Transcend bringt externe USB-3.0-Festplatte mit 8 TB

UPDATE 13:50 Uhr: Wir haben noch einmal bei bei Transcend nachgehakt und die Info bekommen, dass die UVP in Deutschland vorausichtlich bei 369 Euro (inkl. USt.) liegen wird.

Während der Markt für externe Speichermedien mit hoher Kapazität sowieso schon aufgeheizt ist, bietet eine neue Schreibtechnologie nun noch mehr Gigabyte pro Euro. Damit dringen externe Festplatten mit acht Terabyte nun auch in den Endkundenbereich vor.

Aktuell gibt es nur zwei 8-TByte-Festplatten, namentlich die Seagate Active Archive HDD und die HGST Ultrastar He8. Während das HGST-Modell für Datencenter gedacht ist und dies auch in Leistung und Preis demonstriert, nutzt der StoreJet allem Anschein nach die Seagate Active in der 8-Terabyte-Version, denn die externe Festplatte ist mit einem Preis von 409 Dollar günstiger als eine einzelne HGST Ultrastar He8.

Die Seagate Archive HDD nutzt das sogenannte Shingled Magnetic Recording (SMR) um eine höhere (Flächen-)Speicherdichte zu realisieren. Normalerweise werden Datenspuren auf Festplatten parallel geschrieben; ein kleiner Abstand zwischen den einzelnen Spuren soll Überlagerungen verhindern. Beim SMR-Verfahren werden die Datenspuren dagegen quasi überlappend geschrieben.

Ein anschaulicher Vergleich sind einfache Bretter (oder auch Dachschindeln => "Shingle"): Legt man diese aneinander, passen recht wenige auf eine definierte Fläche, legt man sie teilweise übereinander, erhöht sich die Anzahl der zu platzierenden Teile.

SMR-TechnikSMR-Technik

Die Technik hat allerdings auch einen fundamentalen Nachteil: Die überlappenden Datenspuren ermöglichen es nicht ohne Weiteres, Daten mitten innerhalb einer Spur zu verändern; es müssen also mehrere Dateien neu geschrieben werden. Die Technik eignet sich dementsprechend eher für sequenzielle Aufzeichnungen, die StoreJet 35T3 ist somit eher eine "günstige und große" Speicher- respektive Backup-Lösung. Für Anwendungsszenarien, die mit vielen kleinen Dateien hantieren, sind SMR-Platten weniger gut geeignet.

Herstellerangaben zufolge bietet die StoreJet-Festplatte Geschwindigkeiten von bis zu 200 MByte/s, obwohl die Spezifikationen der (höchstwahrscheinlich) verbauten Seagate Archive HDD bei lediglich 190 MByte/s lediglich. Allerdings kann ein großer Cache SMR-Laufwerke bei Burst-Datenübertragungen beschleunigen.

Die Festplatte soll sowohl ein Ein-Klick-Backup als auch eine AE-256-Verschlüsselung bieten und bringt eine überdurchschnittlich lange Garantie von drei Jahren mit. Da die verbaute 3,5-Zoll-Festplatte mehr Strom benötigt, als vom USB-Port gestellt werden kann, ist eine externe Energieversorgung nötig.

Ein offizieller Preis für Deutschland ist noch nicht bekannt, die verbaute Seagate-Platte kostet im deutschen Handel um die 250 Euro. 

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar