Toshiba bringt Server-SSDs mit zwei und vier Terabyte

Mit zwei neuen Modellen will Toshiba Betreibern von Servern für Webseiten, Data-Warehousing, Mediastreaming und Video on Demand zwei neue SSD-Modelle anbieten. Die Enterprise-SAS-SSDs der PX04SL-Serie soll vor allem auf leseintensive Anwendungen optimiert worden sein und bietet dank Anbindung über eine vollduplexfähige SAS-3-Schnittstelle eine theoretische Datenübertragungsrate von bis zu 12 Gbit/s pro Kanal.

Toshiba PX04SL Enterprise-SSDToshiba PX04SL Enterprise-SSD

Die zwei und vier Terabyte fassenden Versionen der PX04SL-Serie sollen Unternehmen dabei unterstützen, die TCO von Servern zu reduzieren, ohne dabei Kompromisse hinsichtlich der Leistung eingehen zu müssen. Toshiba gibt für die beiden SSDs beim Verarbeiten von 4 KB großen Datenblöcken eine „Sustained Random Read Performance“ von 270.000 IOPS an, der Datendurchsatz beim Lesen und Schreiben liegt bei rund 1900 bzw. 850 MB/s. Die SAS-SSDs kommen in einer Ausstattungsvariante mit (PX04SLQ) und ohne Datenverschlüsselungsfunktion (PX04SLB) aus den Markt.

Toshiba reklamiert für die beiden neuen Laufwerke eine Kombination aus hoher Performance, Zuverlässigkeit, Belastbarkeit und maximale Skalierbarkeit: Laut Spezifikationen sind sie dafür vorgesehen, sich täglich mit einer Datenmenge beschreiben zu lassen, die der Hälfte ihrer jeweiligen Gesamtkapazität entspricht. Im Enterprise-Bereich sind diesbezüglich zum Teil noch deutlich höhere tägliche Schreibmengen üblich, aber schließlich wollen sich die PX04SL-SSDs ja auch für den Einsatz in besonders leseintensiven Szenarien qualifizieren. Die beiden neuen Laufwerke sollen schon auf dem Markt verfügbar sein.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
1 Kommentar
    Dein Kommentar
  • SAS 3 aber 1900 MB/s Lesen, macht ja voll Sinn
    0