Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Infoterminal mit Meldestörung (Katharina Ulbrich)

Redaktionsrunde - 6 Meinungen zu Windows 8
Von , Benjamin Kraft, Igor Wallossek, Katharina Ulbrich, Patrick Afschar, Manuel Masiero, Matthias Wellendorf

Nachdem Windows und ich meine Jugend zusammen verbracht haben, bin ich mit dem Studium zum Obst geworden: Mein MacBook Pro möchte ich

Katharina Ulbrich

Notebooks

nicht mehr hergeben. Durch das Testen und Schreiben für Tom’s bin ich wieder zum Teilzeituser für Windows geworden und konnte so unlängst Erfahrungen mit Windows 8 sammeln.

Die Oberfläche erinnert ein bisschen an ein Infoterminal. Da blinkt und bewegt sich immer was, ein richtiges Alles-so-schön-bunt-hier-Feeling entsteht. Anders als meine Kollegen darf ich das Terminal aber auch schon so benutzen, wie es vom Hersteller gedacht ist, nämlich via Touch-Interface der Testgeräte. Ich wische mich also fröhlich zwischen Metro und Desktop hin und her, hin und her und hin und her. Bald stelle ich fest, dass ich bei ersterem ein Programm öffne und dann doch auf dem Desktop lande, es aber nach dem Minimieren nicht als geöffnet angezeigt bekomme, obwohl auf dem Desktop. Das versteh’ mal einer.

Auch der Microsoft Account liegt mir ein wenig schwer im Magen, nix geht mehr ohne. Das Vernetzen von Anwendungen und Apps unterstützte ich als Kind der Smartphone- und Multimedia-Generation vollkommen. Dennoch frage ich mich: Warum schafft es Microsoft dann nicht selbst sich zu vernetzen? Und das, wo wir hier doch nur auf einem und dem selben Rechner bleiben? Ich verstehe, wo es herkommt und halte Microsoft zugute, dass sie sich um die Sicherheit ihrer Benutzer sorgen - aber habe ich keinen Microsoft Account, kann ich Skype in der Metro-Ansicht gar nicht benutzen. Ich muss also doch wieder auf den Desktop, den man mir eigentlich abgewöhnen will, um mit meinem bisherigen Namen weiter zu surfen. Wo wir gerade beim Thema sind: Skype, ein Instant Messenger Programm, poppt nicht auf, blinkt nicht und tut auch sonst nichts im Metro UI, wenn eine neue Nachricht eingeht. Es zeigt neue Nachrichten einfach gar nicht an, wenn man sich den Startbildschirm anschaut. Günstig. Nicht....

Denke ich nun an ein Desktop Rechner mit angeschlossenem Touchscreen Monitor, stelle ich es mir vor allem der Ergonomie wegen schwierig vor, mit Windows 8 als Touch-Betriebssystem zu arbeiten. Momentan schließe ich für längere Arbeiten einen 22" Monitor ans Notebook. Dann sitze ich jedoch schon mehr als eine Armlänge vom Monitor weg. Folglich würde ich zum Swipen gar nicht bis an den Bildschirm kommen, jedenfalls nicht in einer angenehmen (Arbeits-)Haltung. Und die Tendenz geht momentan ja zu noch größeren Displays.

Als Betriebssystem hat Windows 8 Potential, wie jede große Neuerung aber eben auch die typischen Kinderkrankheiten. Wenn Microsoft schnell ist, wird man hier nachlegen und verbessern. Ansonsten kommt eben wieder die Konkurrenz und merzt die Fehler für sie aus, und darauf bin ich persönlich ja schon sehr gespannt.

Ihre Reaktion auf diesen Artikel