US-Zeitung findet Grund für Misere der Musikindustrie: Gier

Eine US-Tageszeitung stellt anschaulich an einem Beispiel das Hauptproblem der Musikindustrie dar: Der Film "Chicago" kostet derzeit auf DVD, inclusive zusätzlicher Szenen und dem gesamten Soundtrack knapp 16 US-Dollar.

Der reine Soundtrack ohne irgendwelche Extras ist für lediglich 2 US-Dollar weniger zu haben. So gesehen erscheint das Movie nur als Dreingabe zum Original-Soundtrack, was auf einen potentiellen Filmmusikkäufer abschreckend wirken dürfte. Auch die gefeierte Preissenkung bei Audio-CDs durch Universal bringt diese nur in Preisregionen, die von Film-DVDs schon lange bevölkert werden.

Die Denver Post resümiert "Die Musikindustrie macht im Zeitalter des Downloads ungefähr all das falsch, was die Filmindustrie richtig machte" und verteilt an die Adresse der Plattenbosse den Rat: "Gebt weniger Geld für Anwälte und mehr für kreative Köpfe aus. Ihr könnt Erfolg nicht gerichtlich einklagen".

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar