Anmelden / Registrieren

Erste Windows-7-Benchmarks: Vergleich mit Vista

Von - Quelle: Tom's Hardware | B 20 kommentare

Die erste Windows 7 Beta in der Build-Version 6801 ist verfügbar. Tom’s Hardware hat sich im Vorfeld die Performance angesehen.

Windows 7 Ultimate, Beta 6.1 (Build 6801)Unterm Strich können nur geringe Geschwindigkeitsverluste der Beta-Version gegenüber einem Final-Windows-Vista verzeichnet werden, obwohl im Hintergrund einige Programmteile, Service oder Protokolle mit verminderter Performance im Debugmodus ihren Dienst verrichten. Wie die Erfahrung mit den frühen Versionen der Betriebssysteme Windows Vista, XP oder Windows 2000 zeigt, muss das System stets mehr Rechenleistung aufbringen, um das Tempo auf gleichem Niveau halten zu können. Das wird mit hoher Wahrscheinlichkeit auch beim Umstieg von Windows Vista auf Windows 7 der Fall sein. Derzeit ist Windows 7 aber noch in einer sehr frühen Beta-Phase und vieles wird noch geändert.

Sicher ist sich selbst Microsoft noch nicht völlig klar darüber, wie das Endprodukt im Jahr 2010 aussehen wird — es werden noch Fehler beseitigt, die Performance erhöht und auch neue Funktionen könnten noch kommen. Redmond setzt derzeit auf das Feedback der vielen Beta-Tester.

iTunesLame

MainconceptCinema 4D

3D Mark Vantage CPU3D Mark Vantage GPU

3D Mark Vantage GPU

Klicken Sie auf ein Bild, um Fotostrecke mit allen Windows 7 Benchmark-Charts in voller Auflösung zu starten.

Die ersten Benchmarkergebnisse zeigen, dass die Prozessorgeschwindigkeit bislang nicht groß in Mitleidenschaft gezogen wurde. Beim Grafikinterface finden sich einige Bremsen.

Treiber
Grafiktreiber: 177.41 WHQL (06/26/2008)

Testsystem
Prozessor: Intel Core 2 Extreme QX9770 (3,20 GHz)
Speicher: 2x A-Data 2GB DDR3-1333 (CL 7.0-7-7-28)
Grafikkarte: MSI N280GTX-T2D1G-OC (Nvidia 280 GTX)
Motherboard: Gigabyte X48T-DQ6
Soundkarte: Creative X-Fi Xtreme Gamer

Mehr zu Windows 7 bei Tom’s Hardware:

Kommentarbereich
Experten im Forum befragen

Zu diesem Thema einen neuen Thread im Forum News erstellen.

Beispiel: Notebook, Festplatte, Speicher

Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • Stierhoden , 1. Dezember 2008 18:12
    Das schaut nach viel Arbeit aus ... in sachen treiber und optimierung des OS! ... aber ich denk mal es sind hauptsächlich mal die beta treiber schuld :)  Frage: was für einen sinn hat dieser benchmarktest denn eigendlich Oo???!!!
  • Defragg , 1. Dezember 2008 18:37
    Find´ ich auch mal richtig Sinnfrei im Moment zumindest... mit dem Fertig-Produkt ok, da lasse ich mir das noch gefallen, aber so?
  • Anonymous , 1. Dezember 2008 18:42
    Es wäre mal schön wenn man bei der Installation auswählen könnte,
    welche Programme man installieren möchte(wie bei Win98). Vieleicht auch eine Performance-Auswahl über Grundeinstellungen (Netbook/alte Kiste, Laptop, Desktop).
    Bin derzeit ein großer Fan von portablen Programmen (Firefox, Thunderbird, Skype, Gimp, ... ) die verwurzeln sich nicht im Betriebssystem und laufen schneller und stabiler!

    Microsoft Betriebssysteme werden immer mehr für "Leute mit geringer Aufnahmefähigkeit" entwickelt, so dass sie jeder D..p bedienen kann
    und erfahrene PC User nur noch den Kopf schüttlen.





  • Alle 20 Kommentare anzeigen.
  • Supefritz , 1. Dezember 2008 19:03
    Ich wette Giga1976 ist als Computercrack auf die Welt gekommen...

