Quadro GP100: Professionelles Nvidia-Grafikmonster mit 16 Gigabyte HBM2

Weitere Details gibt es auch in unserem Preview-Artikel zu den neuen Quadro-Karten.

Nvidia aktualisiert sein Angebot an Grafikkarten für Workstations mit gleich sechs neuen Modellen. Neben der Quadro P400, P600, P1000, P2000 und P4000 nimmt der Hersteller mit der Quadro GP100 ein echtes High-End-Monster ins Programm. Sie basiert auf der gleichen GPU wie die für Hochleistungsrechner bestimmte Tesla 100 und wartet dementsprechend mit einem 16 Gigabyte großen HBM2-Speicher auf.

Die Quadro GP100 folgt der P6000, was bedeutet, dass der Grafikspeicher beim Spitzenmodell von 24 auf 16 Gigabyte sinkt. Dafür steigt die Speicherbandbreite von 432 auf 717 GByte/s.

Die Anzahl der CUDA-Kerne fällt geringer aus: Bei der GP102 der Quadro 6000 standen 3840 CUDA-Kerne zur Verfügung, mit der GP100 sind es nur noch 3584. Dafür soll sie eine höhere Leistung bei Berechnungen mit doppelter Genauigkeit (FP64) in Höhe von 5,2 TFLOPS entfalten.

Dank der NV-Link-Technologie sollen sich zudem zwei der Karten in einem Verbund zusammenführen lassen. Als Anwendungsszenario nennt der Hersteller Simulationen, Raytracing oder Deep Learning unter Windows.

Überblick über die weiteren Quadro-Karten

Modell
Quadro P4000
Quadro P2000Quadro P1000Quadro P600Quadro P400
CUDA-Kerne
1792
1024
640
384
256
Grafikspeicher
8 GByte
5 GByte4 GByte2 GByte2 GByte
Speicherbus
256 Bit
160 Bit128 Bit128 Bit64 Bit
Speicherbandbreite
243 GByte/s
140 GByte/s
82 GByte/s
64 GByte/s
32 GByte/s
TDP
180 Watt
75 Watt47 Watt40 Watt30 Watt

.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar