Anmelden / Registrieren

Windows 10: Der erste gravierende Bug ist da

Von - Quelle: Microsoft Forum | B 27 kommentare

Der feste Zeitplan und die Entschlossenheit, sich auch daran zu halten, fordern ihren Tribut: Ein einige Tage vor der Veröffentlichtung von Windows 10 aufgetauchter Fehler findet sich auch in der finalen Version wieder.

Wird die Liste der installierten Programme bzw. Apps größer als 512 Einträge, beginnt Windows 10 einige der Einträge zu vergessen; diese lassen sich dann nur noch direkt über den Explorer manuell aufrufen.

Wer den Fehler mittels eines sicheren Neustarts zu beheben versucht, richtet damit noch zusätzlichen Schaden an und verschlimmert die Lage nur noch. Hiervon ist also unbedingt abzuraten.

Wer Windows 10 schon installiert hat und den Fehler vermeiden will, kann nur versuchen, unterhalb der Grenze zu bleiben. Um zu sehen, wie viele Programme inzwischen installiert sind, kann mit der Powershell folgenden Befehl ausführen:

Get-StartApps | measure

Das behebt zwar nicht das Problem, aber vielleicht hält man es so mit etwas Vorsicht solange unterhalb der "magischen Grenze" aus, bis Microsoft ein Update herausbringt. Betroffene User nutzen als Interimslösung oft die Software Start10, die eigentlich das klassische Startmenü zurückbringen soll. Allerdings führt sie auch eigene Listen der installierten Programme, sodass sie nicht von diesem Fehler betroffen ist. Nach 30 Tagen wird das Programm allerdings kostenpflichtig und kostet dann knapp fünf US-Dollar.

Dass ein seit dem 23. Juli bekannter Fehler auf diese Weise auch in die finale Version von Windows 10 gelangen kann, ist nur möglich, weil Microsoft sich den lange zelebrierten Veröffentlichungstermin nicht von einem profanen Fehler vermiesen lassen wollte. Auch der etwa 500 Megabyte große Day-1-Patch nahm sich dieses Problems nicht an. Allerdings sind auch noch weitere Probleme bekannt, die erst noch behoben werden müssen. Leidtragende sind aber auf jeden Fall all jene User, die früh auf das neue Betriebssystem setzen.

Ein User im Microsoft-Forum behauptet, dass der Fehler zwischenzeitlich behoben worden sein soll. Allerdings wurde das noch nicht von dritter Seite bestätigt. Leider sind die Patch Notes einiger Windows-10-Patches sehr dürftig, sodass dies nicht verifiziert werden kann.

Kommentarbereich
Experten im Forum befragen

Zu diesem Thema einen neuen Thread im Forum News erstellen.

Beispiel: Notebook, Festplatte, Speicher

Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • zeromaster , 30. Juli 2015 14:23
    512^^ ich habe laut dem Counter da 138^^ Ich finde bei 512 sitzt das Problem vor dem PC ;-) 50 Player, 50 Optimiz0rz, 100 sozial media... 100 minigames, 100 zusätzliche Tools und ich hätte die Grenze erst knapp überschritten.
  • ShieTar , 30. Juli 2015 15:14
    Naja, es gibt Programme die sich mehrmals eintragen. Microsoft Office installiert zum Beispiel jedes "Language Pack" als Programmpaket. Visual-C++ Runtimes hab ich auch fünfmal in der Programm-Liste, ...
  • drno , 30. Juli 2015 16:47
    Und wozu dann die Preview? Nur um im Auftrag der NSA einen Haufen Menschen probe zu überwachen? Alles Banditen!
  • Alle 27 Kommentare anzeigen.
  • capparezza , 31. Juli 2015 11:32
    Geht übrigens auch Gratis mit http://www.classicshell.net/ statt Start10.
  • MDKlingengeist , 1. August 2015 17:26
    Hm, muss dazu sagen, dass ältere Windows Versionen aber auch Probleme haben, wenn man viele Programme/Spiele installiert. Hatte das schon öfter, dass plötzlich keine Shortcuts und Verzeichnisse unter "Alle Programme" angelegt wurden, wenn ich bereits haufen Sachen installiert hatte. Und dabei sprech ich nicht mal annähernd von 512.
  • derGhostrider , 2. August 2015 01:09
    Zuerst mal objektiv: Ja, das ist offensichtlich ein Bug.


    Nun frei heraus:
    512 Programme auf einem Rechner? Wer das macht hat auch einen Bug im Oberstübchen. 512 Programme auf *irgendeinem* Windows zu installieren ist ziemlich dämlich. Erinnert an die alten Herren, die damals Computer Bild im Abo hatten und somit bei jeder neuen Ausgabe *alles* von der beiliegenden CD installiert haben.

    Gravierend kann ich den Bug nicht nennen: Wer müllt ein System derartig zu? Das ist allein von der puren Idee herr grauenhaft.
    Wer ein System so zumüllt, der hat m.E. bereits ganz andere Probleme.

    Das mit Abstand beste, was man für seine Windows-installation machen kann ist nicht einen Regcleaner zu kaufen, um alles mögliche aufzuräumen.
    Das Beste ist, wenn man das System erst gar nicht zumüllt!
    512 Anwendungen:
    Das würde bedeuten, dass man jeden Tag im Jahr zwei neue verwenden würde und so gut wie nie eine doppelt.
    Daten-Messi, nicht sinnvoll.

    Und dennoch: Ein Bug. Aber nicht "gravierend". Eher störend.
  • 3dz9j56 , 2. August 2015 12:21
    512 klingt viel. Aber: Bei mir sind es 389 Programme. Davon geht ungefähr die Hälfte der Einträge auf Visual Studio, wovon ich gerade mal zwei Versionen (2013 und 2015) habe. Aber z.B., dass man beim 2013er drei Express-Versionen installieren musste + Windows Phone SDK, um alles (Web, Desktop, Apps) entwickeln zu können und dass auch das 2015er noch ein eigenes Windows 10 SDK braucht, müllt halt schnell zu. Dann noch 20 verschiedene Versionen C++-Runtimes und schon ist die Grenze schnell erreicht. Dazu dann halt noch Fotobearbeitung (Paint.NET, GIMP, RawTherapee, Inkscape, Hugin, MS ICE), Musikbearbeitung, Videobearbeitung, CAD Software, die ganzen mitgelieferten Tools, die irgendwelche netten kleinen Funktionen besitzen und schon geht die Zahl der Programme an die Hunderter. Solange man den Autostart schön aufräumt, hält sich dann auch die Systemauslastung in Grenzen.
    Es hat halt nicht jeder nur einen Browser + 3 Treiber installiert...
  • derGhostrider , 2. August 2015 12:27
    Klar, und Du musst beruflich gleichzeitig Softwareentwickeln, Videos schneiden, Bildbearbeitung betreiben, CAD-Modelle entwickeln, ...
    Wie ich es schon sagte: Wenn man sein System sinnlos zumüllt, nur da man die Software hat oder kennt, ist man irgendwo selbst schuld.
    Und nochmal: Ich bestreite nicht, dass es ein Bug ist. Allerdings eher nicht relevant.

    Apropos: Ist die Anzahl der Kacheln relevant? Dann wäre es ja überhaupt kein Problem mehr, denn die ganzen unbenutzten kann man einfach abwählen. Und nun sage mir nicht, dass Du Einträge für VC++ als Kacheln brauchen würdest.
  • ShieTar , 2. August 2015 12:31
    Du hast wohl noch nicht verstanden was Windows so alles in die Liste der Installierten Programme wirft. Starte mal auf dem eigenen Rechner die Powershell und lasst dir per "Get-StartApps" die Liste anzeigen, da sind nicht nur die 20 Anwendungen drin die du mal explizit verwendet hast, sonder auch Späße wie:

    Finanzen - Microsoft.BingFinance_8wekyb3d8bbwe!AppexFinance
    Kochen & Genuss - Microsoft.BingFoodAndDrink_8wekyb3d8bbwe!AppexFoo
    Gesundheit & Fitness - Microsoft.BingHealthAndFitness_8wekyb3d8bbwe!Appe
    Karten - Microsoft.BingMaps_8wekyb3d8bbwe!AppexMaps
    Nachrichten - Microsoft.BingNews_8wekyb3d8bbwe!AppexNews
    Sport - Microsoft.BingSports_8wekyb3d8bbwe!AppexSports
    Reisen - Microsoft.BingTravel_8wekyb3d8bbwe!AppexTravel
    Wetter - Microsoft.BingWeather_8wekyb3d8bbwe!App
    Hilfe und Tipps - Microsoft.HelpAndTips_8wekyb3d8bbwe!HelpAndTips

    Das MS Office Paket bringts auch auf 10 Einträge und auch Spiele geben sich nicht unbedingt mit einem einzigen Eintrag zufrieden. Dragon Age gönnt sich zum Beispiel gleich vier davon:

