Microsoft verrät Mindestanforderungen für Win 10

Windows 10 wird in der kommenden Woche offiziell vorgestellt - und nun hat die Softwareschmiede verraten, welche Anforderungen die Hardware in den unterschiedlichen Bereichen erfüllen muss. 

Sonderlich fordernd ist das neue Betriebssystem jedoch nicht. Soll auf einem Desktop-Rechner lediglich eine 32-Bit-Version vom kommenden Windows installiert werden, muss der Prozessor nur eine Taktfrequenz von wenigstens einem GHz gewährleisten. Auch hinsichtlich des Arbeitsspeichers sind die Anforderungen nicht gewachsen: Er muss mindestens ein Gigabyte groß sein. An freiem Speicherplatz müssen 16 Gigabyte zur Verfügung stehen.

Wird die 64-Bit-Version installiert, steigen die Anforderungen leicht: Dann müssen im Rechner zwei Gigabyte RAM stecken und 20 Gigabyte freier Sepicherplatz zur Verfügung stehen. Diese Voraussetzungen werden auch von teilweise schon sehr betagten Maschinen erfüllt, was von den Anforderungen an den Bildschirm nochmals unterstrichen wird, denn dieser muss bei einer Diagonale von ach Zoll oder größer nur eine Auflösung von 800 x 600 Pixeln bereitstellen.

Für die auf Windows 10 basierende Server-Variante, die zunächst als Technical Preview zur Verfügung steht, wird ein mit mindestens 1,4 GHz taktender 64-Bit-Prozessor verlangt. Der Arbeitsspeicher muss zwar nur 512 Megabyte groß sein, aber an freiem Speicherplatz müssen dafür mindestens 60 Gigabyte zur Verfügung stehen.

Microsoft bleibt den Einsteiger-Smartphones treu

Bei Smartphones und kleinen Tablets mit Bildschirmdiagonalen bis zu acht Zoll und einer Auflösung von wenigsten 800 x 480 Pixeln werden ebenso keine High-End-SoCs benötigt, um Windows 10 nutzen zu können - was auch etwas verwundert hätte, schließlich konnte Microsoft gerade mit günstigen Modellen größere Erfolge erzielen. Auch künftig werden einfache Prozessoren wie Qualcomms Snapdragon 210 unterstützt, die Auswahl ist insgesamt jedoch überschaubar. Gerätehersteller können insgesamt zwischen fünf Qualcomm-Prozessoren (MSM8994, MSM8992, MSM8952, MSM8909 und MSM8208) sowie Intels Atom-Chips mit SoFIA-Modems wählen.

Zudem verraten die Redmonder an dieser Stelle noch ein weiteres Details zu Windows 10 für Mobilgeräte: Auch für Smartphones steht künftig eine Windows-Version mit einem 64 Bit breiten Befehlssatz bereit. Windows Phone 8 basierte ausschließlich auf einer 32-Bit-Architektur. Allerdings steigen die Anforderungen an den Arbeitsspeicher: Für die 32-Bit-Version wird lediglich ein 512 Megabyte großer RAM vorausgesetzt, darüber hinaus muss es ein Gigabyte sein. Als Datenspeicher werden mindestens vier Gigabyte gefordert. Daneben werden eine Lautstärke-Wippe und eine Power-Taste vorausgesetzt. Und wie bisher verfügen auch die kommenden Windows-Smartphones über drei klassische Hardware-Tasten an der Unterseite des Display.

Windows 10 auch für IoT-Geräte

Dass Microsoft sich mit seinem kommenden Betriebssystem auch wieder stärker für kleinere Rechner-Systeme interessiert und verdeutlichte der Hersteller schon durch eine Zusammenarbeit mit den Entwicklern des Raspberry Pi. Die zweite Version des Kleinstrechners wurde mit einer Preview-Version von Windows 10 vorgestellt.

Wird Windows 10 zusammen mit Gerätschaften fürs Internet der Dinge genutzt, sinken die Anforderungen noch weiter. Dann wird ein Prozessor vorausgesetzt, der eine Taktfrequenz von mindestens 400 MHz bewerkstelligt. Beim Speicher sind zwingend 256 Megabyte erforderlich, wobei dieser doppelt so groß sein muss, wenn ein Display betrieben werden soll.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
4 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • quixx
    Die Mindestanforderungen von MS waren schon immer so, dass ein Kühlschrank und eine Toilette in der Nähe erforderlich waren. Da kann man Verhungern und dergleichen vermeiden.
    -1
  • Tesetilaro
    kommt drauf an, ich hab letztens versucht win 7 64 bit auf ne alte maschine zu installieren, nicht wissend, daß der Eigentümer den Eimer seit 6 jahren nicht gereinigt hat... das ergebnis war eine permanente CPU auslastung von 100% beim update prozess, weil der prozessor und die alte sata 2 platte fast den hitzetod gestorben sind *g*
    0
  • Knoecherlsulz
    Anonymous sagte:
    kommt drauf an, ich hab letztens versucht win 7 64 bit auf ne alte maschine zu installieren, nicht wissend, daß der Eigentümer den Eimer seit 6 jahren nicht gereinigt hat... das ergebnis war eine permanente CPU auslastung von 100% beim update prozess, weil der prozessor und die alte sata 2 platte fast den hitzetod gestorben sind *g*


    "Der Untergrund muss sauber, trocken und fettfrei sein." ;)
    0