Anmelden / Registrieren

AMD: Erste Details zur Vega-GPU

Von - Quelle: Hexus | B 0 kommentare

Die Vega-GPU soll die Fiji-Pendants der aktuellen Fury-Karten ablösen, die wesentlichen Veränderungen werden wohl in dem neuen HBM2-Speicher sowie einer Reduktion der Strukturbreite auf 14 nm bestehen.

Rundum AMD brodeln derzeit die Gerüchte. Immer wieder werden kleine Details zu den kommenden Zen-Prozessoren genauso wie den Polaris-GPUs öffentlich. Nun hat der AMD-Entwickler Yu Zheng kurzzeitig Information zu einer weiteren AMD-GPU auf sein LinkedIn-Profil gestellt: Vega, die mit dem Codenamen Greenland bedacht wurde.

Sie wird nicht als Polaris-Nachfolger entwickelt, sondern dürfte die aktuelle Fury-Serie mit ihren Fiji-GPUs ablösen und basiert nicht mehr auf der Graphics IP v8.0, sondern v9.0. Die  Anzahl der Shader soll mit 4096 gleich bleiben, allerdings bekommt das kommende AMD-Flaggschiff einen HBM-Speicher der zweiten Generation, der mit deutlich größeren Speicherkapazitäten aufwartet. Außerdem wird die Vega-GPU in einer Strukturbreite von 14 nm gefertigt, sodass unter dem Strich ein Leistungszuwachs von 20 bis 30 Prozent herauskommen soll.

Mit Polaris dürften demnach vor allem die unteren Leistungsklassen aufgefrischt werden, in denen teilweise schon sehr betagte Grafikchips verbaut werden. Dies deutet sich bereits in der vergangenen Woche an. Dementsprechend wird bei den Polaris-Chips auf den teuren HBM-Speicher verzichtet, dafür könnte auf Microns GDDR5X-Speicher zurückgegriffen werden, der mittlerweile ebenfalls an erste Kunden ausgeliefert worden sein soll.

Kommentarbereich
Kommentar abgeben
Experten im Forum befragen
Ihre Reaktion auf diesen Artikel

Zu diesem Thema einen neuen Thread im Forum News erstellen.

Beispiel: Notebook, Festplatte, Speicher

Kommentieren 0 kommentare
Ihre Reaktion auf diesen Artikel