Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

DiRT 3

Nvidia 3D Vision versus AMD HD3D: 18 Spiele im Test
Von

Native AMD HD3D-Unterstützung:

Hervorragendes 3D-Ergebnis, kann keine stereoskopischen Bilder abspeichern

Die 3D-Option wird im DirectX 9-Modus nicht angezeigt, was aber nicht weiter ins Gewicht fällt, da sowieso alle Karten, die HD3D unterstützten, DirectX 11-fähig sind.

Dieses Spiel bietet die beste native HD3D-Unterstützung, die uns bislang untergekommen ist – wir sehen eine hervorragende Tiefenwirkung und gleichzeitig keine erwähnenswerten visuellen Macken. Leider konnten wir dieses Ergebnis nicht auf einem Screenshots festhalten, es ähnelt allerdings sehr dem TriDef-Bild unten. Es geht heute zwar nicht in erster Linie nicht um Geschwindigkeit, allerdings wollen wir anmerken, dass sich der native stereoskopische HD3D-Modus bei DiRT durchaus negativ auf die Performance auswirkt.

AMD HD3D mit TriDef Ignition-Treiber:

Hervorragendes 3D-Ergebnis in DirectX 9 im Virtual 3D-Modus; DirectX 11 funktioniert nicht

Die TriDef Ignition-Software führt dieses Spiel im DirectX 11-Modus nicht aus. Das Spiel in DirectX 9 zu starten ist hingegen möglich, allerdings auch nur dann, wenn man den Render-Pfad manuell in der hardware_settings.cfg-Datei anpasst. Der normale 3D-Modus liefert unansehnliche Artefakte, wohingegen Virtual 3D wunderbar funktioniert. Interessanterweise ist die Performance hier deutlich höher als bei Verwendung der nativen HD3D-Option.

Nvidia 3D Vision:

Gutes 3D-Ergebnis bei niedrigerem Detail-Niveau, kann keine stereoskopischen Bilder speichern

Dieses Spiel weist bei Schatten, Ambient Occlusion und Post-Processing-Effekten diverse Anomalien auf. Stellt man die Gesamtqualität auf das niedrigste Niveau, ist das Ergebnis überraschend gut. Es treten zwar auch hier ein paar ungewollte Lens-Flare-Effekte auf, diese lenken aber nicht allzu sehr vom Spielgeschehen ab. Zudem lassen sich auch ein paar Anomalien auf spiegelnden Wasseroberflächen nicht ganz vermeiden. In diesem Spiel sind Gewässer allerdings selten, weshalb  diese Unstimmigkeiten kein großes Problem darstellen.

Ihre Reaktion auf diesen Artikel