Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Toshiba lässt SSDs schrumpfen

Von - Quelle: Tom's Hardware DE | B 3 kommentare

Die neuen Toshiba-SSDs sind nur noch bis zu 7 mm hoch, sollen aber die doppelte Performance im Vergleich zu ihren Vorgängern liefern

Es sind nur 6 nm, die die neuen Toshiba-MLC-Speicherzellen vom aktuellen Quasi-Standard von 25 nm unterscheiden, dennoch erreicht der Hersteller damit eine deutliche Reduktion der Gesamthöhe der Speicherlaufwerke der THNSNF-Serie, die in drei unterschiedlichen Varianten angeboten wird. Die Modelle THNSNFxxxGBSS und THNSNFxxxGCSS sollen in Kapazitäten von 64 GB bis 512 GB angeboten werden. Erstere wird allerdings mit einer Bauhöhe von 9,5 mm ausgeliefert während das zweite Modell nur noch 7 mm hoch ist und vor allem Hersteller ansprechen dürfte die nach schlanken Datenspeichern für sehr flache Geräteformate suchen. Mit der THNSNFxxxGMSS gibt es außerdem eine Variante, die den mSATA-Standard unterstützt und mit größen von bis zu 256 GB in den Handel kommt.

Trotz der kompakten Bauweise soll die Leistungsfähigkeit der Speicher nicht leiden. Die Transferraten sollen bei 524 MB/s beim Lesen und 461 MB/s beim Schreiben liegen. Zudem sollen eine Reihe weitere Techniken für eine Verbesserung der Performance sorgen: So soll ein als Error Correction Code benanntes Verfahren für fehlerfreieres Lesen von Daten sorgen; die Data Corrupt Protection schützt vor Datenverlusten bei unerwarteten Unterbrechungen der Stromversorgung sowie vor Schreibfehlern. Im Read only Modus kann der Nutzer auch noch dann auf die gespeicherten Daten zugreifen, wenn das Laufwerk schon beschädigt ist. Außerdem wird der Speicher durch die Unterstützung des TRIM-Befehls, die es ermöglichen, dass das Betriebssystem nicht genutzte Datenblöcke anzeigt, sodass diese gelöscht und neu verwendet werden können.

Die SSDs der THNSNF-Serie sollen ab August zur Verfügung stehen.

Kommentarbereich
Kommentieren 3 Kommentare anzeigen.
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • 12456@guest , 5. Juni 2012 07:40
    Warum tut ihr so als würde damit auch ein Schrumpfen des Gesamtdatenträgers verbunden sein, wenn es doch schon längst solche SSDs gibt. Die Crucial M4 kann man z.B. mit 512 GB und 7mm Höhe kaufen.

    Ja, man kann mit 19 nm die doppelte Kapazität mit einseitiger Bestückung der Platine erreichen, aber das wird hier nur bei der mSATA Variante mit 256 GB genutzt. Bei den anderen ist die Chip-Größe schlicht nicht limitierend.
  • Tese1234@guest , 5. Juni 2012 14:59
    wie üblich sinnlos abgeschrieben aus irgendeiner Pressemeldung - vollkommen ohne journalitischen Anspruch, sind das nun asynch oder synch MLCs? War das Toshiba mit Onfi und Samsung mit Toggle oder andersrum... ganz ehrlich, ein wenig mehr hätte es sein dürfen...

    Mal ganz davon ab, das ECC seit Jahren Standard bei allen Flashchips ist.
  • Headyman , 6. Juni 2012 16:25
    Ui, da war er wieder der Mythos
    "Read only Modus"

    Komisch nur, das es bisher KEIN Hersteller geschafft hat, diesen Mythos mal funktionsfähig zu implementieren.
    Alle SSD sind bisher in den Stresstests praktisch instant kaputtgegangen, von wegen "Read only Modus", "total Data kaputt Modus" beschreibt es treffender...
Ihre Reaktion auf diesen Artikel