Store-Kahlschlag: Microsoft entfernt über 100.000 Apps

Während in den digitalen Verkaufsplattformen von Google und Apple inzwischen Millionen von Apps verfügbar sind, liegt die Zahl der Anwendungen in Microsofts Windows Store bei nur wenigen hunderttausend - wobei die Redmonder Berichten zufolge diese Anzahl aktuell noch einmal drastisch reduziert haben.

Microsoft ist einer eigenen Ankündigung nachgekommen und hat über 90.000 Apps mit mangelhafter Alterskennzeichnung aus dem Store dem Store entfernt. Diese Kennzeichnung muss seit Ende September dem IARC-System entsprechen.

Der Aufwand für Entwickler ist gering, es muss lediglich ein standardisierter Fragebogen ausgefüllt werden - trotzdem sind dieser Aufforderung offensichtlich sehr viele Publisher nicht nachgekommen.

Darüber hinaus löscht Microsoft offensichtlich auch andere, wohl verwaiste oder qualitativ mangelhafte Apps: So waren am 5. Oktober noch über 328.000 Apps verfügbar, aktuell sind es knapp 165.000. Ob sich diese Qualitätsoffensive für Microsoft auszahlen wird, ist aktuell noch ungewiss. 

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
3 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • Diluvian
    Das würde dem Play Store definitiv auch nicht schaden. So richtig glücklich werde ich mit den wenigsten Produkten, egal ob kostenlos oder nicht.
    0
  • Diluvian
    Dabei will ich mein Smartphone hauptsächlich zur Arbeitserleichterung nutzen (E-Mail verkehr, Kalender, Termine, Notizen, Chatten).
    0
  • derGhostrider
    Auch in Apples eigenem Store sind Apps nicht gerade umwerfend.
    Bevor man da etwas gefunden hat, was man als "vollständige Software" erkennen kann, also nicht nur Abzockangebote, darf man teilweise lange suchen.
    0