    Wie viele Leute fahren Autos und haben von der Technik dahinter wenig bis garkein Schimmer? Brauch man auch nicht bei einem guten Betriebssystem. Die meisten Benutzer wollen einfach nur, dass es funktioniert, ihr Internet läuft und sie nen Brief an ihre Oma schreiben können.

    Es wäre natürlich zu begrüßen, wenn Microsoft endlich einsehen würde, dass es eine recht kompetente Userbase gibt, für die man ein modulares System machen könnte, aber mal ehrlich, M$ hat es nicht nötig sich auf Nicht-Mainstream einzulassen.
  • BCT81 , 1. Dezember 2008 19:07
    Zitat :
    Microsoft Betriebssysteme werden immer mehr für "Leute mit geringer Aufnahmefähigkeit" entwickelt, so dass sie jeder D..p bedienen kann
    und erfahrene PC User nur noch den Kopf schüttlen.


    Naja, du darfst nicht vergessen, dass garantiert 9 von 10 Usern solche "Deppen" sind. Wenn ich da an meine Eletern oder meine Oma denke, die interessiert nur, dass ihre Kiste das macht, was sie wollen, denen ist System(fein)tuning sch...egal.

    Und ehrlich gesagt finde ich da auch nichts schlimmes dran, wenn ein System praktisch auch für einen Laien voll benutzbar ist. Es soll tatsächlich Leute geben, die einfach KEINE Lust haben, sich mit ihrem System zu beschäftigen sondern ihren Rechner einfach nur benutzen wollen...
  • mvv , 1. Dezember 2008 19:18
    DefraggFind´ ich auch mal richtig Sinnfrei im Moment zumindest... mit dem Fertig-Produkt ok, da lasse ich mir das noch gefallen, aber so?


    und wenn dann bitte auch im Vergleich mit WinXP noch
  • Anonymous , 1. Dezember 2008 20:45
    Mmmmhhhh...,

    solange keine neues Windows von MS, besser ist als Windows XP,
    kommt mir auch kein weiteres ins Haus.
    Es läuft stabil, ist schnell.
    Hab mit Vista und Windows 7 mal probiert, keines hält meinen Anforderungen stand.
    Dies ist meine Meinung, was einer "denkt", ist seine Sache.
    ...
  • borizb , 1. Dezember 2008 22:46
    Manchmal frag ich mich, wie Windows98 abgehen würde, wenn man bedenkt dass jeder Nachfolger immer langsamer wurde. Würde auf nem 98er System nicht alles schneller laufen als auf nem Vista PC mal angenommen es gäbe Treiber dafür?
  • FormatC , 1. Dezember 2008 23:11
    Auf einem Kern sicher. Und die anderen? Und - beginne schon mal, den RAM auszubauen und alle Dateien >2 GB zu löschen. Brauchst Du dann auch nicht mehr.
  • Anonymous , 1. Dezember 2008 23:22
    Jupp,
    Und auf die Suche nach jedem einzelnen Treiber hilft irgendwann nicht einmal mehr das I-Net, weil´s einfach keine gibt für aktuelle Hardware.
    Schon mal versucht, unter W98 einfach schnell mal ´nen USB-Stick anzuschließen?
  • FormatC , 1. Dezember 2008 23:54

    Im Käfig läufts doch noch :) 

    (Übrigens nicht erschrecken, das ist mein PC im Büro und die CPU wartet noch auf ihren neuen Kühler *FG*)
  • Anonymous , 1. Dezember 2008 23:57
    man sollte jetzt nicht soviel wert auf die benchmarks legen wie ich finde, denn es ist ja noch nicht die fertige windows 7 version. allerdings finde ich auch das man hätte ruhig windows xp mit reinnehmen können in diesen vorabtest. bin mal gespannt wieviel auslagerungsdatei windows 7 nachher brauchen wird... sollte es bei 500mb sein wäre ich höchst zufrieden.
  • Frederika , 2. Dezember 2008 07:54
    Was soll ein Benchmark von einer Beta- und Debug-Version? Aua, das tut doch schon weh.

