TSMC verzichtet auf Beteiligung an Toshibas Speichersparte

Toshiba hat sich mit seiner Atomkraftwerkssparte Westinghouse an den Rand einer Insolvenz manövriert. Um dieser zu entgehen, muss der Hersteller seine lukrative Speichersparte zumindest in Teilen verkaufen - und kann sich allem Anschein nach über viele Interessenten freuen. Neben Apple, Amazon, Foxconn, Google, Micron Technology, Western Digital galt auch TSMC als Interessent.

Der Auftragsfertiger wollte mit einer Beteiligung einen Einstieg in den Speichermarkt wagen und künftig die Fertigung entsprechender Speicherchips übernehmen. Doch offenbar hat der Auftragsfertiger das Interesse verloren. Nach Informationen von Digitimes hat TSMC sein Angebot zurückgezogen. Auch ein weiterer Hersteller - der das bisher höchste Gebot vorgelegt hat - scheint nicht zum Zuge zu kommen: Die japanische Regierung will eine Übernahme durch Foxconn aufgrund von Sicherheitsbedenken blockieren.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
    Dein Kommentar