WPA3: Erste Version des WPA2-Nachfolgers veröffentlicht

Die Wi-Fi Alliance hat eine erste Version des kommenden WPA3-Standards veröffentlicht, dem Authentifizierungsprotokoll für WLAN-Netzwerke, das WPA2 ersetzen wird. Die Sicherheit des WPA2-Protokolls wird seit dem Bekanntwerden einer Schwachstelle in Zweifel gezogen. Die sogenannte KRACK-Lücke wurde zwar zwischenzeitlich geschlossen, doch der Handlungsbedarf wurde damit letztlich offensichtlich.

Das Konsortium arbeitet bereits seit einer ganzen Weile an neuen Verschlüsselungsmethoden. Dies beginnt damit, dass künftig keine schwachen Passwörter wie "abc123" akzeptiert werden. Werden von einem Client zu viele Passwortversuche registriert, kann dieser vom Router gesperrt werden um Brute-Force-Attacken zu unterbinden. Darüber hinaus werden nun die Daten zwischen dem Client und dem Access Point individuell verschlüsselt, das gilt auch für öffentliche - und offene - Netze, die an immer mehr Orten angeboten werden. Größere Sicherheit soll zusätzlich durch eine neue 192-Bit-Verschlüsselung geboten werden.

Mit einer Veröffentlichung der finalen Version und damit mit entsprechenden Updates kann jedoch nicht vor Jahresende gerechnet werden.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
2 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • saerembor
    Verstehe ich da was falsch, was die passwortversuche anbelangt angeht?
    Wenn ich den WPA handshake auffangen, kann ich diesen doch lokal bruteforcen.

    Ist das mit wpa3 nun nicht mehr möglich?
    0