Tsinghua Unigroup will 15 bis 20 Prozent von SK Hynix

Die Tsinghua Unigroup ist ein vom chinesischen Staat geformter Investor, der dazu genutzt werden soll, um im Reich der Mitte eine eigene Speicherindustrie aufzubauen. Das Unternehmen hält bereits an Western Digital einen Anteil von 15 Prozent. Der Festplattenspezialist hatte zuletzt Sandisk für 18 Milliarden Dollar übernommen.

Nun scheinen sich die Chinesen auch für SK Hynix zu interessieren, einen der großen Hersteller von Speicher-Chips. Nach Informationen von Digitimes hat die Tsinghua Unigroup eine Investition von rund fünf Milliarden Dollar in Aussicht gestellt, um 15 bis 20 Prozent der Anteile zu übernehmen. Dafür soll eine neue Produktionsstätte in China eröffnet werden.

Der in Südkorea beheimatete Speicherspezialist will von einem entsprechenden Angebot allerdings nichts wissen. Nach Angaben von SK Hynix liegt bisher keine schriftliche Offerte vor, die zudem auf keinerlei Interesse stoßen würde.

Dem Anschein nach stößt das Konzept der Chinesen auf wenig Anklang: Zhao Weiguo, Vorstand der Tsinghua Unigroup, gab zu verstehen, dass weltweit Technologieunternehmen gesucht werden. Passen deren Geschäftsmodell und die Aussichten bei ihrer zukünftigen Entwicklungen, würde einer Beteiligung oder auch einer Übernahme nur wenig im Wege stehen.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
1 Kommentar
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • derGhostrider
    Die Chinesen haben zuviel Geld und können es sich leisten. Aber ob ausgerechnet SK Hynix, die selbst mit dem Staat verbandelt sind, auf soetwas einsteigen können, ist eine ganz andere Frage.
    In diesem Falle würde ich hoffen, dass es nicht passiert. Klingt nach:
    Wir kaufen euch, ziehen das nach China, was wir brauchen und in ein paar Jahren gibt es 'rein zufällig' nicht nur eure neue Fabrik, sondern noch eine baugleiche, die die gleichen Produkte herstellt, unter einem völlig eigenständigem Namen wie Shun Kin Hinyx, abgekürzt auch SK Hinyx...

    (Es wurden schon Fabriken geclont! Und die chinesische Automarke "Roewe" ist eine Kopie von Rover... Also alles nicht soweit hergeholt.)
    0