Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Wischmop 8 (Patrick Afschar)

Redaktionsrunde - 6 Meinungen zu Windows 8
Von , Benjamin Kraft, Igor Wallossek, Katharina Ulbrich, Patrick Afschar, Manuel Masiero, Matthias Wellendorf

Als Mac-User der ersten Stunde schiele ich natürlich meist mit einer gewissen Häme rüber zu Windows-Welt. Vor allem das Vista-Desaster ist mir

Patrick Afschar

Monitore, Kühler und Netzteile

gut in Erinnerung. Aber natürlich ist nicht alles schlecht, was aus Redmond kommt. Windows XP war lange Zeit ein treuer Begleiter auf meinem Netbook. Und – ich gebe es ja zu – auch Windows 7 hat den Weg auf meinen iMac gefunden. Zwar nur auf einer virtuellen Maschine. Aber das reicht, um sagen zu können: Läuft stabil und lässt sich recht einfach bedienen. Dennoch fühle ich mich bei OS X wohler.

Und dann das: Microsoft wagt den Schritt zu einem einheitlichen, plattformübergreifenden Betriebssystem. Ein Schritt, denn Apple noch nicht vollzogen hat. Und mal ehrlich: Hätten wir das nicht eher von Jobs und seinen Erben erwartet? Bei den ersten Previews zu Windows 8 war ich schlicht begeistert. Da gibt es "heiße Ecken" und Kacheln; von Metro ist die Rede, der neuen Oberfläche. Und den Desktop gibt es auch noch – auf Desktops und auf Tablets gleichermaßen. Respekt!

Und jetzt das: Ich sitze erstmals vor einem Windows-8-PC ohne Touchscreen und frage mich: Wo ist er denn, mein Desktop? Bunte Kacheln, heiße Ecken – alles schön und gut. Aber war nicht die beste Erfindung seit Windows 3.11 das Startmenü? Meine Euphorie ist nach wenigen Minuten wie weggewischt. Wischmop statt Desktop. Sicher, zum Desktop sind es nur ein paar Klicks und Swipes. Mir fehlt jedoch der Button: "Desktop-Ansicht dauerhaft aktivieren". Und ich denke, da bin ich nicht der Einzige. Was ich als Apple-User aber auch sagen muss: Windows 8 auf Tablet und Smartphone hat mich restlos begeistert. Dagegen wirkt iOS schon leicht angestaubt.

  

Ihre Reaktion auf diesen Artikel