    Viel wichtiger wäre es, ob endlich weniger Services gestartet werden, nicht derart viele unnötige wie in den Vorversionen. Ob man bestimmte Programme bestimmten Cores zuweisen kann (z.B. nur nativen ohne Hyperthread-Cores). Toll wäre auch, wenn W7 die Schreibzugriffe auf die Boot-Platte minimieren würde (SSD). Und so weiter... aber ausgerechnet Benchmarks...
  • KatSeiko , 2. Dezember 2008 09:55
    @FormatC: Erklär doch mal bitte, welches Gadget das mit den Temperaturen ist... Und welches Hintergrundbild das ist... ^^
  • FormatC , 2. Dezember 2008 11:11
    Die Temperaturanzeige kommt von Everest, der Hintergrund - keine Ahnung. Ist zu lange her ;) 
  • Anonymous , 2. Dezember 2008 11:32
    Das dümmste was MS passieren kann wäre ja jetzt ein Benchmark, wo klar wird dass Vista-SE (Windows 7) NOCH langsamer ist als Vista.

    Chris


  • Anonymous , 2. Dezember 2008 12:10
    Interessant ist der Screenshot schon, aber das 29° in Chemnitz heute sind, glaub ich nich ;) 
  • Anonymous , 2. Dezember 2008 12:21
    @derpet
    ganz oben steht mittwoch der 2. juli (:
    also kommt das mit den 29° wohl doch hin :) 
  • Peter13779 , 2. Dezember 2008 14:07
    Da jetzt bekannt ist, dass Windows 7 noch mehr überladen wird als Vista kommt es maximal in einer VM zum Einsatz. Ich habe hier ein Dual Boot zwischen einem XP Pro 64 und einem Vista B 64 zu laufen. Ich habe es nicht in einer VM weil ich dachte, dass es dann endlich mit akzeptabler Geschwindigkeit läuft. Leider ist dies auch bei 4GB RAM und 2 X 3,15 Ghz nicht der Fall. Erst nach umfangreichen Eingriffen ins System, die Dienste und einiger Zusatzsoftware war das System halbwegs arbeitsfähig. Trotz Abschaltung und Änderung der meisten Störfaktoren bleibt der Explorer eine Katastrophe und die Systemauslastung enorm. Auch die Benutzerprofile und Symlinks um das "alte" System zu emulieren funktionieren bedingt bis garnicht. Die Arbeit mit dem System ist auch nach gut einem Jahr immer noch frustrierend und bedeutet meist eine gehörige Portion Extrazeit die man auf Arbeit aber meist nicht zu Verfügung hat.

    Im Prinzip bin ich daher wieder dazu übergegangen mit dem XP 64 zu arbeiten und das Vista zusammen mit dem anderen VMs nur für Kompatibilitätstest zu nutzen.

    @Microsoft

    Es kann doch nicht zu schwer sein dem Windows 7 Installer eine "Nerd Option" zu verpassen. Lasst den Mediaplayer, DRM, Aero, Sicherheitscenter, Defender, Firewall, Indexdienst und dies ganzen anderen Spielereien einfach weg. Sorgt für funktionierende Symlinks im Benutzerprofilmanagement. Die neue Ordnerstruktur dort macht ja Sinn aber wenn man den neuen Ordnern für default oder all Users etwas einspielt, werden die Daten nur in 50% der Fälle auch für die User übernommen.
    Sicher kann man sich mit vLite bald wieder seine Windows 7 Version bauen, aber das ist in einem Arbeitsumfeld mit verschiedenen Installationsmedien leider nicht so einfach möglich. Außerdem lassen sich so nicht alle Unzulänglichkeiten beheben.

    Also bitte macht diese Fehler bei Windows 7 nicht noch einmal.
  • Brotschimmel , 2. Dezember 2008 14:10
    Sorry THG, aber das war doch einen Schuss in den Ofen. Wer einmal ein Stück Code im Debug-Modus kompiliert hat, der weiß welchen Ballast da ein Programm mit sich schleppt. Zusätzlich werden bei den meisten Compilern sämtliche Optimierungen und erweiterten Befehlssätze ausgeknipst oder zumindest auf "Kompatibilitätsmodus" gesetzt. Die Performance ist also schlichtweg nicht vergleichbar!

    Ist ja nett gemeint, aber ich glaub über die echte Performance lässt sich erst in Q3 2009 eine Aussage machen - sofern MS den Termin halten kann.