger der MG03-Baureihe sein.

Der Hersteller bietet zwei verschiedene Serien an, die sich durch die Anbindung unterscheiden. Während die MG04ACA-Modelle mit einem SATA-III-Interface ausgeliefert werden, steht bei den MG04SCA-Laufwerken, die überdies auch mit Kapazitäten von zwei, vier und fünf Terabyte angeboten werden, eine 12 GBit/s schnelle SAS-Schnittstelle zur Verfügung. In beiden Fällen werden Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 205 MByte/s in Aussicht gestellt.

Einen zusätzlichen Mehrwert soll an dieser Stelle die "Persistent Write Cache" genannte Technologie bieten: Sie sorgt laut Toshiba für eine höhere Datenintegrität und schützt die Daten im Fall eines plötzlichen Spannungsverlustes.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar