Microsoft Windows 7: Nutzer wenig wechselwilig

Windows 7 bleibt weiterhin das mit Abstand beliebteste Windows-Betriebssystem und kann im April weitere Zuwächse im Vergleich zum Vormonat vorweisen, wie die neusten Zahlen von NetMarketShare zeigen.

Aktuell ist die Version auf 58,39 Prozent aller Rechner installiert - ein Plus von 0,35 Prozent. Doch auch Windows 8 bzw. 8.1 konnte eine wachsende Anzahl von Nutzern begeistern, wenngleich die Steigerungen mit 0,59 Prozent verhalten bleiben.

Insgesamt sinkt die Begeisterung für Microsofts Windows jedoch leicht. Die Betriebssysteme des Herstellers finden sich auf 91,11 Prozent aller Rechner, und das bedeutet einen kleinen Rückgang von 0,11 Prozent. Entsprechend konnte Apples Mac OS X um 0,8 Prozent zulegen, Linux-Betriebssysteme kamen auf einen Marktanteil von 1,52 Prozent.

Mit Spannung wird die Markteinführung von Windows 10 erwartet. Das künftige OS aus Redmond soll kostenlos an Nutzer von Versionen ab Windows 7 verteilt werden - selbst wenn es sich dabei um eine Raubkopie handeln sollte.

Das Interesse der Apple-Nutzer an der Windows-Welt scheint damit jedoch nicht zugenommen zu haben. Denn noch nie war es so einfach, gratis an eine Lizenz zu kommen, die auch auf einem Mac-Rechner genutzt werden kann. Die Redmonder gewähren für den Umstieg aber auch einen Zeitraum von einem Jahr.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
13 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • bluray
    Man kann Windows 7 sehen, wie man mag. Aber einmal sauber aufgesetzt, gehärtet und nicht jeden Sch... installiert und das Ding rennt zu jeder Zeit sauber.

    Was früher XP war, ist jetzt eben Windows 7. Und mit der Einstellung aller Sicherheitsupdates für Win7, wird dieses OS erst richtig abdanken.

    Ob da ein geschenktes Windows 10 die Wende bringt, wird sich zeigen. Vielleicht werde ich eine meiner Win7-Kisten dann einer Frischzellenkur unterziehen.
    0
  • MDKlingengeist
    Der einzige Grund zum Upgrade wird wohl DX12 werden. Ansonsten hab ich 10 schon ausprobiert, und der App-Zwang geht mir echt auf den S...
    Bei früheren Betriebssystemen konnte man noch auswählen, welche Programme man installieren möchte aber bei Windows 10 (wie auch 8) wird man mit "Apps" zugemüllt, die man nicht will. Selbst wenn man sie deinstalliert, wird beim Anlegen eines neuen Benutzers der ganze Müll wieder installiert. Nur auf Umwegen (cmd) kann man das umgehen.

    Das erinnert mich an den Laptop-Kauf, wo man erstmal den ganzen vorinstallierten Müll entfernen darf. Und für sowas zahlt man dann den Vollpreis?
    0
  • bluray
    UNd genau DAS ist es, was mich am meisten stört. Ich mein, dieser Flachzwang (um es ein klein wenig Apple gleichzutun) ist schon ziemlich in die Hose gegangen. Das OS schaut so richtig 90's aus und man meint, wieder an nem 486er zu sitzen, desen Grafikkarte einfach zu schwachbrüstig ist, um eine anspruchsvolle UI darzustellen. Klar war Aero ein Ressourcenfresser bei den damaligen(!) Lo-End-GraKas aber heute holt sich jede noch so popelige IGPU den Zahnstocher hervor und popelt gemütlich zwischen den Zähnen, während man unter Win7 eine regelrechte Fensterorgie betreiben kann.

    Und was die Apps betrifft. Mag man von XP halten, was man will. Aber wenn man so manchen und jenen Mist deaktiviert hatte, war's ein durchaus schlankes, kompaktes und flottes OS. Warum muss es denn auf Biegen und Brechen immer noch voller und zugemüllter sein? Weil wir moderne und starke HW haben und es nichts ausmacht, dass dann halt auch mal 290(!) Threads im Hintergrund die CPU immer mal piesacken? Da sind die 90 Threads unter Win7 ja echt ein Klacks.

    Und ob man DX12 braucht, sei auch mal dahingestellt. Es gibt ja nur eine Handvoll Spiele, die überhaupt mal den kompletten API-Satz von DX11 ausschöpft. Tendenz zwar steigend, aber wie lange haben wir DX11 (und dazu fähige GraKas) jetzt schon am Markt?

    Und was Bloatware betrifft: Ja, auch hier nimmt das mittlerweile immer krassere Formen an. Warum können die Notebooks nicht verdammt noch mal mit einem Datenträger ausgeliefert werden? Der enthält alle Programme dann und man kann dem Kunden überlassen, ob er den ganzen Schrott mitinstallieren will.

    Einfach nur mal wieder Hardware+OS+aktuelle Treiber OHNE GUI-Gedöns und feddich. Aber ja nee... es muss überall Bling bling machen, damit man dann auch ja behaupten kann: "Boah ey, hab ich ne geile Kiste!"
    0