Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Roundup: 26 externe Festplatten im Vergleich

Roundup: 26 externe Festplatten im Vergleich
Von , Achim Roos

USB 3.0 bedeutet nicht automatisch, dass eine damit angetriebene externe Festplatte auch eine hohe Datentransferrate zustande bringt. Die mögliche Schnittstellen-Performance kann theoretisch an beliebiger Stelle zwischen den Extremwerten liegen, die USB 2.0 und USB 3.0 festlegen, also irgendwo zwischen 35 MB/s und 640 MB/s. Die 26 externen Festplatten im Test halten jedoch, was sie versprechen, denn sie sind allesamt wesentlich flotter unterwegs als ihre USB-2.0-Vorgänger. Dennoch gibt es große Leistungs-Unterschiede, die von “ein wenig schneller” bis “sehr viel schneller” reichen. Die tatsächliche Performance der externen Festplatten haben wir im Testlabor ermittelt.

Wegen der großen Anzahl an externen Festplatten haben wir die Laufwerke nach Kategorien sortiert, in denen wir besonders interessante, schnelle oder auffällige Exemplare gesondert hervorheben. Dazu betrachten wir nicht nur die Standardklassen 2,5 Zoll und 3,5 Zoll, sondern stellen auch Ruggedized-Festplatten sowie diejenigen Laufwerke vor, die neben USB 3.0 auch eine Thunderbolt-Schnittstelle mitbringen.

Alle 8 Kommentare anzeigen.
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • klomax , 6. Juni 2013 12:04
    Schlussletztendlich habe ich mich kürzlich lieber für eine Eigenbau-Variante entschieden (Gehäuse und eine Platte nach Wahl), zumal ich meinen eSATA Anschluss am Gehäuse endlich verwenden wollte.

    Man spart sich den Ärger mit Hochglanz-Plaste, überteuertem gebürstetem Aluminium und fehlenden oder aufpreisigen Anschlussmöglichkeiten (FW 800, eSATA). Bei den mobilen Angeboten sieht es ja noch brauchbar aus, die 3,5 Zoll Lösungen sind dagegen oft sehr teuer und eigenwillig von ihrer Haptik bzw. langweilig von ihrer Optik her gesehen.
  • numerobis , 6. Juni 2013 14:03
    Und bei den 2,5"-Platten schließt man mit Selbstbau auch die ekligen direkt aufgelöteten USB-Ports aus! Wenn dieser (bzw. der Chip) nämlich mal den Geist aufgibt (was durchaus häufiger der Fall ist als bei SATA) kann man die Platte nur noch zur professionellen Datenrettung für 1000€ aufwärts einschicken... Aus dem Gehäuse nehmen und direkt anschließen ist da nicht mehr... Bei WD ist der Datenstrom übrigens zudem noch verschlüsselt. Ich hab den Spaß schon durch! Um WD, Samsung und Konsorten mit ihren extrakurzen Gehäusen mach ich seitdem einen großen Bogen!
  • murphy , 8. Juni 2013 10:05
    Mal zwei blöde Fragen:
  • murphy , 8. Juni 2013 10:06
    1. Seit längerem wundere ich mich, wohin der Button "Antworten im Forum lesen" verschwunden ist. Wurde das jetzt auch noch verschlimmbessert = ersatzlos gestrichen?
  • murphy , 8. Juni 2013 10:06
    2. Ich habe offenbar Probleme, die getestete Samsung 2.5" 640GB zu finden. Entweder ist sie bei geizhals nicht gelistet, oder es handelt sich um eine drei Jahre alte Festplatte, die nur noch bei einem einzigen Händler in UK erhältlich ist O.o
  • murphy , 8. Juni 2013 10:09
    P.S.: Nicht wegen der getrennten Posts schimpfen – schimpft auf das @$%&# Frontend, weil es die Nachricht an einem Stück partout nicht fressen wollte. Natürlich nur mit Windows 3.1-Fehlermeldung ("Ein Fehler ist aufgetreten"), ohne nähere Angabe von Gründen ..
  • murphy , 8. Juni 2013 10:13
    P.S.: Nicht über die getrennten Posts schimpfen – schimpft auf das #$%&@ Frontend, weil es den Kommentar partout nicht an einem Stück fressen wollte. Natürlich nur mit Windows 3.1 Fehlermeldung ("Ein Fehler ist aufgetreten"), ohne Angabe jeglicher Gründe ..
  • RodionEnkin KFZ Tech , 18. Juni 2013 07:14
    also mein Herz schlägt sein Jahren für die externen Platten von Western Digital.
    Die Ausfallrate ist wirklich gering und der Garantieservice einwandfrei.

    Mein bestes Pferd im Stall:

    WD My Passport externe Festplatte 2TB 2,5 Zoll schwarz: Amazon.de: Computer & Zubehör:
Ihre Reaktion auf diesen Artikel