USB-IF kündigt USB-Spezifikation für AV-Übertragung an

Das USB Implementers Forum (USB-IF) hat eine neue Spezifikation veröffentlicht, die den Transfer von Audio- und Videosignalen sowie von Strom über ein einziges USB-Kabel beschreibt.

Laut Jeff Ravencraft, Präsident und COO des USB-IF, untermauert die neue Spezifikation die Bedeutung von USB als alles umfassende, übergreifende Lösung für Hersteller und Konsumenten, während gleichzeitig die Erschwinglichkeit und einfache Nutzung beibehalten wird, die USB in erster Linie so erfolgreich gemacht hat. Weitere Verbesserungen und die Skalierbarkeit der Technologie sollen zudem dafür sorgen, dass USB auch in der Zukunft erfolgreich sein wird.

Bisher gab es allerdings keine Informationen darüber, ob das USB-IF direkt mit HDMI konkurrieren will, wie es USB-IF A/V positionieren will, welche Hardware nötig ist und was für DRM-Technologien integriert werden könnten. Nach der Pressemitteilung zu urteilen zielt die Organisation aber auf eine komplette Marktabdeckung ab, da die Spezifikation als eine Lösung mit einer "Myriade Nutzungsmöglichkeiten" beschrieben wird.

Wie es aussieht, scheint es aber ernsthafte Interessen an der Verbreitung dieser Technologie zu geben, da deutliche Anreize für Hersteller gesetzt werden: Die Lizenzierung der Spezifikation soll auf einer wechselseitigen Basis ohne Lizenzgebühren erfolgen. Insofern dürfte sich die Frage, ob dem USB-IF an einer aktiven Konkurrenz mit HDMI gelegen ist, eigentlich erübrigen...

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar