Microsofts Patchday geht in Rente

Die letzten Monate haben gezeigt, dass Microsofts aktuelles Patch-Verteilungssystem mit dem Patchday nur mäßig gut funktioniert.

Ein Teil der Patches liegt bis zum nächsten Patchday auf Halde und teils hochkritische Sicherheitslücken bleiben sinnlos lange offen. Der andere Teil wird - damit nicht ein weiterer Monat Wartezeit bis zum Patch vergeht - übereilt in den kommenden Patchday gequetscht. Das Ergebnis sind fehlerhafte Patches und unzufriedene Kunden.

Mit der Möglichkeit, jederzeit Patches zu veröffentlichen zu können, nähert sich Microsoft den Linux-Distributionen an, die deutlich aktueller und damit auch sicherer sind, als es Windows bisher je sein konnte.

Die Fehleranfälligkeit der Patches möchte Microsoft hingegen auf andere Weise angehen. Jeder User kann für sich selbst bestimmen, wie experimentierfreudig er ist bzw. wie eilig er es mit den Patches hat. Dazu wählt man einen entsprechenden Verteilungsring aus, der bestimmt, wie früh oder spät man die Patches erhält.

Die besonders Mutigen erhalten die Updates zuerst und riskieren möglicherweise fehlerhafte Patches, sind sind im Gegenzug aber als erste gegen Sicherheitslücken geschützt. Wer eher konservativ wählt, vermeidet Fehler in den Patches, ist aber dafür länger ungeschützt.

Beide Wahlmöglichkeiten haben also jeweils einen entscheidenden Vor- bzw. Nachteil. Leicht dürfte die Wahl definitiv nicht fallen - aber immerhin hat man die Möglichkeit zu wählen. Aber es gibt noch eine weitere Wahlmöglichkeit: Der Nutzer kann selbst bestimmen, zu welchen Zeiten Patches installiert oder eben nicht installiert werden können.

Die Veränderungen sind definitiv sinnvoll und so kann jeder selbst entscheiden, was für ihn am Besten ist. Unklar ist leider, ob das neue System auch für Windows 7 bzw. 8.1 eingesetzt werden wird.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
3 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • Tesetilaro
    wir werden sehen, aber es sieht glat so aus, als würde sich bei MS hin und wieder was zum guten wenden :-p

    okay, ich glaubs erst wenn ich es erlebt habe - am spannendsten finde ich die option ohne neuinstallation von 7 auf 10 zu wechseln - wenn das klappt, wird es sich rumsprechen und die leute wechseln in rekordzeit ;)
    0
  • ybox720
    Nee, lieber ne neuinstallation, als so eine halbherzige konvertierung, die dann nicht rund läuft...
    0
  • Tesetilaro
    das ist genau der punkt - wenn die konvertierung halbswegs fehlerfrei läuft wird der geneigte bild leser es machen - ansonsten wird er die kiste nicht anfassen - so einfach ist das ;)

    edit:
    mir fällt noch was anderes ein - von wegen steuern der update termine - da sollte MS einfach trennen in:
    1. Sicherheitskritische updates -> sofort / 1 day later / stable
    2. sonstige updates -> sofort / 1 day later / 3 days later / stable
    0