Twitter: 140-Zeichen-Grenze endgültig Geschichte?

Schon seit dem Sommer 2015 konnten Twitter-Nutzer Nachrichten mit mehr als 140 Zeichen verschicken – allerdings nur in der direkten, nicht öffentlichen Kommunikation mit anderen Twitter-Nutzern. Ein mehr als 1.000 Zeichen langer, öffentlich zugänglicher Tweet von Twitter-CEO Jack Dorsey hat nun in Verbindungen mit Informationen aus dem Twitter-Umfeld angedeutet, dass die 140-Zeichen-Grenze für öffentliche Tweets auch Geschichte sein könnte.Jack Dorsey über neue Twitter-FunktionenJack Dorsey über neue Twitter-Funktionen

Darin äußert Dorsey, dass die Nutzer offensichtlich auch ausführlicher kommunizieren wollen, sei es durch Screenshots, Twitter-Hacks oder mehrere, aufeinander folgende Tweets. Twitter habe daran gearbeitet, diesem Wunsch zu folgen und dennoch die Geschwindigkeit und Unmittelbarkeit der 140 Zeichen kurzen Nachrichten zu behalten.

So sollen wie bisher nur die ersten 140 Zeichen zu sehen sein, der Rest der Nachricht werde erst nach einem Klick geöffnet. Der Vorteil daran soll sein, dass sämtliche versendeten Inhalte zukünftig auch indizier- und durchsuchbar sein sollen.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
1 Kommentar
    Dein Kommentar
  • Bin ich mal gespannt.
    Eigentlich nutze ich Twitter nur WEIL es so wenige Zeichen sind. Leute müssen auf den Punkt kommen und überlegen was sie eigentlich sagen wollen.

    Befürchte Twitter wird uninteressanter ohne diese Grenze. Das ist ja dann wie Forum lesen, nur ohne Zusammenhang.
    0