Asus bringt noch im Februar USB 3.1-Boards

Noch Ende Februar wird Asus die ersten Mainboards mit USB 3.1-Unterstützung anbieten, wie Digitimes aus Industriekreisen erfahren haben will.

Die USB 3.1-Chips sollen dabei von Asus' Tochterunternehmen ASMedia Technology stammen. 

Dieser Schritt ist durchaus mutig: Für den verbauten Chip wird auf eine offizielle Spezifizierung verzichtet, das USB Implementers Forum lässt sich bei der Ausarbeitung der Test-Standards Zeit.

Konkurrent Gigabyte möchte ebenfalls so schnell wie möglich auf den neuen Standard setzten, wartet allerdings noch auf die entsprechende Zertifizierung - und damit bis zum zweiten Halbjahr 2015.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
9 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • tommit
    Hier geht es um wichtige Interessen, denn USB 3.1 droht genau der STandard zu werden, der viele Zubehörhersteller nervös macht.. TYP C mit Stromversorgung .. das bedeutet mindestens 3 Kabel pro Rechner weniger und somit jede Menge Umsatz.... fraglich ist auch wieso Skylake anscheinend diesen Standard nicht unterstützen wird...

    Es ist wie bei Micro USB und Handys , DVD+-R VHS und Video 2000 also wie immer meherer Standards sorgen für mehr Umsatz und manchmal hab ich das Gefühl IBM hat auf dem Weltmarkt (mit Lightning oder Thunderbolt) absolut kein Durchsetzungsvermögen.. es dient meist als Alibifunktion für Apple....

    EIn Schelm von (DA)User der hier Absprachen vermutet...
    0
  • fran035
    IBM? Du meintest sicher Intel.. ;-)
    0
  • quixx
    Was zum Henker soll man an USB3.1 anschließen, um davon zu profitieren?

    Ram auf dem USB-Stick?
    0