Microsoft: Win 10 wird die letzte Windows-Version

Windows 10 soll die letzte Version von Windows werden. Dies gab Jerry Nixon, eine ranghohe Führungskraft bei Microsoft, zu Protokoll.

Dabei ist aber nicht gesagt, dass das Betriebssystem verschwindet und durch ein neues ersetzt werden soll. Vielmehr scheint die Software-Schmiede künftig auf die großen Versionen verzichten und stattdessen regelmäßig Neuerungen mit Hilfe von Updates anbieten zu wollen.

Gänzlich unerwartet kommt eine solche Ankündigung nicht. Die Grundzüge dieser Umstellung sind schon seit Windows 8 sichtbar, das als Upgrade für Windows 7 zu einem für die Redmonder sehr moderaten Preis abgegeben wurde.

Das Update auf Windows 8.1 wurde dann gleich ganz kostenlos geliefert und Windows 10, das aktuell unter dem Codenamen Redtone entwickelt wird, soll an alle Rechner gratis verteilt werden, die mit einer Windows-7-Installation aufwarten - dabei muss nicht mal eine legale Version genutzt werden.

Ähnlich wie bei Apples Mac OS X könnte sich auch beim x-ten Windows über Jahre lediglich die Zahl hinterm Komma bzw. Punkt ändern. Damit würde das kommende Microsoft-Betriebssystem gleichermaßen eine neue Ära bedeuten, was auch erklären würde, warum der Hersteller die Entwicklung derart ausführlich in Form seiner Technical Previews offenlegt.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
4 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • Averomoe
    *Redstone* muss das heißen ;)
    0
  • ybox720
    "dabei muss nicht mal eine legale Version genutzt werden" Das ist etwas missverständlich... Man kann zwar Updaten, aber wird sicher aufgefordert eine Lizenz zu kaufen.
    0
  • quixx
    Es wird sicher noch eine Idee auszuliefern sein, sodass die Erben von B.G. weiterhin Milliarden schöpfen können.
    0