    Dragon Age Inquisition
    Kundendienst
    Dragon Age Inquisition Endbenutzer-Lizenzvertrag
    Readme

    Von daher dürften etliche Freizeitrechner in 1-2 Jahren über die 512 Einträge hinausschiessen, ganz ohne jeden Installations-Wahn. Ich würde erwarten das selbst eine frische Windows-Installation schon mit gut 100 Einträgen startet.
  • derGhostrider , 2. August 2015 12:49
    Da stimmt aber doch irgendetwas nicht.
    Get-StartApps listet viel mehr auf, als auf der tatsächlichen "Start"-Seite zu sehen sind. Das ist eher die Auflistung von "Alle Apps".

    Ich hätte nun gerne eine konkrete Aussage, was GENAU passiert, wenn man 512 Einträge unter "Get-StartApps" erreicht, oder ob nur die Kachel-Ansicht "Start" mit 512 Einträgen gemeint ist.
    Oder werden die Kacheln falsch angeordnet, wenn man insgesamt 512 Einträge hat?

    Wäre mir auch vollkommen egal, denn ich lasse mir nur die "Alle Apps"-Ansicht anzeigen.
    (Server2012r2 - Win10 bereite ich jetzt gerade in der VM erst vor...)
  • ShieTar , 2. August 2015 12:58
    Es geht nicht um angezeigte Kacheln, Windows vergisst komplett das die App installiert ist. Sie wird dir auch nicht mehr unter "Alle Apps" angezeigt, du musst explizit im File-Explorer den Installations-Ort der exe-Datei suchen und sie dort manuell aufrufen.
  • 3dz9j56 , 2. August 2015 16:01
    Die Grenze mit den 512 bezieht sich doch gar nicht auf den Startbildschirm. Natürlich klebe ich da nicht alles drauf, aber installiert muss es trotzdem sein

    "Klar, und Du musst beruflich gleichzeitig Softwareentwickeln, Videos schneiden, Bildbearbeitung betreiben, CAD-Modelle entwickeln, ..."

    Beruflich mache ich natürlich nicht so viel, aber man wird ja wohl noch Hobbys haben dürfen...
  • Gzuz , 3. August 2015 11:48
    Grad Windows 10 installiert- 104 Einträge und grad mal Firefox drauf.
    Boah, der Edge Browser ist vielleicht blöd. Kann man die Bing Suche nicht abwählen?
    Gibts da nen Trick?
  • ShieTar , 3. August 2015 13:06
    Firefox installieren hilft ;-)
  • derGhostrider , 4. August 2015 20:56
    Bing Suche? Einfach mal in den Einstellungen die Standardsuchmaschine umstellen. Geht genau so leicht, wie in Firefox.

    Edge ist definitiv schnell. Hätte das Teil einen Adblocker, fände ich es gar nicht so schlecht.
  • Gzuz , 5. August 2015 09:52
    Vorgestern ging das noch nicht :o 
  • derGhostrider , 5. August 2015 13:33
    Doch, doch, das Umstellen ging auch schon vorher. ;) 
    Habe es per Zufall gesehen, als ich gar nicht danach suchte...
  • Gzuz , 5. August 2015 14:04
    Hmm, hast du geupgradet ? Vll lags an meiner Vollversion.
    Wollte bei mir am ersten Tag einfach nicht funzen.
    Was falsch machen kann man da ja nicht^^
    Nachdem du mir geholfen hast habe ich es dann nochmal gemacht und dann hat's auch gefunzt.
    Naja jetzt auch Wurst
  • derGhostrider , 6. August 2015 20:53
    Habe in der VM einfach mal schnell 8.1 Pro per Update auf 10 gebracht. Wollte das dann gleich wieder abreißen, aber es läuft erstaunlich gut.
    Werde also diese "geupdatete"-Version weiterbenutzen, bis ich eine Neuinstallation durchführe. Man muss ja wohl einmal das Update durchführen, damit dann in Zukunft frisch installieren darf. Naja, halb so wild. Dafür sind VMs ja da.
  • Gzuz , 7. August 2015 09:22
    Hast aber jz ne Hardware ID und wenn du keine Vollversion käufst gilt die nur so lange wie auch dein jetziger PC besteht
    Bis 2016 kann man noch zu win8/7 zurück und wieder upgraden aber danach kannste das beim Hardware tausch knicken und brauchst die Vollversion.
    Oder hab ich da was falsch verstanden?
Alle Kommentare anzeigen