Anmelden / Registrieren

Tuxedo bringt kompaktes Unibody-Notebook mit Linux

Von - Quelle: Tuxedo | B 12 kommentare

Der auf Linux-basierte Rechner spezialisierte Hersteller Tuxedo bietet mit dem InfinityBook einen flinkes 13,3-Zoll-Notebook mit Aluminium-Gehäuse an - natürlich ebenfalls mit Linux als Betriebssystem.

Dank guter Kompatibilität spricht prinzipiell nichts gegen die Installation von Linux auf Standard-Hardware, fehlende Treiber können den Umstieg allerdings unerwartet schwierig machen.

Beim Tuxedo InfinityBook haben Nutzer die Wahl zwischen verschiedenen Linux-Distributionen - etwa Ubuntu oder Xubuntu. Darüber hinaus steht eine speziell angepasste Version von elementary OS bereit. Die Installation von Windows im Dual-Boot ist aber ebenfalls möglich - eine Windows-Lizenz liegt immer bei. 

Das InfinityBook ist mit einem Hyper-Threading-fähigen Intel Core i7-6500U der Skylake-Generation ausgestattet, dessen zwei Kerne mit bis zu 3,1 GHz takten. In der 899 Euro teuren Standardversion sind vier Gigabyte DDR3-Arbeitsspeicher und eine 500-GByte-Festplatte enthalten. Der Arbeitsspeicher lässt sich gegen Aufpreis auf bis zu 16 Gigabyte erweitern und eine M.2-SSD mit bis zu 512 Gigabyte verbauen.

Unabhängig von der gewählten Konfiguration ist das Notebook mit einem matten IPS-Panel mit Full-HD-Auflösung, einer Webcam, ac-WLAN, HDMI, LAN und USB 3.1 Typ-C ausgestattet. Der 45 Wh starke Akku soll eine Akkulaufzeit von bis zu 15 Stunden ermöglichen.

Das Tuxedo InfinityBook ist ab sofort auf der Hersteller-Seite bestellbar.

Kommentarbereich
Experten im Forum befragen

Zu diesem Thema einen neuen Thread im Forum News erstellen.

Beispiel: Notebook, Festplatte, Speicher

Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • Tesetilaro , 5. Februar 2016 13:31
    wieso alternativ eine m.2 SSD - warum nocht optional beides?
  • jean luc bizarre , 5. Februar 2016 15:23
    @tese: wenn du auf den Link klickst dann kannst du auch optional beides haben oder aber aber auch das Ganze direkt ohne Platten bestellen. Das kostet dann 50 Öppen weniger und man hat alle Freiheiten. Das Ding gefällt mir echt ganz gut. der Preis scheint mir auch in Ordnung zu sein. Kommt ihr da an ein Testmuster ran?
  • Tesetilaro , 5. Februar 2016 15:37
    das werden die Kollegen sicher im planet Reseller auf der Cebit mal ansprechen *g* bzw. ich werd versuchen Kai mal dahin zu schleifen und dafür sorgen, dass er fragt :p 

    Scherz beiseite, neugierig wäre ich auch - wenn auch rein interessehalber, ich trau mich einfach noch nicht wieder mit linux *g*
  • Alle 12 Kommentare anzeigen.
  • amd64 , 5. Februar 2016 16:02
    "Dank guter Kompatibilität spricht prinzipiell nichts gegen die Installation von Linux auf Standard-Hardware, fehlende Treiber können den Umstieg allerdings unerwartet schwierig machen."

    Das ist reine Spekulation und in meinen Augen auch sehr weit hergeholt. Mir persönlich ist bis jetzt noch keine PC Hardware untergekommen, für die es NUR Linux aber KEINE Windows Treiber gab. Das es keine Treiber MEHR gab für die neue Windows Version ... das schon eher. Davon ist bei einem neuen Gerät nicht auszugehen. Zumal der Händler anbietet: "Wenn Sie auf Windows nicht verzichten wollen oder können, installieren wir Ihnen auch die gewünschte Windows Version neben Linux oder alleine. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass eine Dual-Boot-Installation 1-2 Werktage mehr Zeit in Anspruch nehmen kann!"

    CPU, GPU, Southbridge, WLAN, Bluetooth ... alles Intel
    bleibt noch Kamera, Sound, Kartenleser ... trivial

    Huch, versuche ich grade Werbeartikel zu verbessern?

    Mir gefällt der Tuxedo Aufdruck nicht. Zu groß, nicht mein Geschmack, macht nen billigen Eindruck.
  • fokka , 7. Februar 2016 17:40
    das ding macht auf den ersten blick garkeinen so schlechten eindruck! ich bin schon länger auf der suche nach einem ersatz für meine alte c2d kiste, aber irgendwas ist irgendwie immer verkehrt. mittlerweile würde ich auch gerne weg von windows und da ist dieses teil ja vielleicht garkeine schlechte wahl, abgesehen dass das logo etwas altbacken aussieht.

    gleich mal auf die homepage und ein wenig mit der konfiguration herumspielen!
  • Flankeinstein , 8. Februar 2016 09:00
    @amd64: ja, die hätten es sparen können mit dem Logo... vielleicht etwas kleiner, und verchromt. So sieht es wirklich billig aus, obwohl es recht gut aussehen könnte.
  • amd64 , 8. Februar 2016 13:01
    Ich kann auf das Logo auch gern gegen Aufpreis verzichten :D 
    Evtl. lässt es sich auch rückstandslos entfernen.
    Ein 15 Zoll Gerät in dieser Form wäre für mich persönlich sehr interessant.
  • Flankeinstein , 8. Februar 2016 13:22
    @amd64m Wenn es mit etwas Alkohol zu entfernen ist, wäre es natürlich noch besser. Draufzahlen würde ich nicht, dann lieber einen Aufkleber für das ganze Bilschirm, das auch die Schrift verdeckt. Carbon-folie wie für Autos sieht meistens recht gut aus ^^
  • amd64 , 22. März 2016 15:54
    Und Tesetilaro? Wann kommt die 15,6" Version? :) 
  • Tesetilaro , 4. April 2016 13:44
    ich bin nicht mal zu diesem stand vorgedrungen vor lauter terminen, ohne witz, außer kurz mit markensturm zum thema fractal zu reden habe ich NICHTS geschafft -.- diese Cebit hatte für mich 0 "unterhaltungswert"

    edith sagt: nicht das neue TomsHardware T-Shirt vergessen, das die Redaktion für mich ausgegraben hat - das war es also definitiv wert vor Ort zu sein ;) 
  • amd64 , 6. April 2016 14:25
    Schade :)  trotzdem Danke (die CeBit ist doch auch keine Kosumer Messer mehr?)
    and all i've got ...
  • Tesetilaro , 6. April 2016 14:48
    sagen wir mal so, planet reseller füllt inzwischen eine ganze halle und der rest ist oft verkleinert, was teilweise zu abstrusen situation bei den örtlichkeiten führt - Heise musste beispielsweise durch die koplette halle rennen um dahin zu kommen...

    und ja es ist viel b2b zeuch - stichwort - ganze halle mit telefoanlagen / passender software für son kram...