AMD: "Vega 7nm" ist keine GPU, sondern KI-Chip

Bei Chips bzw. regelrechten Plattformen für die Beschleunigung von Operationen, die mit Hilfe von Künstlicher Intelligenz bewerkstelligt werden, hat sich Nvidia an die Spitze unter den Chipentwickler gesetzt. Intel setzt große Mühen daran, dass der herausgearbeitete Vorsprung wieder eingeholt wird, während es um die Bemühung AMDs an dieser Stelle bisher noch verhältnismäßig ruhig geblieben ist.

Doch auch hier scheinen die Entwicklungen im Stillen schon weit gediehen: In den vergangenen Monaten war in der Gerüchteküche immer wieder von eine Vega-GPU die Rede, die mit einer Strukturbreite von sieben Nanometern gefertigt werden soll. Und so mancher AMD-Liebhaber hoffte auf eine Grafikkarte, mit der der Hersteller endlich eine Leistung bieten könnte, die zumindest auf dem Niveau einer Nvidia Geforce GTX 1080 Ti liegen soll.

Doch diese Hoffnung wird sich zumindest mit dem 7-nm-Vega-Chip nicht erfüllen, denn dieser ist nicht für die Berechnungen von Grafiken gedacht und soll auch nicht als GPU-Beschleuniger in Hochleistungsrechnern genutzt werden: Einem Bericht von Fudzilla zufolge wird der Prozessor ausschließlich in Systemen integriert, die auf der Basis von Künstlicher Intelligenz arbeiten.

Wirklich neue AMD-Grafikkarten werden wohl erst im kommenden Jahr auf den Markt kommen - nachdem die neue Navi-Architektur vorgestellt wurde.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Noch keine Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar