Wasser Marsch: Gainward CoolFX

Kaum eine Kühllösung wurde derart kritisiert wie NVIDIAs FXFlow-Kühlung des GeForceFX-5800-Ultra-Referenzdesigns. Durch die extreme Hitzeentwicklung des 125-Millionen-Transistor-Chips waren außergewöhnliche Maßnahmen erforderlich, die in NVIDIAs Fall allerdings in einer außerordentlich lästigen Lärmentwicklung resultierten. NVIDIA besserte nach, schaltet den Lüfter im 2D-Betrieb nun komplett ab und reduzierte die Drehzahl des Lüfters im 3D-Betrieb. Von einer leisen Kühlung kann man aber immer noch nicht sprechen.


Bei CoolFX greift Gainward auf das Wasserkühlungsmodul von Evercool zurück

Einige Kartenhersteller wie Chaintech, Abit und Gainward bieten daher Kühler für ihre GeForceFX-5800-Ultra-Karten an, die bessere Kühlleistungen bei deutlich geringerer Geräuschentwicklung erzielen sollen.

GeForceFX 5800 Ultra GPU. Der Chip wird im Betrieb sehr heiß und erfordert daher aufwändige - und meist lärmende - Kühllösungen

Für Enthusiasten setzt Gainward noch eins drauf und bringt mit CoolFX ein Wasserkühlungs-Komplettset für GeForceFX-Karten auf den Markt. Dieses war bereits als Prototyp auf der CeBIT zu sehen. Der Hersteller Evercool steuert die Hauptkomponente des Sets bei, ein kombiniertes Radiator/Pumpen-Modul. Das Modul hat die Größe eines DVD-Laufwerks und wird in einen normalen Laufwerksschacht im Gehäuse installiert. Für die Grafikkarte stehen Kühlelemente für Speicher und die GPU zur Verfügung.

Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar