Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

AMD: High-End-Karten, Ultra Quality

World of Warcraft: Cataclysm - Die Performance-Analyse
Von , Chris Angelini

Unsere Benchmark-Odyssee beginnt mit acht von AMDs schnellsten Grafikkarten. Nicht alle schaffen auch bei 2560 x 1600 noch flüssige Bildraten, aber für 1680 x 1050 haben sie alle genug Power.

Interessanterweise werden die drei schnellsten Karten bei 1680 x 1050 von unserer Testplattform ausgebremst. Das sollten wir im Hinterkopf behalten, denn die Nvidia-Karten scheinen ein wenig mehr aus demselben System herausholen zu können. Andererseits sind wir auch mit diesen Werten mehr als zufrieden, denn über 80 Frames pro Sekunde sind mehr als ausreichend.

Für Spieler mit 17- oder 19-Zoll-Bildschirm mit einer Auflösung von 1680 x 1050 haben wir eine gute Nachricht, denn jede der hier getesteten Karten kann auch in der Ultra-Einstellung noch spielbare Bildraten schaffen – selbst die angegraute Radeon HD 4870. Ob die CPU allerdings mithalten kann, ist noch mal eine ganz andere Frage.

Mit zunehmender Auflösung verschiebt sich der Flaschenhals in Richtung Grafikkarte. Bis hin zur Radeon HD 6850 sind alle Karten wieder mehr als ausreichend schnell.

Jetzt ist aber auch eine gute Gelegenheit, auf die Radeon HD 5970 einzugehen, die sich im Mittelfeld versteckt. Laut AMD bringt Cataclysm CrossFire-Unterstützung mit, doch unsere Tests (und auch zahlreiche Posts in den Blizzard-Foren) legen nahe, dass das Spiel nicht gut mit mehr als einer GPU umgehen kann, auch wenn beide GPUs auf einer Karte sitzen. Deshalb kommt die Karte, die eigentlich das Feld anführen müsste, stattdessen nicht über einen Platz in der Mitte des Feldes hinaus.

Bei 2560 x 1600 angelangt sind die Unterschiede zwischen den Karten weit stärker ausgeprägt. Bis zur Radeon HD 5970 hin kommen alle Kandidaten noch auf recht flüssige Bildraten. Bei den kleineren bzw. älteren Modellen ist jetzt aber der Punkt erreicht, an dem man einen Kompromiss zwischen Auflösung und Detailstufe eingehen sollte. Das gilt vor allem dann, wenn man aus Wettkampf-Gründen auf eine flüssige Darstellung angewiesen ist.

Um besser darzustellen, warum die Durchschnittliche Bildrate nicht immer die tatsächliche Performance in der Praxis abbildet, haben wir ein Diagramm erstellt, das für jede unserer acht Karten im Sekundenabstand die Bildrate bei 1920 x 1080 darstellt. (Wir gehen davon aus, dass die Mehrzahl der Spieler eher bei dieser Auflösung als bei 2560 x 1600 spielt.)

Selbst die schnellste Karte fällt zwischenzeitlich unter 40 FPS, obwohl sie an anderen Stellen auch über 120 FPS kommt. Während selbst die langsamsten Karten auf den ersten Blick für ausreichende Performance zu sorgen scheinen, darf man nicht vergessen, dass die Bildraten bei hektischen Kämpfen mit vielen Zaubereffekten weit unter dem liegen dürften, was sie bei einem einfachen Flug durch die Twilight Highlands schaffen.

Ihre Reaktion auf diesen Artikel