Microsoft bringt x86-Emulation für ARM-Prozessoren

Gerüchte kursieren schon länger: Microsoft könnte versuchen, die Unterstützung von ARM-Prozessoren mit Hilfe einer x86-Emulation grundlegend zu verbessern. Das Betriebssystem ist zwar in der Lage, auch mit ARM-Rechnern zusammen zu arbeiten, allerdings sind die zur Verfügung stehenden Programme zumeist für eine x86-Umgebung entwickelt worden, sodass das Softwareangebot für ARM-Rechner mit Windows vergleichsweise schmal ist. Microsoft hat das Problem bereits erkannt und die Continuum-Funktion entwickelt, mit der sogenannte Universal-Apps plattformübergreifend genutzt werden können. Die Funktion bleibt jedoch auf eine begrenzte Anzahl von Anwendungen beschränkt.

Nun scheint sich ein Marktstart abzuzeichnen. ZDNet berichtet, dass die x86-Emulation, die wohl unter dem Codenamen Cobalt entwickelt wird, bereits für das kommenden Jahr geplant ist. Die Einführung soll im Rahmen des für Herbst 2017 geplanten Redstone-3-Updates stattfinden. Abzuwarten bleibt jedoch, wie sich die Performance im Rahmen der Emulation darstellt. Der Prozess sorgt gerade bei großen und leistungshungrigen Anwendungen für Geschwindigkeitseinbußen.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar