Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Größere Festplatte: Die Xbox öffnen

Mit Xbox-Modding zum Multimedia Center: XBMC-Software im Test
Von

Unterhalb der Gummifüße befinden sich die Schrauben, die man zur Öffnung des Gehäuses entfernt.

Serienmäßig wird in die Xbox eine 8 oder 10 GB große Festplatte verbaut. Für heutige Verhältnisse lässt sich darauf natürlich nicht gerade viel unterbringen, weshalb einer der ersten Rufe einer größeren Festplatte gilt.

Bis zu 120 GB sind ohne weiteres machbar; für den Betrieb größerer Laufwerke muss jedoch auch ein aktuelles BIOS mit 48 Bit LBA-Erweiterung vorhanden sein. Die Vorgehensweise hierbei ist wiederum mit etwas Aufwand verbunden: Über eine bootfähige EvoX-CD (ebenfalls erhältlich über Tauschbörsen) lässt sich die neue Festplatte partitionieren und an den Start nehmen.

Vor großen und schnell drehenden Festplatten müssen wir jedoch warnen: Während die ab Werk eingebauten Laufwerke mit maximal 5.400 U/Min arbeiten, kommen schnelle Modelle heute immer auf 7.200 U/Min und heizen sich dadurch ungleich stärker auf. Riskant ist das insofern, als dass der Festplattenkäfig praktisch nicht belüftet ist und das Laufwerk nur von Plastik umgeben ist, das Wärme bekanntlich nur schlecht leitet.

Der Festplattentausch hat nur einen Haken: Für diese Maßnahme muss die Xbox "gemoddet" sein - wie sollte es auch anders sein. Wir wollen Alternativen zum von uns ausprobierten Vorgehensweise jedoch nicht ausschließen, da wir aus Zeitgründen die laut unseren Recherchen meist verwendete Methode angewandt haben.

Ein Gewohntes Bild: Sowohl das DVD-Laufwerk (links) als auch die Festplatte sind herkömmliche PC-Komponenten.

Mit nur einer Schraube ist der Festplattenkäfig montiert...

... der sich recht einfach entfernen lässt, um die Festplatte zu tauschen.

Ihre Reaktion auf diesen Artikel